> zur Übersicht Forum
31.01.2008, 20:08 von DANAmiteProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietminderung wegen Stromschwankungen
hallo,

ich wohnen nun seit genau 15 monaten in meiner ersten eigenen wohnung. wie sich jetzt rausstellte, war meine wahl nicht ganz die beste. überall ziehts, ich heize mich blöde, ich habe einen durchlauferhitzer der ne menge strom frisst, ich habe grausam assoziale mit-mieter und eine wohnungsbaugenossenschaft, die sich um nix oder nur ungerne kümmert. rufe ich da an, werde ich behandelt, als sei ich ein sozialhilfeempfänger, der den ganzen tag nur zuhause sitzt und von nichts ahnung hat. naja... das nur am rande.

zu allem übel habe ich kürzlich festgestellt, das meine wohnung erhebliche stromschwankungen aufweißt. ich habe mich dann bei meiner wohnungsbaugenossenschaft gemeldet und nach langem hin und her, kam dann auch ein elektriker vorbei. im ersten anlauf wurde nichts gefunden und im zweiten stellte sich dann raus, das meine wohnung anstatt 400volt bloß 346~ liefert.

muss ich mich mit sowas abfinden? mir wurde von elektriker nahegelegt darauf zu achten, das ich nicht zu viel in meiner wohnung nutze. baden und gleichzeitig den pc laufen lassen, könnte also zu einer überlastung führen.

würde sich mal irgendjemand um irgendein problem in meiner wohnung kümmern, wäre ich kaum so geladen. aber in diesem fall ist mir als erstes eine mietminderung in den sinn gekommen.

habe ich in diesem fall das recht dazu? klar ist, das ich zunächst den vermieter (mal wieder) auf die schäden aufmerksam machen muss und danach?

für hilfreiche antworten wäre ich sehr dankbar.
dana.

übrigens läuft auch meine toilettenspülung ununterbrochen...
Alle 10 Antworten
01.02.2008, 09:53 von DANAmite
Profil ansehen
vielen dank für die antwort!

die schwankungen äußern sich so, das die lampen stark flackern wenn ich das warme wasser aufdrehe. wenn ich sauge, werden sie gleich eine stufe dunkler...

es knallt und kracht also nicht und lebensbedrohlich ist es auch nicht, aber es nervt und der elektriker gab mir dann ja wie schon beschrieben auch tipps, das ich zum beispiel nicht in der wanne liegen soll, warmes wasser laufen lassen kann, dazu das licht anhaben und den rechner zur musikalischen untermalung laufen lassen darf. diese belastung kann für das netz zu stark sein und enorme schäden an meinem rechner verursachen und da ich in der werbung tätig bin, kann man davon ausgehen, das dann ein richtig großer schaden entstehen würde.

klar kann ich mich an diese tipps halten, aber ich seh denn sinn einer wohnung darin, das ich da machen kann was ich will und wenn ich gerne bei musik und mit licht schlafe und dazu gerne noch das warme wasser laufen habe, weil es so schön plätschert,sollte ich doch auch das dürfen oder?
01.02.2008, 07:58 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
natürlich habe ich diese dübel, aber wenn nicht mal leichte regale daran halten, wird auch kein ganzer schrank halten. leider...


Also dann muß das schon sehr herber Baupfusch sein oder eben wirklich die falschen Dübel.
Und ich würde dann auch generell von Dachgeschoßwohnungen abraten - der Ausbau von DGs passiert in der Regel immer mit Rigips-Ständerwerk; kein Mensch mauert mehr auf!
Komisch aber, ich vermiete auch solche DGs und da hängt ne komplette EBK an dem Zeug. Verstehe ich also nicht.

Bei einer 7 Jahre alten Wohnung sollte man natürlich zeitgemäße Elektrik erwarten. Wie äußern sich denn diese "Stromschwankungen"? Wie gesagt, wenn man nicht den heutigen, normalen Verbraucherwust ranhängen kann ohne daß die Sicherungen fliegen, würde ich das eben schriftlich formulieren, Frist setzen nicht vergessen und nachweisbar zugestellt (über den GV z.B.).

S.
31.01.2008, 23:27 von DANAmite
Profil ansehen
natürlich habe ich diese dübel, aber wenn nicht mal leichte regale daran halten, wird auch kein ganzer schrank halten. leider...
31.01.2008, 22:43 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
NATÜRLICH kann ich auch keine schränke (küche) an die wand hängen. die minderwertigen rigipsplatten lassen so etwas nicht zu.



Hierfür gibt es spezielle Dübel, die für Rigipsplatten geeignet sind, mal im Baumarkt erkundigen - ganz einfach, sogenannte Spreizdübel.

Desweiteren gibt es den allseits beliebten Mieterverein, da muss man sich keinen teuren RA leisten.
31.01.2008, 21:11 von DANAmite
Profil ansehen
ne. der komplette bau ist noch nicht alt. nicht schön, ungepflegt, massen-zusammen-karren von menschen wirklich aller schichten, aber auch nicht alt. ich kann leider nicht sagen wie alt, aber nach alt sieht das hier nicht aus.

ich bastel denen gerade ein anschreiben zusammen... mal sehen was ich hier noch an tipps und tricks sammeln kann. ansonsten muss ich mich wohl wirklich bei einem rechtsanwalt erkundigen.

und JA, ich bin dumm in so eine gegend zu ziehen. aber ein jobangebot brachte leider den umstand mit sich, das ich ganz ganz schnell eine wohnung brauchte und da in all meiner freude einfach das genommen habe, was da war.
31.01.2008, 20:44 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Allerdings besteht kein Rechtsanspruch darauf, daß Altbauwohnungen neu verkabelt werden


Und das werden sie idR nur bei Kernsanierungen - wenn sie leer sind.

Zitat:
die es gerade mal 7 jahre lang gibt.


Eine Wohnungsbaugenossenschaft, die bei einem überalterten Bau das Dachgeschoss zurechtgeklöppelt hat ?

Normalerweise dauert es vielleicht lange, bis die etwas machen, aber wenn, dann machen sie es richtig.

31.01.2008, 20:42 von DANAmite
Profil ansehen
genau hier ist der knackpunkt. ich bewohne eine dachgeschosswohnung, die es gerade mal 7 jahre lang gibt.

und wo wir gerade bei dachgeschoss sind - NATÜRLICH kann ich auch keine schränke (küche) an die wand hängen. die minderwertigen rigipsplatten lassen so etwas nicht zu.
31.01.2008, 20:37 von Sommer
Profil ansehen
Die Frage ist doch, ob der Mieter ein Anrecht darauf hat, PC, Fernseher, Stereoanlage, Waschmaschine und Co. laufen zu lassen während er gleichzeitig staubsaugt.
Nun ist es Fakt daß gerade Altbauwohnungen für den heute alltäglichen Viellastgebrauch elektrisch nicht ausreichend ausstaffiert sind.
Das merkt man eben dann daran, daß es die Sicherungen raushaut wenn man einen Verbraucher mehr anschließt.

Allerdings besteht kein Rechtsanspruch darauf, daß Altbauwohnungen neu verkabelt werden um den heutigen Standards Genüge zu tun.

Handelt es sich also um eine Elektrik, wie sie dem Hausalter entspricht, dann ist das eben eine Eigenschaft der Mietsache und berechtigt in der Regel keine Mietminderung.

Was anderes wäre es, wenn man nicht mal ohne weitere Verbraucher ne Waschmaschine betreiben kann ohne daß die Sicherung fliegt - dann liegt natürlich ein Mangel vor denn selbst Altbauten müssen das liefern.

Also wenn auch der Frust groß ist - einen Minderungsgrund sehe ich nicht (sofern es sich eben um einen Altbau handelt...wenn Dir die Wohnung als grundsanierte Neubauwohnung angeboten wurde, dann würde ich da natürlich durchaus einen Knackpunkt sehen).

S.
31.01.2008, 20:23 von DANAmite
Profil ansehen
das habe ich auf jeden fall vor.

ich will allerdings ende des jahres mit meinem freund zusammen ziehen und das ist zum jetzigen zeitpunkt leider noch nicht möglich. daher hätte ich gerne zumindest noch für den rest des jahres eine 'nutzbare' wohnung. ein auszug kann ja hier nicht die lösung sein. ich habe schließlich auch rechte!?!
31.01.2008, 20:18 von Mortinghale
Profil ansehen
Bei dem, was Du da alles schilderst, wäre mir als erstes ein Wohnungswechsel in den Sinn gekommen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter