> zur Übersicht Forum
18.01.2007, 13:10 von novaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterwechsel - Wohnungsübergabe

Hallo

Alter Mietvertrag endet 31.1
Neuer Mietvertrag beginnt 1.2

1. Aber oft ist es so, Übergabe zb.am 31.1 ca. 14 Uhr.
Die Wohnung ist Schlampig gestrichen u.a.weißt weitere Mängel auf, die der Mieter beheben kann, wenn er will.
Entscheidet sich der Mieter zur Behebung in Eigenregie, so muß man ihm eine Frist (? Tage) geben und es wäre für die Zeit eine Nutzungsentschädigung fällig.

2. Mit dem neuen Mieter hat man schon bei Vertragsabschluß einen Übergabetermin zum 1.2. um 9 Uhr vereinbart.

So und nun steht man da

Ich hab mal gelesen das VM eine Wohnungsübergabe 5 Tage vor Vertragsende vornehmen. Sodaß evtl. Mängel noch in der Vertragslaufzeit behoben werden können.

Wie macht Ihr das?????

Gruß
nova
Alle 8 Antworten
19.01.2007, 12:56 von Anita
Profil ansehen
@ Sledge_Hammer

Ein Formular "Wohnungsbesichtigung wegen bevorstehendem Auszug"
habe ich schon. Darin auch ein Tabelle für die Zählerstände mit der Überschrift "Zwischenablesung".

Am Ende des Formulars steht:

Zitat:
Das ist kein Übergabeprotoll.
Der Auszug vor Ende der Kündigunsfrist enbindet den Mieter nicht von den laufenden Zahlungen gemäß Mietvertrag vom xx.xx.xxxx

Die endgültige Übergabe wird für den xx.xx.2007 vereinbart.


Ich hoffe nur der Mieter versteht das auch so

Gruß Anita
19.01.2007, 12:41 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ Anita,

Zählerablesungen mache ich fast jedesmal wenn ich im Objekt bin.

1) um zu schauen ob meine eigenen Vorauszahlungen in etwa stimmen.

2) um zu schauen ob die BK Zahlung des Mieters in etwa hinhaut, ggf. eine Anpassung während des Jahres durchführen.

3) Falls mal ein Schelm, die Zähler beschädigt, ausbaut ect.

Und um zu schauen wieviel Öl da ist usw.

Einfach einen Vordruck entwerfen, für alle Wohnungen Werte eintragen und gegenzeichnen lassen.

Mfg und ein schönes WE

S. Hammer
19.01.2007, 12:24 von Anita
Profil ansehen
Mir fallen immer wieder Fragen dazu ein
Aber ..."wer nicht fragt bleibt dumm"

Sollte ich bei Besichtigung der Wohnung wegen bevorstehendem Auszug auch eine Zwischenablesung der Zähler machen?

Wenn ja, könnte der Mieter dann nicht meinen er müsse ab diesem Tag keine Kosten mehr für Heizung und Warmwasser zahlen?

Und der Strom geht zu Lasten des Vermieters?

Gruß Anita
19.01.2007, 11:04 von Anita
Profil ansehen
Es könnte ja doch noch ein Winter kommen. Ich meine so mit richtigem Frost. Da muß ja auch mal nach der Heizung gesehen werden. Auf Frostschutz reicht dann nicht mehr aus.

Ich denke das - und die Besichtigungen - läst sich mit diesem Mieter vereinbaren.

Gruß Anita

18.01.2007, 19:37 von Cora
Profil ansehen
Hallo Anita

das ist doch eine gute Idee und kommt dem Mieter bestimmt entgegen. Und wenn alles ok ist - warum nicht?
Bist du doch auch freier in der Termingestaltung.

Habe ich bei der Tochter einer verstorbenen Mieterin auch so gemacht, die wohnte 80 km entfernt und hat mir, nach dem die persönlichsten Dinge aus der Wohnung entfernt waren, auch vertrauensvoll einen Schlüssel gegeben.

Gruß
18.01.2007, 18:00 von Anita
Profil ansehen
Mein Mieter zieht schon weit (mitte Februar) vor Ende der Kündigungfrist - 31.03.07. aus.

Dazu haben wir einen Besichtigungstermin vereinbart. Selbstverständlich mit einem Protokoll - jedoch keinem ÜBERGABEProtokoll der Wohnung (Fehler macht man - wenns geht - nur einmal). Ich nehme an diesem Tag auch keine Schlüssel der Mieter entgegen. Mängel können dann aufgenommen und wenn nötig vom Mieter beseitigt werden. Die endgültige Übergabe der Wohnung wird dann zum Ende der Kündigungsfrist vereinbart.

Da schieb gleich noch eine Frage hinterher:

Sollte ich mit dem Mieter ein sog. "Recht/Erlaubnis zur Besichtigung mit Mietinteressenten" schriftlich vereinbaren? Ansonsten müßte der Mieter zu jedem Besichtungstermin ca. 50 km her kommen. Was unter Umständen - Interessenten erscheinen nicht oder sagen sehr kurzfristig ab - für den Mieter sehr lästig werden kann.

Gruß Anita

18.01.2007, 15:25 von Cora
Profil ansehen
Genau so mache ich es auch.

Nicht erst am letzten Tag, sondern evtl. ein oder zwei Wochen früher, so dass man feststellen kann was gemacht werden muss und den Mieter darauf hinweist, dass wenn nachzubessern ist, dies vor Auszug zu geschehen hat.

Kommt natürlich auch immer auf den Mieter an
18.01.2007, 13:23 von Ich
Profil ansehen
Wir vereinbaren vorm eigentlichen Übergabetermin einen Besichtigungstermin, meist so eine Woche vorher. Bis zur Schlüsselübergabe hat der Mieter dann noch Zeit zur Ausbesserung, andernfalls stellen wir die Ausbesserungsarbeiten in rechnung.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter