> zur Übersicht Forum
24.08.2004, 21:49 von SilkeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterhöhung
Hallo,
ich würde gerne meinem Mieter, der seit knapp 2 Jahren in meinem Einfamilienhaus wohnt, die Miete erhöhen.
Er zahlt derzeit nur 5,38 € pro qm. Allerdings steht das Haus in einem Dorf in der Provinz.
Um wieviel Prozent darf ich die Miete erhöhen und in welchen zeitlichen Abständer ohne dass es Schwierigkeiten gibt??
Vielen Dank.
Gruß
Silke
Alle 3 Antworten
25.09.2004, 11:58 von Ein Dritter Gast
Profil ansehen
Erhöht werden darf nach 15 Monaten (Zugang Erhöhungsverlangen nach 12 Monaten) um maximal 20% in drei Jahren bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete.

Die ortsübliche Vergleichmiete ist auf Basis eines Mietspiegels, sofern dieser nicht vorhanden ist auf Grund einer Mietdatenbank (Hannover) oder von "Vergleichsmieten", also Wohnungen vergleichbarer Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage, zu ermitteln.
24.09.2004, 22:03 von Sabrina
Profil ansehen
Hallo,

nach einem Jahr kann man eine Mieterhöhung geltend machen. Entweder vergleichst du mieten von anderen dem "dorf" mit deinem mietvertrag oder du besorgst dir einen mietspeigel, gibt es aber nicht für alle "Dörfer" oder städte.

Sabrina
25.08.2004, 21:24 von doro
Profil ansehen
Kann man nicht erst eine Mieterhöhung nach drei Jahren geltend machen??
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter