> zur Übersicht Forum
23.01.2008, 11:11 von TasuProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterin will Stromzähler abmelden
Hallo Ihr alle,
ich bin neu hier und habe ein Problem, was dringend gelöst sein soll.
Ich habe eine alte Wohnung saniert und mit Nachtspeicheröfen ausgestatten. Alte Kohlöfen habe ich auch da gelassen. Nun will die neue Mieterin nicht mit dem Nachtspeicher heizen - monatliche Abschlag 116,00 Euro ist ihr zu hoch.
Sie will auch den Nachtspeicherzähler abmelden. Aber in der Küche gibt es keine andere heizungesmöglichkeit außer Nachtspeicher. Und ich möchte nicht, dass es da in kurzer Zeit alles verschimmelt.
Was kann ich unternehmen?
Kann ich es verhindern, dass die Mieterin den Nachtspeicherzähler abmeldet?
Wie kann ich sie dazu zwingen, die Küche zu beheizen?
Alle 16 Antworten
24.01.2008, 10:27 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Ja, habe ich schon verstanden, dass ich es zahlen muß.


Das wollte ich damit nicht sagen.
Du mußt nur daran denken, Deine Mieterin rechtzeitig und schriftlich zur Zahlung zu verpflichten.

Wenn Du z.B. einen TV-Kabelvertrag für das ganze Haus abgeschlossen hättest, müßte Deine Mieterin hierfür auch zahlen, selbst wenn sie gar keinen Fernseher hätte.

24.01.2008, 10:20 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
4,46€, ist nicht viel, aber muss ich das wirklich übernehmen?



ich würde das keinesfalls bezahlen denn die Mieterin hat die Wohnung, nach Besichtigung -mit Stromzähler-, übernommen. Sie kann den Strom zwar abmelden aber die Zählergrundgebühr muß sie weiter bezahlen.

Ich habe so ein Haus übernommenin dem die Mieter, vor meiner Zeit, gemacht haben was sie wollten. Das ist eine Katastrophe!

Viele Grüße
Adele

24.01.2008, 09:43 von Tasu
Profil ansehen
Zitat:
Glaubst Du, daß die Mieterin es - freiwillig - tun wird ?

Ja, habe ich schon verstanden, dass ich es zahlen muß.
Ist nicht das Schlimmste...
Das mangelnde Heizen macht mir eher Gedanken...
23.01.2008, 17:33 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
4,46€, ist nicht viel, aber muss ich das wirklich übernehmen?


Glaubst Du, daß die Mieterin es - freiwillig - tun wird ?

23.01.2008, 17:22 von Tasu
Profil ansehen
Zitat:
die Zähler-Grundgebühren die sind beim Verbleib des Zählers von dir zu tragen wenn die Mieterin die Stromlieferung kündigt.

Habe mich erkundigt - 4,46€, ist nicht viel, aber muss ich das wirklich übernehmen?

Zitat:
Du solltest nur vermeiden den Zähler demontieren zu lassen
Ok.

Zitat:
Wohnungen mit Nachtstromspeicher ausgestattet sind bei uns überhaupt nicht mehr zu vermieten.

Eine Wohnung in dem Haus war schon längst mit Nachtstromspeicher und die Mieterin war sehr zufrieden.
Nun wollten wir auch für die neue Mieterin das Beste tun
Es sind insgesamt 5 Wohnngen, 3 davon heizen mit Öl.
Eine Zentralheizung kommt überhaupt nicht in Frage, weil die meisten Mieter sozial schwach sind, und die Gefahr besteht, dass ich die Heizkosten tragen darf
23.01.2008, 16:23 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
Sie können/dürfen gar keinen zu irgendetwas zwingen!
Versuchen Sie Ihr Anliegen in einem freundlichen Gespräch darzulegen.



Der Schreibstil kommt mir nur allzu bekannt vor...
23.01.2008, 16:02 von nass01
Profil ansehen
Du bist Eigentümer der Anlage und da wird nich einfach was raus gerissen oder abgemeldet.
Das Problem sind die Zähler-Grundgebühren die sind beim Verbleib des Zählers von dir zu tragen wenn die Mieterin die Stromlieferung kündigt.
Du solltest nur vermeiden den Zähler demontieren zu lassen das bei Neumontage die Zählereinrichtung auf dem neusten technischen Stand gebracht werden muss und diese Arbeiten dürfen nur von konzessionierten Betrieben durch geführt werden.

Wohnungen mit Nachtstromspeicher sind bei uns überhaupt nicht mehr zu vermieten.
23.01.2008, 12:27 von Tasu
Profil ansehen
Zitat:
schlage der Dame vor eine Zwischenablesung zu machen, der Versorger passt dann seine Abschläge an.

Danke für den Tipp!
Ansonsten - es ist schwierig, sich mit der Dame zu befreunden. Die tut mir zwar leid(wegen ihrer Krankheit), aber als ich gestern abends von der Arbeit nach hause kam, da war sie gleich bei mir und hat 2 (zwei!!!) Stunden ununterbrochen praktisch das gleiche widerholt - die Abschläge sind ihr zu hoch... Da tat ich mir selber eher leid
Wie gesagt - die Dame ist etwas komisch
Ihre Tochter (vorbildliche Mieterin, wohnt im gleichen Haus) hat auch so gut wie keinen Einfluß auf die Mutter.
23.01.2008, 12:21 von Sommer
Profil ansehen
Leider auch eine Erfahrung die ich machen mußte: wenn die Öfen noch drin sind, dann werden sie u.U. auch genutzt und das kann tierisch Streß geben. Darum reiße ich sie jetzt raus oder koppele sie zumindest ab - wer damit heizen will, soll sowohl Kosten als auch Folgen tragen.

Denn z.B. bist Du als Vermieter dann auch in der Pflicht, den zugehörigen Kamin zu erhalten - bei Kohlebetrieb kann das teuer werden wenn z.B. der Schornstein undicht ist, falsch geheizt wird usw.

Den Schornsteinfeger kannst Du zwar auf die BKs umlegen aber in wie weit das auch für Sanierung wie Ausschleudern geht, weiß ich nicht.

Du solltest Dich informieren in wie weit auch später sichergestellt ist, daß die NS-Heizung wieder in Betrieb genommen werden darf - nicht, daß da die Anschlußerlaubnis erlischt oder sowas! NS-Öfen haben einen schlechten Ruf und die allgemeine Tendenz geht klar gegen diese Heizungstechnik.

Mach der Mieterin klar, daß sie dann für ev. Wiederanschlußkosten voll aufkommen muß!
Schriftlich natürlich!

S.
23.01.2008, 12:12 von Tasu
Profil ansehen
Zitat:
Die Frage wäre halt: Heizt sie dann mit den Öfen ausreichend?

Schwer zu sagen, die Mieterin ist in Dezember eingezogen, und lässt so gut wie niemanden in die Wohnung rein...

Zitat:
Wenn sie eine Mittelwohnung im Haus hat

Erdgeschoß, Eckwohnung.

Zitat:
Generell interessiert mich mal:
Warum hast Du nicht die Öfen entfernt nach der Installtion einer Nachtspeicherheizung?

Die Mieterin bat darum. Ein Vertrag wurde ihr noch vor der Sanierung versprochen .

Zitat:
nicht wissen kann ob der Russe/Osten nicht mal wieder die Grenzen nach Berlin dicht macht ( Originalzitat!!!)
Das Zitat hat mir gut gefallen - nun bin ich eine Russin, die unnötig die Wohnungen im Osten mit Nachtspeichern ausstattet

Zitat:
Ansonsten nehmen die (alten) Öfen i.d.R. doch aber nur Platz weg,
Es ist ein Dorf, und viele heizen da immer noch mit Kohle...

23.01.2008, 11:59 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Moin,

schlage der Dame vor eine Zwischenablesung zu machen, der Versorger passt dann seine Abschläge an.

Sollten diese dann nicht passen, hat er Probleme an das Geld der Mieterin zu kommen.

Zum Heizen zwingen kann man leider niemanden.

Ich habe eine Mieterin die glaubt Heizung zu sparen, weil in der Küche ein HK ausgestellt wird, und nur mit dem zweiten geheizt wird. Da beide HK mit Thermostaten ausgestattet sind wird dies natürlich nichts.

Ansonsten versuchen die Dame mal zu besuchen, Geburtstag, Jubiläum ect.

" Hallo Frau Müller, Sie wohnen ja schon so lang bei uns (alternativ Geburtstag), da wollte ich Ihnen mal Pralinchen oder Sekt vorbeibringen, darf ich mal reinkommen, hübsch haben Sie es hier.....

Oh, was ist denn dies sSchwarze hier....

Mfg
23.01.2008, 11:46 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Bitte nicht auf Berliner höhren, da steckt ein altbekannter Forentroll dahinter.


@Tasu Dieser Einschätzung kann ich mich nur anschließen!

Gruß JJ
23.01.2008, 11:42 von Dernie
Profil ansehen
Zitat:
Sie können/dürfen gar keinen zu irgendetwas zwingen!


Völliger Unfug!!! Klar kann man auch Mieter zu gewissen Sachen zwingen!

@Tasu: Bitte nicht auf Berliner höhren, da steckt ein altbekannter Forentroll dahinter. Zu Ihrer Frage kann ich leider nichts produktives beitragen, sorry!

Gruß,
Dernie
23.01.2008, 11:40 von Tasu
Profil ansehen
Danke für die schnelle Antwort!
Ich habe schon geahnt, dass ich nicht viel was tun kann...
Nur die Wohnung regelmäßig(einmal im Jahr?) besichtigen um zu überprüfen, ob nicht der Schimmel sich gebildet hat

Ein freunliches Gespräch gestern abends hat nichts gebracht. Ich muss vielleicht an dieser Stelle folgendes sagen - die Dame ist seelisch krank (kriegt Behindertenrente); aber irgendwelchen Vormund gibt es nicht.
23.01.2008, 11:39 von JollyJumper
Profil ansehen
Eine Beheizung wäre durch den Raumverbund zunächt auch gewährleistet!
Die Frage wäre halt: Heizt sie dann mit den Öfen ausreichend?
Die Brennstoffe dafür gibt es ja auch nicht umsomst!
Ob es schimmelt kann man ohne Glaskugel nich voraussagen, Beheizbarkeit ist theoretisch möglich.
Damit halte ich es für fraglich ob Du das abmelden verhindern kannst.
Wenn sie eine Mittelwohnung im Haus hat (also nicht unter Dachboden oder über Keller) ist es eher noch wahrscheinlich, dass sie hier zwischen den anderen Wohnungen, von diesen ein wenig mitbeheizen lässt.

Generell interessiert mich mal:
Warum hast Du nicht die Öfen entfernt nach der Installtion einer Nachtspeicherheizung (Wird Heizen mit Strom/Nachtspeicher heute überhaupt noch als Neuinstallation gemacht???)

Meine Großeltern hatten sich mitte der 70er Jahre in Berlin auch Nachtspeicher einbauen lassen.
Einen Beistelleherd in der Küche allerdings behalten, weil man darauf zur Not ja noch kochen kann und ja nicht wissen kann ob der Russe/Osten nicht mal wieder die Grenzen nach Berlin dicht macht ( Originalzitat!!!)

Ansonsten nehmen die (alten) Öfen i.d.R. doch aber nur Platz weg, sind nicht besonders energieeffizeint und viele Leute wollen schon gar kein Wohnungen mit Öfen wegen der Kohlenschlepperei!

Gruß JJ
23.01.2008, 11:23 von Berliner
Profil ansehen
Zitat:
Wie kann ich sie dazu zwingen


Sie können/dürfen gar keinen zu irgendetwas zwingen!
Versuchen Sie Ihr Anliegen in einem freundlichen Gespräch darzulegen.

Berliner
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter