> zur Übersicht Forum
05.03.2007, 23:01 von nebelhoernchenProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterkündigung hoher Schaden
Hallo

ich hab eine Frage für einen Freund.

Einfamilienhaus 2002 (dörfliche Gegend) vermietet an Familie mit 3 Kindern und Opa. Dmals hatte der Mann noch Arbeit.
Im laufe der Zeit stellte sich heraus, Mann Schwerst- Alkoholiker.
2007 Kündigung von den Mietern.
Frau mittlerweile mit Kindern, Opa ausgezogen.
Haus und Garten total verwüstet. Keine Tür mehr heile usw.
Frau verspricht Vermieter das Haus komplett zu räumen.
Für Schönhetsreparaturen und Schadensbeseitigung kein Geld vorhanden. Kaution 2.100 €.
Die Frau arbeitet mittlerweile im Kindergarten vor Ort 20 Std/Woche ist allerdings in die nächste Stadt gezogen.
Der Mann wohnt noch dort.

Genauer Schaden kann erst festgestellt werden, wenn das Haus komplett geräumt wurde.

Es ist wohl nichts zu holen an finanziellen Mitteln um den Schaden des Vermieters zu schmälern.
Lohnt sich die Einschaltung eines Rechtsanwalts, sollte Klage erhoben werden? Auf was sollte unbedingt geachtet werden?

lg
Nebelhörnchen
Alle 34 Antworten
06.03.2007, 18:39 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Nebelhörnchen.....

Post !!

06.03.2007, 18:22 von Augenroll
Profil ansehen
@nebelhoernchen:
Ich verstehe Sie wirklich nicht, Sie fordern hier Sachen von mir, auf die Sie überhaupt keinen Rechtsanspruch haben. Und sachlich argumentiert haben Sie auch nicht.

Da bleibe ich ratlos zurück.

Zitat:
Ich werde dieses Forum erstmal meiden.

Mal ehrlich, sehr bald linsen Sie heimlich doch wieder hier rein. Ihren Rückzug haben Sie ja schon auf Seite 2 angekündigt, jetzt posten Sie auf Seite 3. was soll ich denn darüber denken?

PS. So wie Sie in Ihrem "letzten" Beitrag zitiert haben, sind jetzt schön coras und meine Aussagen durcheinander, nicht sehr übersichtlich.

06.03.2007, 18:08 von nebelhoernchen
Profil ansehen
Zitat:
@cora:

Außerdem gibt es staatliche Stellen, die hier tätig werden können.

Nun könnte man als Vermieter auch solche Stellen informieren, der Aufwand ist gering.

aber solche Menschen lassen bzw. wollen sich meist nicht helfen lassen.

Oft aus Schamgefühl, aber nicht aus Bosheit. Ich unterscheide immer zwischen vorsätzlich und fahrlässig.

Dein Posting zeigt auch, dass Du ganz anders an diese Problematik herangehst als nebelhoernchen und MarieP. Und dass, obwohl Du auch schon Deine Erfahrungen gemacht hast.

PS. Ich bin getauft

Es sollte kein Vorwurf sein. Ich bin mir jedoch nicht zu Schade, auch an die christliche Nächstenliebe zu appelieren wenn es um Menschlichkeit geht.

PS. Ich bin Atheist und nicht getauft.




Damit ist das Thema beendet, was meine Person betrifft.
Es wird sicherlich andere Foren geben, wo auf einen Wunsch oder eine Bitte Rücksicht genommen wird und diese/r respektiert wird.

Lieber Herr Augenroll sie werden sich hier selbstverständlich
weiter verewigen. Denn Respekt und Anstand scheint Ihnen wie vieles andere ein Fremdwort zu sein.

allen anderen hier danke ich für die hilfreichen Tipps und wünsche gutes schaffen. Ich werde dieses Forum erstmal meiden.
Es reicht.
06.03.2007, 17:59 von Augenroll
Profil ansehen
@cora:
Zitat:
Außerdem gibt es staatliche Stellen, die hier tätig werden können.

Nun könnte man als Vermieter auch solche Stellen informieren, der Aufwand ist gering.

Zitat:
aber solche Menschen lassen bzw. wollen sich meist nicht helfen lassen.

Oft aus Schamgefühl, aber nicht aus Bosheit. Ich unterscheide immer zwischen vorsätzlich und fahrlässig.

Dein Posting zeigt auch, dass Du ganz anders an diese Problematik herangehst als nebelhoernchen und MarieP. Und dass, obwohl Du auch schon Deine Erfahrungen gemacht hast.

Zitat:
PS. Ich bin getauft

Es sollte kein Vorwurf sein. Ich bin mir jedoch nicht zu Schade, auch an die christliche Nächstenliebe zu appelieren wenn es um Menschlichkeit geht.

PS. Ich bin Atheist und nicht getauft.

06.03.2007, 15:39 von Cora
Profil ansehen
Hallo

es gibt das schöne Sprichwort:

Jeder ist seines Glückes Schmied

und wer meint trinken, kiffen und was weiß ich zu müssen, soll das tun, aber dann auch die Konsequenzen tragen.

Sicherlich können einem Kinder, die in einem solchen Umfeld leben, Leid tun - aber solche Menschen lassen bzw. wollen sich meist nicht helfen lassen. Außerdem gibt es staatliche Stellen, die hier tätig werden können.

Ich würde hier alle rechtlichen Möglichkeiten, die ich habe ausnutzen, um mein Eigentum zu schützenund zumindest einen Teil des Schadens ersetzt bekommen.

Gruß

PS. Ich bin getauft
06.03.2007, 15:11 von Augenroll
Profil ansehen
06.03.2007, 14:49 von nebelhoernchen
Profil ansehen
06.03.2007, 14:37 von Augenroll
Profil ansehen
@nebelhoernchen:
Ich bitte Sie inständig, lesen Sie sich diesen Thread noch einmal in Ruhe und neutral durch. Dann merken Sie schnell, dass ich überhaupt nicht provoziert habe.

Aus irgendwelchen Gründen, scheinen Sie was persönlich gegen mich zu haben und das vernebelt Ihnen momentan den Blick. Aber ist das ein Grund, meine Meinung pauschal zu diskreditieren? Das erreichen Sie mit schlüssigen Argumenten doch besser.

Grüße AR
06.03.2007, 14:30 von nebelhoernchen
Profil ansehen
Mit welcher Berechtigung zerstören Sie hier?

-----------------------------------
Ich geb es auf.

Danke an Marie, Johanni, Jutetütchen und Jobo für die Mithilfe
06.03.2007, 14:25 von Augenroll
Profil ansehen
06.03.2007, 14:23 von nebelhoernchen
Profil ansehen
Bitte unterlassen Sie es endlich.
Es muss Ihnen ja höllischen Spaß bereiten, anderen auf die Nerven zu gehen.

Also nochmal zu mit lesen

ich wünsche ihre Antworten nicht, ich benötige ihre überheblichen Antworten nicht, ich kann gut ohne ihr Gefassel auskommen.


Das nun wieder etwas von Ihnen hier gebläht wird, ist wohl vorprogrammiert.

06.03.2007, 14:17 von Augenroll
Profil ansehen
@nebelhoernchen:
Zitat:
Ist es nun Dummheit oder Arroganz?

Weder noch.
06.03.2007, 14:13 von nebelhoernchen
Profil ansehen

Zitat:
Da es sicherlich unter "Würde" ist mit, viel Schmus und Bücklingen zum Mieter zu kriechen, ist diese Vorgehensweise natürlich nur sehr eingeschränkt zu empfehlen.

PS: Bitte Gummihandschuhe anziehen, bevor Sie von diesem Mieter Unterschriften oder Geld (gnädigerweise) annehmen.



Ist es nun Dummheit oder Arroganz?
Bitte halten Sie sich hier raus!
06.03.2007, 14:08 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
...versuchen, von den Mietern ein Schuldanerkenntnis zu bekommen.

Da es sicherlich unter "Würde" ist mit, viel Schmus und Bücklingen zum Mieter zu kriechen, ist diese Vorgehensweise natürlich nur sehr eingeschränkt zu empfehlen.

PS: Bitte Gummihandschuhe anziehen, bevor Sie von diesem Mieter Unterschriften oder Geld (gnädigerweise) annehmen.
06.03.2007, 14:04 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Es liegen offenbar auch sehr tragische familiäre Umstände vor, die besonders den Kindern zusetzen.


da wird von Augenroll schon wieder etwas hineininterpretiert was gar nicht geschrieben wurde und dann werden Argumente gesammelt die in die Interpretation passen.

Vielleicht randaliert der kranke Mensch ja und das stört die Leute im Dorf und das sind nicht nur VM. Offensichtlich scheint der Mensch ja brutal zu sein, wer schütz die Bevölkerung vor diesen Folgen.

Vielleicht ist der VM vielleicht auch krank und hat eine anerkannte Krankheit bei der er geschohnt werden muß, wer nimmt auf den Rücksicht ?

Dass seine Familie aussgezogen ist, deutet doch deutlich darauf hin, dass der Alkohol Kranke nicht therapiewillig oder fahig ist. Die Zeiten sind zum Glück vorbei in denen der Staat sich ungefragt um die Probleme der Bevölkerung kümmert.
Da würde ich jedem VM raten, die richtigen rechtlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Jobo

06.03.2007, 14:01 von nebelhoernchen
Profil ansehen
@ augenroll

Zitat:
Das ist mir egal, wenn Sie hier einen Thread aufmachen, bin ich berechtigt , meine Meinung dazu kundzutun, wie jeder andere User übrigens auch!



da es mein Anliegen ist, habe ich Sie darum geben sich nicht zu beteiligen. Anscheinend machen Sie vor nichts halt.
Ich bitte Sie nochmal hier nicht zu antworten. Was dabei heraus kommt haben Sie wieder bewiesen.
Außerdem sollte man auf die Anliegen anderer Rücksicht nehmen.
Ist doch ihr Anliegen, also bitte nehmen Sie auf mein anliegen Rücksicht!

Zitat:
@nebelhoernchen:
Die jacke ziehe ich mir nicht an, da Sie hier ganz offensichtlich mit zweierlei Maß messen. Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an MarieP.



Warum sollte ich, Marie ist und war hierfür nicht die Schuldige sondern Sie. Bitte halten Sie sich raus.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ihr Verhalten im Interesse der Anderen Mitposter liegt.

Zitat:
Wo habe ich Provoziert??? Ich habe lediglich um Abwägung aller Interessen gebeten. Darauf hat der Mieter eh einen Rechtsanspruch. Das können Sie leugnen, so oft Sie wollen, es wird nichts nützen.




Das der Mieter keinen Rechtsanspruch hat, wurde von den Mitpostern hier auch nicht unterstellt.
Somit waren ihre Folgebeiträge nur Provokantion.
Bitte unterlassen Sie dieses. Es gibt genügend andere Beiträge wo sie sich austoben können, solange die Verfasser des Ausgangsbeitrag hier nichts dagegen haben.

Ich möchte es nicht. Nochmal es wäre freundlich, wenn Sie sich hier zurückhalten!

Zitat:
Außerdem lesen vielleicht Leute still mit bzw. lesen diesen Thread später und sind an meiner Meinung interessiert.



Hochmut kommt vor dem Fall.

@ alle anderen
Bitte nicht mehr auf die Beiträge von augenroll eingehen in diesem Beitrag. Es reicht.
Vielleicht darf ich des lieben Friedens - Willen, den ein/eine oder anderen per pn kontaktieren.

lg Nebelhörnchen

06.03.2007, 13:49 von nebelhoernchen
Profil ansehen
Hallo Johanni

Danke. Wie hat dieses Schuldanerkenntnis auszusehen?
Sollten die einzelnen Schäden aufgeführt werden dokumentiert werden?
Der Notar beglaubigt ja nur die Unterschriften?

lg Nebelhörnchen
06.03.2007, 13:48 von Augenroll
Profil ansehen
@nebelhoernchen:
Die jacke ziehe ich mir nicht an, da Sie hier ganz offensichtlich mit zweierlei Maß messen. Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an MarieP.

Zitat:
das ich auf ihre Beiträge keinen Wert lege.

Das ist mir egal, wenn Sie hier einen Thread aufmachen, bin ich berechtigt , meine Meinung dazu kundzutun, wie jeder andere User übrigens auch!

Außerdem lesen vielleicht Leute still mit bzw. lesen diesen Thread später und sind an meiner Meinung interessiert.

Zitat:
wenn Sie ihre Provokationen irgendwo anders ablassen würden

Wo habe ich Provoziert??? Ich habe lediglich um Abwägung aller Interessen gebeten. Darauf hat der Mieter eh einen Rechtsanspruch. Das können Sie leugnen, so oft Sie wollen, es wird nichts nützen.

Bitte!
06.03.2007, 13:45 von johanni
Profil ansehen
Hallo Nebelhörnchen,

ja wenn es so ist, wie Du soeben schreibst, wäre hier Mitleid nicht angesagt. ( somit hat Marie mit ihrer Einschätzung richtig gelegen!)

Aus meiner Sicht wäre dann, Protokoll wie schon von Vorrednern empfehlen, fertigen und das wäre für mich derzeit die kostengünstigste Lösung, versuchen, von den Mietern ein Schuldanerkenntnis zu bekommen. Dieses muss von einem Notar beurkundet werden und diese gebühren müßte dann sicherlich der Vermieter zunächst tragen. Immer noch günstiger und nervenschonender, als einen Prozess. Wenn die Mieter dieses jedoch ablehnen, die harte Tour fahren, Klage usw..

LG Johanni

06.03.2007, 13:37 von nebelhoernchen
Profil ansehen
Hallo

danke für eure Beteiligung.

Zu den Fragen.

Die Frau *war soll+ bis jetzt nicht mit getrunken haben.
Aber nach Aussage der Nachbarschaft mit gekifft haben.

Anruf beim ehem. Vermieter hat ergeben, dass dort ähnlich verfahren wurde. Die Wohnung wurde in einem katastrophalen Zustand hinterlassen.
Das älteste Kind wohnt schon seit einem Jahr nicht mehr mit in dem Haus.
Die anderen beiden Kinder müssen zwischen 10 und 13 Jahren alt sein.
Mit Sicherheit können einem die Kinder leid tun.
Kann aus Mitleid und Fassungslosigkeit abgeleitet werden auf seine Rechte zu verzichten?

Mein Freund hat eine Rechtsschutzversicherung.
Meine andere Frage:
Was sollte bei der Übergabe insbesondere beachtet werden?

@ augenroll

Bitte halten Sie sich hier zurück. Ich hatte schon mal betont, das ich auf ihre Beiträge keinen Wert lege.
Ich möchte nicht, dass sich Menschen wie Marie, Johanni, CMAX usw. wegen ihnen hier zurückziehen.
Es wäre recht freundlich, wenn Sie ihre Provokationen irgendwo anders ablassen würden.
Danke!
06.03.2007, 12:55 von johanni
Profil ansehen
Hallo Marie,

ich gehe davon aus, dass hier nichts vorgetäuscht wurde, sondern aus meiner ( leider)gemachten Erfahrung.

Es ist so ein Elend zu sehen, wie Alkohol Menschen zerstören können und damit auch die ganze Familie. Besonders arg für die Kinder.
Aber hier, und Du hast ja Recht, gilt ( sollte) immer der Einzelfall gelten.

LG Johanni

06.03.2007, 12:34 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Johanni

Zitat:
Nur, bei so viel Leid, würde (ich) als Vermieter , hier insbesondere der Frau und den Kindern einen Neuanfang nicht mit Klagen unnötig erschweren.



und einen evtl. Schaden von 20.000 od mehr od. weniger einfach hinnehmen!?
Dies ist mit Sicherheit von Einzelfall zu Einzelfall unterschiedlich.
Wie lange trinkt der Mann schon?
Wie alt sind die Kinder?
Hat die Frau mitgerunken?

Woher weiß der Vermieter ob nicht alles vorgetäuscht ist und der Mann zur Zeit nur noch dort wohnt um bis zum Ende der Kündigungsfrist evtl. noch Miete vom Amt zu bekommen?
Danach ziehen beide wieder zusammen. Damit wäre den Kindern auch nicht geholfen.

usw.

ist aus der Ferne nicht zu beurteilen.
06.03.2007, 12:24 von johanni
Profil ansehen
Hallo Marie,

mit der Versicherung hast Du ja Recht , würde ich wenn vorhanden, dann auch versuchen.

Nur, bei so viel Leid, würde (ich) als Vermieter , hier insbesondere der Frau und den Kindern einen Neuanfang nicht mit Klagen unnötig erschweren.

LG Johanni
06.03.2007, 12:20 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Johanni

Zitat:
Wo nichts mehr zu holen ist, wozu dann noch einen Rechtsanwalt.

Wie von Jutetütchen schon geschrieben handeln und gut is es.



seh ich nicht ganz so. Wer sagt, dass in der Zukunft nichts zu holen ist od. evl. doch die Möglichkeit einer Ratenzahlung gegeben ist.
Wenn eine Versicherung des VM hier eintritt, würde ich als VM meine Ansprüche geltend machen.
06.03.2007, 12:10 von johanni
Profil ansehen
Hallo Nebenhörnchen,

Zitat:
Es ist wohl nichts zu holen an finanziellen Mitteln um den Schaden des Vermieters zu schmälern.
Lohnt sich die Einschaltung eines Rechtsanwalts, sollte Klage erhoben werden? Auf was sollte unbedingt geachtet werden?


Wo nichts mehr zu holen ist, wozu dann noch einen Rechtsanwalt.

Wie von Jutetütchen schon geschrieben handeln und gut is es.

LG Johanni
06.03.2007, 12:09 von Augenroll
Profil ansehen
@MarieP:
Ich habe lediglich Vermutungen geäußert und Fragen gesetllt. Es liegt dann an Ihnen, die Fragen zu beantworten (oder auch nicht) oder sich zu Vermutungen zu äußern.

Ich finde das Gebahren von Ihnen ziemlich daneben, diesen Thread hier in den Müll zu ziehen und dermaßen wortklauberisch abzuschweifen.
06.03.2007, 11:57 von MarieP
Profil ansehen
Zitat:
In unserem (doch ziemlich) entwickelten Gemeinwesen ist die Ansicht Konsens

wird leider nicht mehr zwischen "Mein und Dein" unterschieden-
wird damit gepokert, dass der Andere nicht die finanziellen Mittel hat um sich zu wehren. Was häufig auch so ist.

Rücksicht auf die Kinder, hätte bereits von der Mutter viel früher kommen sollen od. auch von Nachbarn die die Tragödie mitbekommen haben.

Zitat:
In unserem (doch ziemlich) entwickelten Gemeinwesen ist die Ansicht Konsens, dass der "Stärkere" mehr leisten muß (z.B. mehr Steuern zahlen). Denn auch der "Stärkere" muß zusammen mit den "Schwächeren" in ein und derselben Gesellschaft leben. Teilweise verdient der "Stärkere" auch mit dem "Schwächeren" gutes Geld.

Wenn Sie persönlich irgendeinem Schiksalschlag erliegen, wird Ihnen genauso geholfen, wie anderen Mitellosen auch. Seien Sie doch glücklich, dass es Ihnen (derzeit) gut geht.

Allerdings vermute ich fast, dass Sie denken: "Mir geht es gut, aber schöner wäre es, wenn es mir besser ginge."

Wo ist eigentlich die religiöse Tradition der Nächstenliebe geblieben? Sind Sie getauft?




und das ist nun wieder Ihr Sahnhäubchen das "I"tüpfelchen.
Wie können Sie diese Aussage, Vermutung überhaupt äußern.
Kennen Sie mich so gut, das Sie der Ansicht sind, dies öffentlich äußern zu dürfen.
Hier ist mir anscheinend was entgangen.
Ich halte ihr Gebahren für völlig daneben.
06.03.2007, 11:29 von Augenroll
Profil ansehen
@MarieP:
Ich habe nicht geschrieben, dass der Mieter Eigentum zerstören darf oder das vermieterseitig Verluste hinzunehmen sind. Ich habe um Interessenabwägung gebeten.

Zitat:
Wer nimmt hier Rücksicht und hilft?

In unserem (doch ziemlich) entwickelten Gemeinwesen ist die Ansicht Konsens, dass der "Stärkere" mehr leisten muß (z.B. mehr Steuern zahlen). Denn auch der "Stärkere" muß zusammen mit den "Schwächeren" in ein und derselben Gesellschaft leben. Teilweise verdient der "Stärkere" auch mit dem "Schwächeren" gutes Geld.

Wenn Sie persönlich irgendeinem Schiksalschlag erliegen, wird Ihnen genauso geholfen, wie anderen Mitellosen auch. Seien Sie doch glücklich, dass es Ihnen (derzeit) gut geht.

Allerdings vermute ich fast, dass Sie denken: "Mir geht es gut, aber schöner wäre es, wenn es mir besser ginge."

Wo ist eigentlich die religiöse Tradition der Nächstenliebe geblieben? Sind Sie getauft?

06.03.2007, 11:09 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Augenroll

Zitat:
Nein, aber das habe ich offensichtlich auch nicht gesagt


seh ich anders

Zitat:
Bevor Ihr Freund Maßnahmen in die Wege leitet, sollte er bitte auch folgendes bedenken:
Alkoholabhängigkeit ist eine Krankheit und kein Vergnügen. es wird von den Betroffenen auch nicht als Vergnügen empfunden, sondern als schwere Last. Es liegen offenbar auch sehr tragische familiäre Umstände vor, die besonders den Kindern zusetzen.

Es ist klar, Jeder ist sich selbst der Nächste. Aber eine Abwägung der Einzelinteressen gegeneinander sollte schon stattfinden. Danke!



Zitat:
Ich habe lediglich um Rücksichtnahme (auch für die Kinder) gebeten.




dies hätte von der Mutter kommen sollen. Was wohl nicht immer leicht ist. Vor allem wenn sie CO- abhängig ist od. war.

Hat aber nichts mit dem Schaden am Vermietereigentum zu tun.
Wer nimmt hier Rücksicht und hilft?

Wenn eine Versicherung besteht, würde ich hier das volle Programm durchziehen.

06.03.2007, 11:00 von Augenroll
Profil ansehen
@MarieP:
Zitat:
Alkoholismus ist eine Krankheit - richtig. Dies bedeutet aber nicht, das derjenige auf Grund seiner Krankheit, das Eigentum anderer zerstören darf..

Oder?

Nein, aber das habe ich offensichtlich auch nicht gesagt.

Ich habe lediglich um Rücksichtnahme (auch für die Kinder) gebeten.
06.03.2007, 10:51 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

meiner Meinung nach sollte der VM versuchen "seine Kosten" jetzt so gering wie möglich zu halten (vermutlich wird er sie niemals nie von den Mietern "erstattet" bekommen) jetzt heisst es "Schadensbegrenzug".

Ich würde zusehen dass der Mann auch aus dem Haus kommt (evtl. sogar noch zusehen dass er eine neue Bleibe findet damit es "schneller geht",notfalls unter den Umständen einen Mietaufhebungsvertrag machen, Kaution einbehalten und "gut" ist)

Sicherlich kann er einen RA einschalten und das "komplette Programm" durchziehen - aber auch das kostet eine Menge Geld welches er vermutlich niemals nie zurückbekommt....

Grüsse
06.03.2007, 09:42 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Augenroll

abwägen sollte man immer.
So wie es geschrieben ist wird wohl auch kein Schadensersatz zu bekommen sein. Also wenn keine VS vorhanden - sollte man genau abwägen - inwieweit es sich lohnt gutes Geld schlechtem hinterher zu werfen.

Alkoholismus ist eine Krankheit - richtig. Dies bedeutet aber nicht, das derjenige auf Grund seiner Krankheit, das Eigentum anderer zerstören darf..

Oder?
06.03.2007, 09:36 von Augenroll
Profil ansehen
Bevor Ihr Freund Maßnahmen in die Wege leitet, sollte er bitte auch folgendes bedenken:
Alkoholabhängigkeit ist eine Krankheit und kein Vergnügen. es wird von den Betroffenen auch nicht als Vergnügen empfunden, sondern als schwere Last. Es liegen offenbar auch sehr tragische familiäre Umstände vor, die besonders den Kindern zusetzen.

Es ist klar, Jeder ist sich selbst der Nächste. Aber eine Abwägung der Einzelinteressen gegeneinander sollte schon stattfinden. Danke!

06.03.2007, 09:18 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Nebelhörnchen

1. bei der üBergabe alles genau festhalten. Fotos machen, Zeugen mitnehmen.
2. Wenn der Freund einen Rechtschutz hat - RA einschalten.

Zieht der Mann denn??
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter