> zur Übersicht Forum
09.10.2007, 09:50 von malti_71Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietminderung möglich?
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich vermiete eine kleine 1-Zimmer Wohnung. Die Mieterin, die seit Frühjahr dort wohnt, scheint des öfteren für Ruhestörungen im Haus, teilweise auch für Schmutz im Treppenhaus zu sorgen. Ich kann es nicht belegen, da sich diese Aussagen nur auf die Angaben eines anderen Vermieters beziehen, der mich schön öfters deswegen infomiert hat. Das Hauptproblem scheint von einer Familie auszugehen, die sich wohl auch wegen jeder Kleinigkeit bei dem anderen Vermieter beschwert. Ich habe meine Mieterin des öfteren auf die Verhältnisse angesprochen und auch angeschrrieben und sie aufgefordert, sich entsprechend der Hausordnung zu verhalten.

Nunmehr bekomme ich von diesem anderen Vermieter einen Brief in dem er mir mitteilt, dass seine Mieter aufgrund des Verhaltens meiner Mieterin die Miete im 20% gekürzt haben, und ich den Ausfalle entsprechend übernehmen soll.

Ich bin jedoch nicht bereit, diese Mietminderung zu übernehmen. Erstens gehen die Probleme nicht von der Wohnung aus, für die ich als Vermieter veranwortlich bin, sondern von der Person der Mieterin. Meines Erachtens ist in diesem Fall der Anspruch allein gegen die Mieterin zu stellen. Zweitens stellt sich die Frage inwieweit aufgrund dieser Fälle überhaupt eine Mietkürzung seitens seiner Mieter rechtens ist.

Kennt hier jemand die Sachlage?

Vielen Dank!

Stefan
Alle 6 Antworten
10.10.2007, 17:07 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wichtig ist; dass Sie beide Seiten hören bevor Sie ein Urteil fällen und feststeht WER WEN STÖRT bzw. SCHIKANIERT. (Auf keinen Fall, sollten Sie handeln nur weil ein anderer Vermieter Ihnen Angst machen will)



Urteile werden jedoch von Richtern gefällt, keinesfalls von Vermietern!

Zitat:
Meines Erachtens ist in diesem Fall der Anspruch allein gegen die Mieterin zu stellen.


Wie kommen Sie eigentlich darauf, dass Sie als Vermieter dieser Mieterin nicht der richtige Ansprechpartner sein sollten?

09.10.2007, 14:03 von polline
Profil ansehen
@ chum

Zitat:
Wichtig ist; dass Sie beide Seiten hören bevor Sie ein Urteil fällen und feststeht WER WEN STÖRT bzw. SCHIKANIERT. (Auf keinen Fall, sollten Sie handeln nur weil ein anderer Vermieter Ihnen Angst machen will)


Das ist natürlich absolut richtig! Von der Seite möglicher Schikane bin ich nun wieder nicht ausgegangen. Aber auf jeden Fall sollte sowas ebenfalls in Erwägung gezogen werden.
(mmh, irgendwie glaug ich wohl immer noch zu sehr ans Gute!)

Gruß Polline
09.10.2007, 13:58 von polline
Profil ansehen
Hallo malti_71!

Zitat:
Ich denke (bin mir sogar relativ sicher), wenn die Mietminderung rechtens ist (wäre), dann bist du schon der richtige Adressat von dem anderen Vermieter/Eigentümer.


Stimmt! Du bist als Vermieter Deines Problemmieters der Ansprechpartner.

Zitat:
Eine ganz andere Frage ist, ob die Minderung rechtens ist. Da bin ich mir nicht so sicher. Ich denke aber eher nicht.


Seh ich ganz genau so, denn:

Wenn sich die Mieter des anderen VM über Lärmbelästigung Deines Mieters beschweren und mindern, dann MÜSSEN sie dies belegen können und es muß Dir als VM als allererstes Gelegenheit zur Abhilfe gegeben werden, bevor die Miete gemindert und an Dich weiteregegeben werden kann.
In punkto Lärm bedeutet dies, dass diese Mieter ein Lärmprotokoll, soweit ich informiert bin, über eine Dauer von 3 Monaten, anfertigen müssen.

Ich würde den anderen VM mal darauf ansprechen. Womöglich weiß er das gar nicht. Er sollte sich auch nicht auf eine Minderung einlassen.

Da Du Deine Mieter schon angeschrieben hast und dies scheinbar nichts bewirkt, kämpfe mit härteren Bandagen und schicke eine Abmahnung, bevor sich noch die Fronten verhärten.
Bzgl. Schmutz im Treppenhaus, weise darauf hin, dass Du einen Reinigungsdienst zu ihren Lasten beauftragen wirst, falls sie weiterhin nicht in der Lage sind, selber für Sauberkeit zu sorgen.

Gruß Polline
09.10.2007, 13:42 von chum
Profil ansehen
Schreiben Sie einen netten Brief zurück, das Sie keinesfalls irgendwelche Forderungen anerkennen, ohne die Gegenseite gehört zu haben und nicht für irgendwelche "Sparmassnahmen" von irgendwelchen Mietern zuständig sind.
Im Schreiben sollten Sie erwähnen, dass Sie Ihre Mieterin darauf ansprechen bzw. auch nochmals auf die Einhaltung der Hausordnung hingewiesen haben.
.................................................
Danach sollten Sie Ihre Mieterin befragen in einen netten klärenden Gespräch. (Habe bereits selber erlebt, dass sich Mieter von Grosswohnungen oder auch langjährige Mieter gerne "aufspielen"

A.
Sollte sich herausstellen, dass Ihre Mieterin schikaniert wird sollten Sie dem VM einen erneuten Brief schreiben, in dem Sie
erwähnen, dass Sie bereits von der Mieterin gehört haben, das sich die besagte Familie sehr aufspielt und Ihre Mieterin schikaniert und das Ihre Mieterin einen Auszug in Erwägung zieht und Sie hiermit ankündigen, falls sich herausstellt, dass die Familie Ihre Mieterin schikaniert und diese aus der Wohnung auszieht, behalten Sie sich vor Mietausfall, Kosten des Umzugs (den Ihre Mieterin Ihnen berechnen will) und Schadenersatz einzufordern.

B.
Sollte sich herausstellen, dass Ihre Mieterin wirklich eine Ruhestörerin ist, sollten Sie sie abmahnen und erwähnen, dass dem anderen VM mit Mietminderung gedroht wurde und Sie keine andere Wahl haben, das Mietverhältnis bei - nicht Besserung - zu lösen.
In diesem Fall sollten Sie dem VM einen Brief schreiben, dass evtl. Forderungen gegenüber dem "Schadenverursacher" eingetrieben werden sollen, da Sie nicht für das Tun und Handeln Ihrer Mieter verantwortlich sind.
(Sie sind doch nicht der Vormund der Mieterin ?)
-----------------------------------------------------------
Wichtig ist; dass Sie beide Seiten hören bevor Sie ein Urteil fällen und feststeht WER WEN STÖRT bzw. SCHIKANIERT. (Auf keinen Fall, sollten Sie handeln nur weil ein anderer Vermieter Ihnen Angst machen will)
09.10.2007, 13:30 von Mortinghale
Profil ansehen
Exakt.

09.10.2007, 10:17 von Dernie
Profil ansehen
Ich denke (bin mir sogar relativ sicher), wenn die Mietminderung rechtens ist (wäre), dann bist du schon der richtige Adressat von dem anderen Vermieter/Eigentümer.

Eine ganz andere Frage ist, ob die Minderung rechtens ist. Da bin ich mir nicht so sicher. Ich denke aber eher nicht.

Gruß,
Dernie
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter