> zur Übersicht Forum
26.12.2007, 11:11 von Manja71Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietkürzung
Hallo,
brauche dringend Rat!
Geht um ein Haus meiner Eltern, welches sie
seit ca. 4 Jahren an eine 6-köpfige Familie mit
Hund und Katz, Hasen, Mäusen und was weis ich nicht noch alles
vermietet haben. Im Frühjahr dieses Jahres teilte mein
Vater den Mietern mit, das er das Haus verkaufen wolle.
Er räumte der Familie Vorkaufsrecht ein, woraufhin die
Mieter sagten, sie könnten sich aus finanziellen Gründen
das Haus nicht leisten. Daraufhin kündigte mein Vater
ornungsgem. zum 31.12.2007 den Mietvertrag, da der zwischen-
zeitlich gefundene Käufer das Haus selbst nutzen wollte.
Im August erhielten meine Eltern von den Mietern ein
Schreiben in dem stand, das das gesamte Haus von Messing-
käfern befallen sei und sie absofort keine!!!! Miete mehr
zahlen würden, und zwar so lange bis der Käferbefall
beseitigt worden sei. Zwischnzeitlich war 2X der Kammer-
jäger da, aber angebl. tauchen immer wieder neue Käfer
auf, gerade so wie sie gebraucht werden. Man einigte
sich (laut Anwälte) Auf Mietminderung für Sept. und Okt.
Aber auch Nov. und Dez. erhielten meine Eltern nur
die halbe Miete. Auf die Schreiben unseres Anwalts hin
tauchen wie gesagt immer wieder neue Käferchen auf, zuletzt
fiel angeblich im Oktober einem Gast ein Käfer genau
auf ein Stück Kuchen.( Der Käfer war treffsicher).
Dies wurde aber erst jetzt nach dem letzten Schreiben unseres
Anwalts gemeldet. Bin Mitlerweile der Meinung wir sollten
den Anwalt wechseln, da dieser auch nur wischiwaschi Briefe
schreibt.
Wer weis einen Rat, da sich Mieter ja anscheinend alles
erlauben können.
Alle 15 Antworten
29.12.2007, 10:15 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Manja71,

Zitat:
Mieter ziehen natürlich nicht zum 31.12.2007 aus

Mietminderung widersprechen in Zahlungsverzug setzen. Wenn zwei Mieten Rückstand aufgelaufen sind fristlos (ersátzweise fristgerecht) kündigen.

Zitat:
Nach § 543 BGB kann der Vermieter schon dann kündigen, wenn der Mieter entweder in zwei aufeinander folgenden Monaten mit mehr als einer Miete im Rückstand ist (z.B. im Januar nichts gezahlt, im Februar 10 € zuwenig) oder wenn über einen längeren Zeitraum ein Rückstand von mehr als zwei Monatsmieten zusammengekommen ist.
Gerechnet wird immer die gesamte Miete inklusive aller Nebenkosten, die an den Vermieter gezahlt werden. Nachzahlungen aus Betriebskosten werden bei der Ermittlung des Rückstandes nicht mitgerechnet. Diese Zahlungen kann der Vermieter nur mit einer Zahlungsklage durchsetzen.
Wichtig für Mieter zu wissen ist: Der Vermieter muss vor Ausspruch einer Kündigung wegen Zahlungsrückstand nicht vorher mahnen!

29.12.2007, 07:46 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Hallo, wenn das Haus verkauft, ist doch alles klar. Also ich kenne beim Verkauf, dass Rechte und Pflichten mit Hinterlegung des Kaufpreises auf den Käufe übergehen. Also ich würde mir den Anwalt und den Kammerjäger sparen und an den Nachfolger übergeben.
Wenn nicht verkauft wurde, hat CMAX das Vorgehen sinnvoll beschrieben.
28.12.2007, 23:51 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Hatte eigentlich gehofft man würde hier ein paar Tipps erhalten.
Aber wenn in Frage gestellt wird ob man als Vermieter überhaupt
positive Eigenschaften hat ist ja wohl ein bischen heftig.


Tipps kann man hier schon erhalten, z.B., dass der Vermieter Gelegenheit haben muss, sich von dem Mangel persönlich zu überzeugen, also ins Haus gelassen werden muss. Lässt man ihn nicht rein, woher soll er wissen ob der Mangel noch besteht.

Also kann man den Mieter nur informieren, dass man die Minderung dann nicht akzeptiert und er zahlen muss.
Das müsste aber auch der RA wissen.

Zahlen die Mieter nicht freiwillig muss man klagen, ein anderer Weg geht da nicht.

Und der weitere Werdegang, ab 1.1., ist nicht mehr dein Problem.

Und unsere Trolle musst du nicht ernst nehmen, das machen sie selbst nämlich auch nicht, sonst könnten sie nicht so einen Quark verzapfen.

28.12.2007, 21:38 von Manja71
Profil ansehen
Hallo,
Mieter ziehen natürlich nicht zum 31.12.2007 aus. Hat ja wohl auch keiner geglaubt. Haben wohl ein anderes Mietobjekt, welches aber renovierungsbedürftig ist, und das kann dauern.
Haben übrigens gestern beim Sozialamt mal nachgefragt wegen der Zuschüsse, man will sich drum kümmern. Haben auserdem beschlossen im neuen Jahr den Anwalt zu wechseln.
Komisch war nur, hatte ich
noch nicht erwähnt, das Haus war schon mal 4 Jahre lang vermietet,(die Mieter haben dann gebaut) und die hatten keine Käferchen.
Hatte eigentlich gehofft man würde hier ein paar Tipps erhalten.
Aber wenn in Frage gestellt wird ob man als Vermieter überhaupt
positive Eigenschaften hat ist ja wohl ein bischen heftig.
Zumal man mit den 1. Mietern in keinster Weise Schwierigkeiten
hatte. Auch mit Mietern die in unserem Haus in einer Einliegerwohnung wohnen, kommt man prima zurecht.
27.12.2007, 11:26 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Manja71

Zitat:
Daraufhin kündigte mein Vater
ornungsgem. zum 31.12.2007

ziehen denn die Mieter zu diesem Termin aus?
27.12.2007, 11:20 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
dass qualitativ hochwertige Publikationen


Nun lenk nicht ab, davon ist hier doch garnicht die Rede.

27.12.2007, 10:58 von andreasM
Profil ansehen
Hallo MortiVermieter,

Sie hätten wissen sollen, dass qualitativ hochwertige Publikationen zuerst auf Papier erscheinen. Nun vermutlich ist das Lesen nicht eine Ihrer positiven Eigenschaften. Haben Sie überhaupt postive Eigenschaften, schließlich sind Sie ja Vermieter.

AM
27.12.2007, 10:36 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi "Morti",

lass ihn doch, er kann halt nicht anders. Pathologischer Fall, unser "Profiuser", der unbedingt zu Fidel´s Geburtstag eingeladen werden sollte !

MFG
27.12.2007, 10:30 von Mortinghale
Profil ansehen
Sag mal, Andi,

bringst Du Deine Textbausteinsammlung demnächst auf CD heraus ?

27.12.2007, 10:09 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi manya71,

ne denn....

die € 3.000,00 können Sie abschreiben, insgesamt noch ne relativ "preisgünstige" Geschichte (in Relation was sonst so passieren kann, Räumungsgeschichten, jahrelange Streitereien...).

Trotzdem vielleich bringt ein kleiner Anruf (Mietzuschuss???)bei der Behörde die Sache etwas in "Schwung". Bei einer möglichen Unterschlagung verstehen selbst die Behörden keinen Spass !!! Ein Versuch wäre es wert !!!

Gekniffen ist v.a. der zukünftige Eigentümer, der hat die lieben Mieterlein mit den imaginären oder auch realen Käferlein an der Backe !

Herzlichen Glückwunsch, das riecht nach Ärger für den zuk. Eigentümer.

Allerdings, muss ich sagen, selbst verschuldet. Wenn ich solche Umstände weiss, kaufe ich das nicht, es sein denn ich kaufe erheblich unter Wert der Immobilie und habe den Ärger "abdiskontiert". D.h. habe einen gewissen Streit-/Zeit-/Mietausfallabschlag einkalkuliert.

MFG
27.12.2007, 09:07 von Dernie
Profil ansehen
@Troll-Dummbatz:

Zitat:
Nun, Sie unterstellen hier und spekulieren wild herum.


Auch nach Weihnachten gilt: Lesen UND verstehen!!!! Manja FRAGTE!!!!!

Zitat:
Sie sollten Ihren Mietern ein großzügiges Angebot unterbreiten.


Auch nach Weihnachten gilt: Lesen UND verstehen!!!! Das Haus IST SCHON verkauft!!!

Es ist offensichtlich, daß Sie über Weihnachten leider immer noch nicht des verstehenden Lesens mächtig geworden sind.

Es ist oft so, dass Mieter in Wohnungen gerade in älteren Gebäuden diverse latente Mängel suchen, wo es gar keine gibt.

Mieter müssen generell mehr Verständnis für die schwierige Situation aufbringen und Interesse zeigen.
27.12.2007, 08:14 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Die Mieter erhalten zudem Mietzuschüsse. Sacken die die dann einfach ein????? So kann man auch zu Geld kommen


Nun, Sie unterstellen hier und spekulieren wild herum. Das bringt Ihnen gar nichts! Sie sollten den Vorgang einmal sachlich betrachten.

Sie sollten Ihren Mietern ein großzügiges Angebot unterbreiten.
Es ist oft so, dass Wohnungen gerade in älteren Gebäuden diverse latente Mängel aufweisen.

Vermieter müssen generell mehr Verständnis für die schwierige Situation aufbringen und Interesse zeigen. Ich gehe mal davon aus, dass Sie kein schönes Weihnachtsfest hatten?

AM
26.12.2007, 22:31 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Manja,

Zitat:
Man wäre ja nicht verpflichtet ... Laut Anwalt hätten die Mieter sogar Recht.


Das ist Unsinn; der mietmindernde Mieter darf der "Reparatur" nicht im Wege stehen.
Etwas anderes würde nur gelten, wenn ein Beweissicherungsverfahren laufen würde (da durch eine "Reparatur" natürlich auch Beweise vernichtet würden).

26.12.2007, 21:36 von Manja71
Profil ansehen
Hallo,
das Haus ist seit Mitte Dezember verkauft. Der Käufer wußte
natürlich über die Käferproblematik bescheid, was ihn aber nicht
sonderlich beeindrukt hat. Muß noch dazu sagen, das Haus mit
großem Garten liegt in bester Wohnlage, deshalb fand sich auch schnell ein Käufer. Da aber die Änderung im Grundbuch noch nicht über die Bühne ist, gelten meine Eltern immer noch als Vermieter.
Da wir davon ausgehen, das auch die Januar Miete zur Hälfte auf
der Strecke bleibt ist der Ärger weiterhin groß.
Die Mieter erhalten zudem Mietzuschüsse. Sacken die die dann einfach ein????? So kann man auch zu Geld kommen wenn das der Fall sein sollte. Der Sache ist auch noch keiner nachgegengen.
Wir können selbst nicht nachprüfen ob der Befall immer noch da ist, da meine Eltern nicht in das Haus gelassen werden. Man wäre ja nicht verpflichtet, ansonsten bekämen meine Eltern eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Laut Anwalt hätten die Mieter
sogar Recht.
Es war übrigens 2x ein Kammerjäger da. Eigentlich hätte er kurz
hintereinander kommen sollen. Der 2. Termin wurde aber von den
Mietern abgesagt und nach hinten geschoben. Angeblich wäre der
Zeitpunkt ungünstig. Meiner Meinung nach wollen die die Käferchen gar nicht los werden. Alle zusätzlichen Reinigungskosten die durch den Kammerjäger entstanden sind sowie alle Lebensmittel und Kleidung die in Mitleidenschaft gezogen worden sind sollen ebenfalls von meinen Eltern übernommen werden. (wurde angedeutet)
Wenn es nicht um mitlerweile 1000 Euro Miete sowie über
2000 Euro für den Kammerjäger ginge könnte man sich über soviel
Dreistigkeit schlapp lachen.
Aber als Vermieter ist man echt am A.... gepackt.
Sorry für den lange Mail, aber der Ärger ist echt groß.

Gruß Manja71
26.12.2007, 11:46 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi Manja71,

nun da kommen ja einige Dinge zusammmen:

Kauf bricht zunächst mal nicht die Miete (566 BGB) insoweit war die Kündigung nicht rechtswirksam.

Ist denn nun das Haus verkauft ???...der zwischenzeitlich gefundene Käufer......???

Dann wäre es ja egal, was derzeit sich abspielt.

Ich denke mal der Verkauf ist geplatzt ??? Richtig ???

Die Masche mit der Minderung ist natürlich ein bewährte Methode langfristig euch in die Suppe zu spucken und hohe Mietausfälle zu verursachen ! Darüberhinaus passt die Käferstory in die gegebene Situation (Kündigung/Geld sparen) hervorragend rein. Soll heissen hört sich konstruiert an !!!!

Info unter:http://lexikon-der-schaedlinge.de/index2.php?p=95&g=g5

Da die Sache nun bereits 4 Monate geht, ist zu überlegen:

1. den Anwalt zu wechseln, falls dieser kein vernünftiges Konzept vorweisen kann wie es weiter gehen soll

2. Den tatsächlichen Ist Zustand festzustellen. Gibt es die Käfer wirklich, wie häufig, welche Zimmer sind betroffen, interne Gründe (Liegen Lebensmittel herum) externe Gründe (Schuppen Speicher Dachboden, wo kommen die her)

3. Dann konsequent vorgehen, wenn es sein muss noch mehrmals den Schädlingsbekämpfer schicken, er ist Fachmann (hoffentlich!) was hat er für eine Theorie woher kommen die Viecher

4. Gegebenenfalls Gutachter oder Gesundheitsamt schicken

Die Mieter müssen das Gefühl kriegen, solange sie die Miete mindern,dass ständig jemand kommt, es muss /sollte richtig "ungemütlich" werden, so dass Sie ein eigenes Interesse daran haben, dass die Sache beendet wird.

Erst wenn die ganze "Käferthematik" vorbei ist, ist überhaupt an einen Verkauf zu denken - und dann bitte - Entschuldigung wenn ich das so sage - professionell handeln.

Die Kündigung hat vermutlich erst die Käferstory ausgelöst, aus "Rache" des / der Mieter !!!

Gegebenenfalls dies einen Dritten/Makler mit sehr viel Erfahrung für Spezialfälle machen lassen !!!

Viel Glück !

MFG

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter