> zur Übersicht Forum
28.03.2006, 12:58 von HeikoKoppoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterhöhung
Hallo,
ich habe ein Problem. Ich habe einem Mieter die Miete erhöht. Dieser Mieter wohnt seit 1964 in der Wohnung. Zu diesem Zeitpunkt hat der Mieter sich auf seine Kosten eine Heizung einbauen lassen. 1994 habe ich dann Isolierglasfenster einbauen lassen. Darauf habe ich dann die Miete erhöht. Jetzt habe ich ihm eine Mieterhöhung geschickt, mit Verweis auf den Mietspiegel (20%). Der Mieter lehnt eine Mieterhöhung ab, weil er die Heizung ja damals auf seine eigene Rechnung eingebaut hat. Er sagt, die Wohnungskategorie wäre ja ohne Heizung. Vor 5 Jahren habe ich den Mieter, weil er es so wollte an die neu installierte Zentralheizung angeschlossen.
Zum Zeitpunkt des Mietvertrages war die Wohnung ohne Heizung. Wie muß ich die Wohnung jetzt einschätzen, auch bei Eigenleistung des Mieters.?
Alle 1 Antworten
28.03.2006, 13:09 von volker
Profil ansehen
Hallo HeikoKoppo,

wenn die Wohnung vor fünf Jahren an die Zentralheizung angeschlossen wurde, ist die Wohnung spätestens seit diesem Zeitpunkt auch mit einer Heizungsanlage ausgestattet.

Der im Mietvertrag von 1964 dokumentierte Zustand der Mieträume hat sich damit auch ohne Anpassung des Mietvertrages geändert. Für die Einordnung in den Mietspiegel ist der derzeitige Zustand der Mietwohnung ausschlaggebend.

Ansonsten müsste der Mieter auch noch immer von einfach verglasten Fenstern ausgehen.

Die vor über 40 Jahren erbrachten Eigenleistungen des Mieters sind nicht mehr vorhanden und dürften im übrigen mit der niedrigeren Miete bis heute mehr als abgegolten sein.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter