> zur Übersicht Forum
09.09.2007, 19:29 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterin verstorben-NK erlassen?
Hallo

gibt immer wieder was Neues:

Ende Jan. 06 verstarb eine Mieterin. Die Tochter kündigte ordnungsgemäß zum 30.04. Fragte, ob sie die NK bis zum Mietende zahlen muss. Ja klar war meine Antwort, Mutter hatte immer hohen Verbrauch (Heizung), sie könne aber wegen mir die NK-Vorauszahlung für 1 Monat weglassen, die Abrechnung würde dann entsprechend mit den geleisteten Vorauszahlungen erfolgen.

Daraufhin zahlt man die nächsten 3 Monate weniger und zwar so, dass sogar die KM nicht vollständig gezahlt wurde.
Die fehlende Miete verrechnete ich dann mit der Erstattung von 05- es fehlten jedoch weiterhin 96 €.
Abrechnungsmodus wurde schriftlich mitgeteilt.

Für die 06 Abrechnung sind nun ca. 400 € nach zu zahlen + 96 € Fehlbetrag. Man wundert sich nun und verlangt, dass ich die NK nicht voll für die 4 Monate berechne, da die Mutter ja schließlich die letzten 3 Monate nicht mehr da war.

Handelt sich hierbei um Grundsteuer, Versicherung, Winterdienst, Kabel, Schornsteinfeger, also die reinen Hauskosten in Höhe von ca. 159 €.

Ich sehe aber nicht ein, diesen Betrag zu erlassen, bin ja nicht die Wohlfahrt und schenken tut mir auch keiner was.

Habe morgen ein Gespräch.

Was meint ihr?

Alle 8 Antworten
10.09.2007, 14:50 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Morti,

dem ist auch nichts zuzufügen

LG
10.09.2007, 11:55 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
nicht so toll für die Kosten aufkommen zu müssen


Abgesehen davon, für wieviel Kosten die Eltern für die Kinder früher bereits aufgekommen sind, verringert es möglicherweise nur die Erbquote.

10.09.2007, 11:31 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Cora,

ich sehe das genauso wie meine Vorredner und ich würde die Ansprüche auch geltend machen - es steht Dir zu und ich würde es auch nicht einsehen die Kosten aus eigener Tasche zu zahlen.

Es ist zwar eine traurige Situation und für die Kinder der verstorbenen Mieterin nicht so toll für die Kosten aufkommen zu müssen - aber es ist nun mal leider so und Du verlangst ja auch nicht zu Unrecht.

LG und viel Glück
Jutetuetchen
09.09.2007, 22:54 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ja, genau so sehe ich das auch.

Wenn ein Mieter auszieht und ich keinen Nachfolger habe, kommt der Mieter auch nicht auf die Idee mir freiwillig die NK weiter zu zahlen.

Danke für eure Meinungen.

Gut's Nächtle
09.09.2007, 20:35 von nass01
Profil ansehen
Volle Nebenkosten bis zum Ende berechnen, bei einen Leerstand hat ja auch der Vermieter die vollen Kosten zu tragen.
09.09.2007, 20:16 von JollyJumper
Profil ansehen
1)Wenn die Nebenkosten nach m² umgelegt werden, müssen diese z.B. bei Leestand ja auch zu Lasten den Vermieters berechnet werden und konnen nicht auf die übigen Mieter verteilt werden.
2)Bei Kosten die nach Personenanzahl gerechnt werden, wird bei Leerstand nach einem Wissen ja auch mindestens eine Person berechnet!
Der Mietvertrag wurde gekündigt mit gesetzlicher Kündigungsfrist und bis dahin sind selbstvertändlich auch die Nebekosten zu leisten.

Gruß JJ
09.09.2007, 20:11 von Mortinghale
Profil ansehen
Sämtliche Kosten (auch Heizung etc.) sind bis 30.4. zu berechnen.

Es ist vollkommen egal, ob jemand in der Wohnung gewohnt hat oder (aus welchen Gründen auch immer) nicht.

09.09.2007, 19:42 von Lilibeth
Profil ansehen

oh je

in diesem Falle würde auch ich erst mal im dunkeln tapsen

Bin auch mal gespannt was die Kenner hier im Forum dazu schreiben !!

Ich glaube die Nebenkosten müssen auch gezahlt werden !!

Meine Großmutter wohnte damals auch zur Miete. Meine Mutter mußte noch für 3 Monate die volle Miete plus Nebenkosten zahlen. Glücklicherweise gab es eine Nebenkostenrückerstattung und auch die Kaution wurde komplett ausgezahlt.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter