> zur Übersicht Forum
11.01.2008, 00:20 von hubsiliProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterhöhung
Ich habe meinem Mieter eine Mieterhöhung zugesand,mit 3 Monaten Bedenkzeit.
Nun ist die Zeit verstrichen und keine erhöhte Zahlung erfolgte.
Frage: Was kann ich nun tun?
Alle 4 Antworten
11.01.2008, 10:33 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

kann meine Vorredner nur bestätigen, erstmal prüfen ob ME überhaupt korrekt erfolgte und zwar

formal:

Zustellung, Formvorschriften, formelle Voraussetzungen, welche ME, die Richtige ? ***
(Mietspiegel/Vergleichswohnungen oder Mietdatenbank bzw. Gutachten (eher unwahrscheinlich wegen nicht vorhanden bzw. Kosten),

*** z.B. wenn sog. qualifizierter Mietspiegel vorhanden, dann muss die ME nach diesem erfolgen

Aufforderung zur Zustimmung der Mieterhöhung erfolgt ?

materiell:

korrekte materielle Begründung: z.B. Richtige Zuordnung Vergleichswohnungen bzw. Kategorie Mietspiegel, bei Spannen Begründung etc.

Es gibt eine Menge Dinge zu beachten, die schlimmstenfalls dazu führen können. dass eine ME unwirksam ist.

Und dann ist auch eine Zustimmungsklage nutzlos, teuer und gänzlich überflüssig !

MFG
11.01.2008, 08:48 von JollyJumper
Profil ansehen
1) Nochmal prüfen sie ob die Voraussetzungen (gem BGB) für eine Mieterhöhung erfüllt sind und ggf. fachkundige Hilfe dazu holen.
Prüfen ob gerichtsfest zugestellt wurde

Damit die Mieterhöhung gültig wird muss der Mieter dieser zustimmen.

2)Wenn die Voraussetzungen unter 1) erfüllt sind Klage erheben.
Eine andere Möglichkeit besteht gegen zahlungsunwillige Mieter nun mal nicht!

Gruß JJ
11.01.2008, 08:34 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
die Zeit verstrichen und keine erhöhte Zahlung erfolgte


Nun ihr Mieter ist offenbar nicht einverstanden mit Ihrer einseitigen Willenserklärung!

Sie werden nun Klage auf Zustimmung einreichen müssen, welche mit einem erheblichen finanziellen Aufwand für Sie verbunden ist. Außerdem tragen Sie das Risiko der Klage!

Ich würde an Ihrer Stelle, diese unsinnige Verfahren einstellen. Lieber pünktlich Miete erhalten, als vor Gericht gezogen, verloren und zum Schluss gar keine Miete mehr!

AM
11.01.2008, 07:28 von Endu
Profil ansehen
Letztendlich muss Ihr Mieter der Erhöhung zustimmen. Tut er das nicht müssen Sie auf Zustimmung klagen.

Dabei wird sich dann herausstellen ob Sie berechtigter weise eine Erhöhung verlangen, oder eben nicht.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter