> zur Übersicht Forum
13.11.2007, 12:03 von maralenaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterstreit eskaliert
Hallo zusammen,

ich weiß nicht mehr weiter.

2 meiner Mieter streiten sich unentwegt weiter und verlangen nun von mir eine Lösung, die ich nicht erreichen kann.

4 Familienhaus und einer verlangt von mir, dass ich den anderen zwinge, in seiner Garage zu parken, obwohl der dort andere Dinge stehen hat.

Es wird von mir verlangt, dass ich eine separate Lösung für den Müll und für den Allgemeinstrom finde.

Was soll ich da machen? Per Fingerabdruck zählen, wer wie oft den Lichtschalter benutzt?

Kurz vor Abhloung der Mülltonnen die Mülltüten jeder Partei zählen?

Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass es tatsächlich die eine Partei ist, die diesen Streit kompromißlos weitertreibt und ihren grenzenlosen Haß auf die andere Partei loslässt und diese versucht rauszuekeln.

Allerdings weiß ich, dass durch deren Auszug sich nichts ändern wird. Der andere wird mit den nächsten weitermachen und hat auch schon mit den anderen angefangen.

Er spioniert alles aus, was die anderen machen und beschwert sich dann.

Er will den anderen verbieten zu grillen, zu parken - alles!

Was soll ich mit so einem machen?

Im Gegenzug werde ich natürlich um nichts gefragt - da werden Zäunchen angebracht, Folien gegen Balkongeländer geklebt, Haustiere angeschafft (die genau soviel Dreck und Lärm machen wie die Babys der anderen Parteien!) usw. aber da findet keine Rücksprache statt. Aber wegen dieser albernen unwichtigen persönlichen Eitelkeiten werde ich gerufen!!!???!!!

Solange alles andere ok ist, will ich da auch nichts sagen, aber dieser Mensch fängt an die Freiheit der anderen Mieter (und das sind alles ordentliche Leute, die echt ok sind) und auch meine zu beschneiden - uns allen das Leben schwer zu machen.

Kann ich so jemanden kündigen? Was ist unter Störung des Hausfriedens zu verstehen und können da irgendwelche Schadenersatzforderungen bezüglich Umzug, Makler etc. auf mich zukommen, wenn ich kündige?

Mal abgesehen, von all dem anderen Ärger, der dann auf mich zukommt - wie ist da die rechtliche Lage, wenn eine Partei sich derart querstellt und für alles Einzellösungen verlangt? Muss ich dem nachgeben oder könnte ich schlimmstenfalls wegen Störung des Hausfriedens kündigen?

So was habe ich noch NIE erlebt - deshalb bin ich da relativ ratlos. Alle "Mediationsversuche" sind hier zum Scheitern verurteilt weil diese eine Partei vollkommen kompromisslos vorgeht.

Was tun????

Gruß
Mara
Alle 12 Antworten
14.11.2007, 10:24 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Mara,

vielleicht solltest Du, sicherheitshalber, mal Deine Versicherungspolicen abchecken bzw. anpassen.

14.11.2007, 08:58 von maralena
Profil ansehen
@AR: ja das mit der Arbeitslosigkeit trifft es wohl und die Tatsache, dass die andere "Partei" als Feindbild gesehen, da sie für das steht, was man vielleicht selbst gern hätte?

Und die Tatsache, dass die andere Partei das veilleicht manchmal zu sehr "raushängen" lässt....?

ich weiß es schlußendlich nicht, ich bin kein Psychologe, aber ich denke, das trifft es ungefähr.

Und ich habe da so ein ungutes gefühl, dass es hier darum geht, Beachtung zu finden - egal mit welchen Mitteln.

Und ich hoffe, dass der Stänkerer nicht zu den äussersten ihm leider zur Verfügung stehenden Mitteln greift....

gruß
Mara
14.11.2007, 08:50 von Augenroll
Profil ansehen
Mich interessiert immer, was wirklich dahinter steckt!

Ist der Stänkermieter vielleicht nicht ausgelastet (arbeitslos, Rentner)? Oder steckt etwa eine verschmähte Liebe dahinter?

Hier ist wohl wirklich Ursachenforschung angezeigt.
14.11.2007, 08:40 von maralena
Profil ansehen
@ Morti:

Zitat:
wenn das immer dieselbe Wohnung ist, wie wäre es mal mit einem Exorzisten ?

Möglicherweise gibt es da ja auch Schadstoffausdünstungen, die das Gehirn angreifen.



Ja, genau das war mein Gedanke - tatsächlich handelt es sich bei dem "Blockwart" schon das 2. Mal um die gleiche Wohnung und es wird auch immer die Nachbarwohnung "angegriffen".

Mir kommt auch so langsam der Verdacht, dass es sich da um eine Art Vodoo-Fluch so a la Stephen King handelt...

Leider kann ich das komplette Ausmaß der Geschichte nicht öffentlich in einem Forum breitreten, aber die Details sind wirklich äusserst pikant und beinhalten durchaus eine gewisse Gefahr für den Rest der Welt.

Ich fürchte, ich werde über kurz oder lang mit dem "bewaffneten" Blockwart im Fernsehen landen - hoffentlich als Überlebende der feindlichen Auseinandersetzung...

Man soll es nicht beschreien....

Hoffentlich löst sich das ganze ohne "Waffengewalt"....

LG
Mara
13.11.2007, 18:13 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Mara,

wenn das immer dieselbe Wohnung ist, wie wäre es mal mit einem Exorzisten ?

Möglicherweise gibt es da ja auch Schadstoffausdünstungen, die das Gehirn angreifen.

13.11.2007, 17:51 von johanni
Profil ansehen
Hallo Mara,

mit sogn. Blockwarten hat man wirklich seine Müh.
Kann es sein, dass er über Jahre schalten und walten konnte, wie er wollte?

Ich habe auch so einen Kandidaten und was hilft? Ganz einfach, zeige ihm die Grenzen auf, mache ihm ganz klar deutlich, dass seine Rechte auch die Rechte der anderen Mieter sind!!

Johanni
13.11.2007, 17:42 von maralena
Profil ansehen
Tja das mit der vorgeschlagenen Mediation war nicht schlecht und hat auch erstmal für 6 Wochen funktioniert.

Allerdings ist es nun in der Zwischenzeit so dass durch die Schlichtungsversuche anscheinend lediglich der Kompromisslose seinen Zorn für weitere 6 Wochen unterdrückt bzw. noch mehhr aufgebaut hat und jetzt der Knoten ganz geplatzt ist.

Er hat jetzt mehr oder weniger "alles" auf dem "kicker" und nimmt den anderen die "Luft zu atmen" (meine Wenigkeit eingeschlossen).

Ich überlege mir, ob es nicht sogar sinnvoll ist, ihm erstmal im Guten unter 4 Augen zu empfehlen, sich lieber eine neue Wohnung zu suchen (am besten ein kleines Haus fern von jeder Zivilisation, wo keiner stört!) und mal sehen wie er reagiert. Vielleicht tut er das ja schon längst.... hoffentlich.

dann werde ich keine Anschlußvermietung machen, sondern erstmal soll er ausziehen und dann der nächste ein, um zu vermeiden, dass er schon vor Einzug des neuen Mieters diesen gegen die anderen "aufhetzt".

Davor hat genau so ein Streithahn in dieser Wohnung gelebt, der sich mit allen gestritten hat und hat dann bei Übergabe mächtig über alles und jeden hergezogen, so dass der neue Mieter diese Vorurteile 1:1 übernommen hat. Dabei haben inzwischen auch die anderen Parteien gewechselt (weil der Vormieter es geschafft hat insgesamt alle 3 rauszuekeln!) und nun geht es trotzdem weiter!!!

Das ist unfassbar - da fragt man sich warum über Generationen in manchen Ländern Krieg geführt wird und hier ist es nicht anders - vielleicht verläuft unter dem Haus eine Wasserader? Vielleicht sollte ich das mal untersuchen lassen!

Oh man geht mir das auf die Nerven - und nicht nur mir.

Ich werde berichten....

Danke & Gruß
Mara
13.11.2007, 17:11 von nass01
Profil ansehen
Auch wenn es weh tut, muss ich dem Beitrag von AR voll zustimmen.

Du sitzt hier zwischen den Stühlen und Du musst versuchen die friedlichen Mieter zu schützen und diesen klar machen, dass Protokolle über die Verfehlungen geführt werden müssen um eine Handhabe zu bekommen.
Lasse erst mal mit gleicher Karte spüren wer hier Herr im Hause ist und erteile eine Abmahnung für die eigenmächtigen Verfehlungen des Mieters.
13.11.2007, 14:42 von hecke
Profil ansehen
hallo,

du bist in deiner funktion als vm weder schlichter noch sonstirgendwas.

ich wuerde ganz klar aufzeigen wer der herr im hause ist, nämlich nicht deine mieter, ich wuerde bei jedem genau die gleichen rechte zugestehen.

kein mieter kann dem anderen irgendwas verbieten dafuer sind es ja schleißlich mieter und keine hauseigentuemer.

laß dir nicht auf der nase rumtanzen,geh den fuer deine mietparteien dornigen weg..
13.11.2007, 13:50 von Augenroll
Profil ansehen
Diesen Fall hatten wir ja schon vor einigen Wochen hier, wo ich Mediation vorgeschlagen habe. Scheinbar nützt das ja wirklich nichts.

Da ich nicht nur VM mit kritischen Blick betrachte, sondern genau so Mieter, die sich nicht in die Hausgemeinschaft einfügen wollen/können, schlage ich da schon deutlichere Mittel vor. Denn Sie laufen echt Gefahr, die anderen vernünftigen Mieter zu verlieren.

Die anderen Mieter sollten Protokolle führen, genau mit Datum Uhrzeit und Vorfall. Sie sollten auch gleich die Polizei rufen, wenn etwas Strafrelevantes oder Ruhestörung passiert. das mit AZ auch protokollieren.

Alles muss gerichtsfest abgemahnt sein. Die Abmahnungen müssen eindeutig als Abmahnungen erkennbar sein, das Fehlverhalten genau schildern und die Konsequenzen nennen.

Sie brauchen nämlich schon handfeste Beweise, wenn Sie wegen Störung des Hausfriedens kündigen wollen. Auch brauchen Sie die anderen Mieter als Zeugen, die nicht umfallen.

Auf "Wünsche" wie Trennung von Allgemeinstrom oder separate Mülltonne würde ich nicht eingehen. Da Sie ja Neutralität bewahren wollen, können Sie da keine Extrawurst braten.

Aber wiederum ein Problem ist, wenn Sie sich passiv verhalten, fühlt sich der streitsüchtige Mieter bestätigt und er übertreibt noch mehr.
13.11.2007, 13:34 von Cora
Profil ansehen
Hallo

kann mich Sommer da nur anschließen, das ist Kinderkram was er da von dir verlangt. Wenn die drei anderen Mieter ok sind, sprich mit denen sie möchten dir jeweils eine Beschwerde welcher Art auch immer über deinen speziellen Mieter einreichen und dann mahnst du diesen zwecks Störung des Hausfriedens ab, denn so etwas muss ja auch beweisbar sein.

Ich würde auch den Spies rumdrehen und diesen Mieter mal in die Schranken weisen, auch z.B. wegen unerlaubter Tierhaltung und ihm nachhaltig klar machen, dass er im Haus weder anzuordnen noch zu verbieten hat.

Gibt so Stinkstiefel, man muss nur den richtigen Dreh finden und das ist oft nicht einfach.
13.11.2007, 12:41 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Mal abgesehen, von all dem anderen Ärger, der dann auf mich zukommt - wie ist da die rechtliche Lage, wenn eine Partei sich derart querstellt und für alles Einzellösungen verlangt? Muss ich dem nachgeben oder könnte ich schlimmstenfalls wegen Störung des Hausfriedens kündigen?


Also Du bist Vermieter - nicht Mediator, Vermittler,Richter, Polizist, Streitschlichter oder sonstwas.
Gehe konsequent gegen JEDE Partei vor, die sich eines Vertragsbruches Dir gegenüber schuldig macht. Vermenge nicht deren Konflikte untereinander und stelle Dich da nicht auf eine Seite...Neutralität ist A & O.

Und laß Dich nicht verrückt machen - Forderungen wie z.B. die Trennung von Allgemeinstrom nach Parteien sind nicht realisierbar. Mülltrennung in der Regel schon; erkläre Dich bereit, jeder Partei eine Tonne zu stellen und weise aber vorsorglich darauf hin, daß das mit erheblichen Mehrkosten verbunden ist.
Und wer sich genehmigungspflichtige Haustiere anschafft, wird entsprechend abgemahnt - dahingegen ist es m.E. vollkommen statthaft, wenn eine Garage nicht fürs Einparken des Autos verwendet wird sofern das Auto dann nicht ständig andere blockiert.

Laß Dich doch nicht auf diese Mätzchen ein - nur ruhig Blut. Bedenke, beide Mieter sind Deine Kunden - also sei zu beiden höflich aber begrenze Forderungen wenn sie unsachgemäß sind. Wird ein Mieter wirklich derart durch den anderen belästigt, daß er rechtsgültig Mietminderung ansetzen/fordern kann, dann natürlich mußt Du diese Belästigung begrenzen. Aber wirklich ERST dann - davor sind es doch alles Scharmützel und Du sollst Polizist spielen!

Laß Dich doch nicht auf dieses Kasperltheater ein!

S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter