> zur Übersicht Forum
03.03.2006, 16:03 von jessyca1603Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietkaution
Hallo an alle,

ich habe da mal eine Frage: Am 31.01. bin ich aus meiner Mietwohnung ausgezogen und habe die Wohnung ordnungsgemäß übergeben. Wie lange darf es dauern, bis der Vermieter mir die Kaution zurückgibt? Ich habe vor 2 Wochen mit meinem ehemaligen Vermieter gesprochen, er meinte nur er kümmere sich darum. Aber es tut sich nichts... Kann ich den vermieter anschreiben und ihm eine Frist setzen?

Danke

Jessy
Alle 7 Antworten
04.03.2006, 18:19 von Tanja
Profil ansehen
Hallo Volker,

Ansonsten ist das Übergabeprotokoll abschließend für beide Seiten. Nachträglich festgestellte Mängel sind dann allein das Vergnügen des Vermieters.

Nicht wenn es aus dem vorausgegangenen Mietverhältnis stammt!!!

Ich spreche hier auch nicht von großen Mängeln, sondern von den Kleinigkeiten, die man bei einer Abnahme eben nicht so wahrnimmt, und die noch unter die Selbstbeteiligung des Mieters fallen.
So habe ich das schon immer gehandhabt, außerdem steht das in jedem MV von H&G, zwar nur mit einer Frist von einem Monat, aber das reicht dann auch wenns eng werden sollte.

Außerdem habe ich in meiner gesamten Vermieterlaufbahn erst einmal ein Übergabeprotokoll ausgestellt, und nur weil die Mieterin das so wollte.

Tanja
04.03.2006, 16:35 von volker
Profil ansehen
Hallo Tanja,

Mängel, die der neue Mieter meldelt und die (angeblich) noch vom Vormieter stammen, werden nur dann noch an den bisherigen Mieter "weitergegeben" werden können, wenn im Übergabeprotokoll ein entsprechender Vorbehalt gemacht wurde.

Ansonsten ist das Übergabeprotokoll abschließend für beide Seiten. Nachträglich festgestellte Mängel sind dann allein das Vergnügen des Vermieters.

Die Maximalfrist von sechs Monaten korrespondiert mit § 548 BGB. Danach sind Schadenersatzansprüche 6 Monate nach Rückgabe der Wohnung verjährt.

Wenn bis dahin also keine Ansprüche geltend gemacht worden sind, besteht auch kein Anspruch mehr auf Zurückhalten der Kaution.
04.03.2006, 14:16 von Tanja
Profil ansehen
Hallo kittyhawk,

Wenn bei der Übergabe gar nichts zu beanstanden war, würde ich vielleicht den Vermieter anrufen und bitten, Ihnen einen Teil zurückzuzahlen.

Das wäre total falsch, da der neue Mieter, Mängel die in den ersten 3Monaten seiner Mietzeit auftreten, die aus dem vorigen Mietverhältnis stammen, noch melden darf.
Dabei kann auch mal etwas kostenintensiveres anfallen.

Tanja
04.03.2006, 10:18 von kittyhawk
Profil ansehen
Wenn bei der Übergabe gar nichts zu beanstanden war, würde ich vielleicht den Vermieter anrufen und bitten, Ihnen einen Teil zurückzuzahlen - da Sie für die neue Wohnung noch einige Möbel kaufen müssen.

Sie können nur darauf hoffen, dass der VM Ihnen entgegen kommt.

Wenn Sie eine Frist setzen;
verhärten Sie nur die Fronten und können davon ausgehen, dass der VM die Kaution einbehält bis die 6 Monate um sind.
(3 - 6 Monate Einbehalt ist ein Richtwert, jedoch keine geltende Rechtssprechung)
03.03.2006, 16:37 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Am 31.01. bin ich aus meiner Mietwohnung ausgezogen

2006?

Hallo Marie, ja das hat er mir ja auch so gesagt, dass sie sich orientieren wollen, was ich in der Vergangenheit nachgezahlt habe, und den Rest der Kaution würden sie mir dann auszahlen, aber es tut sich nix...

Wie gesagt 3-6 Monate
03.03.2006, 16:17 von jessyca1603
Profil ansehen
Hallo Marie,

ja das hat er mir ja auch so gesagt, dass sie sich orientieren wollen, was ich in der Vergangenheit nachgezahlt habe, und den Rest der Kaution würden sie mir dann auszahlen, aber es tut sich nix...
03.03.2006, 16:15 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Dein Vermieter kann sich 3-6 Monate nach Mietvertragsende Zeit lassen
Steht noch eine Betriebskostenabrechnung aus, hat dein Vermieter ein Zurückbehaltungsrecht in Höhe einer realistischen Nachzahlung.
Bedeutet
Das Zurückbehaltungsrecht des Vermieters an der Kaution beschränkt sich nur auf die Höhe der normalerweise zu erwartenden Nachforderung! Er kann also einen realistischen Einbehalt machen.
Dabie hat er sich an den Beträgen zu orientieren, die der Mieter bisher nachzahlen musste. Hat der Mieter immer ein Guthaben gehabt, darf der Vermieter Sie Betriebskosten-Einbehalt machen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter