> zur Übersicht Forum
20.12.2005, 13:16 von armerSchluckerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterhöhung
hallo an Euch
ich habe in meinem Einfam.Haus die Einliegerwhg. vermietet.
2004 betrug die Kaltmiete 400 €.
Zum 1.1.05 zog zusätzlich die Freundin meines Mieters in die
Whg. ein. Nach einer mündlichen Absprache mit mir vereinbarten
wir eine Mieterhöhung von 50 €.
Wobei ich natürlich davon ausging, dass sich die 50 € auf die
Kaltmiete bezieht, mit der Begründung einer Anpassung auf den aktuellen Durchschnitts-m² Preis.
Außerdem habe ich meinem Mieter 2004 die Terasse und den Stellplatz quasi kostenlos zur Verfügung gestellt.Zusätzlich stand auch das Fahrzeug seiner Freundin ebenfalls kostenlos vor meinem Haus.
Jetzt bei der Betriebskostenabrechnung fielen die beiden aus allen Wolken, da sie die 50 € "Mehrmietkosten" als zusätzliche Betriebskostenvorauszahlung verstanden haben.
Und sie sind auch nicht bereit diese höhere Kaltmiete
zu zahlen, mit der Begründung "Es wurde ja nichts schriftlich vereinbart".
Außerdem habe ich bei der Betriebskostenabrechnung 2004 keine
Versicherungskosten berechnet, obwohl dies laut Mietvertrag
hätte machen können. Kann ich dies nachträglich noch tun ?
Gruß

Alle 10 Antworten
22.12.2005, 18:24 von birke
Profil ansehen
Herzlichen Glückwunsch!
da kannst Du doch richtig zufrieden sein. Super!

Frohe Weihnachten!
22.12.2005, 14:00 von armerSchlucker
Profil ansehen
hallo und vielen dank für Eure Antworten
habe gestern mit meinen Mietern schriftlich eine einvernehmliche Vereinbarung getroffen.
Diese beinhaltet eine Erhöhung der Kaltmiete um 50 € zum 1.1.06
Ebenfalls leisten die beiden noch eine einmalige Nachzahlung von 290 € zusätzlich zu den angefallenen Betriebskosten.
Damit kann ich zufrieden sein, denke ich
Gruß und schöne Weihnachten
22.12.2005, 10:05 von Rita
Profil ansehen
Das kenne ich auch so:
Sobald der Mieter die Abrechnung bezahlt hat, ist eine Änderung der Abrechnung nicht mehr möglich (z.B.hinsichtlich vergessener/nicht umgelegter Kosten).
Bzw. die Abrechnung darf nur um "Irrtümer" (d.h. inhaltliche Fehler, zahlenmäßige Angaben) berichtigt werden; wobei allerdings die Höhe der Nachforderung nicht die ursprüngliche Summe übersteigen darf.

ein paar Urteile dazu z.B.unter
http://www.wohnungs-service.de/content/p-318.html
21.12.2005, 15:21 von Susanne
Profil ansehen
M.W. darf eine korrigierte Abrechnung für den Mieter nicht teurer werden als die "erste Fassung".
21.12.2005, 14:36 von marie
Profil ansehen
kann er nicht für 2004 noch bis 31.12.05 die Betriebskostenabrechnung berichtigen und die zusätzliche forderung stellen? Übrigens solltest du dann noch in diesem monat eine mieterhöhung nach mietspiegel und ein angebot für einen stellplatzmietvertrag an die mieter zustellen
20.12.2005, 18:30 von birke
Profil ansehen
hallo armerSchlucker,

lies dir ganz schnell noch mal deinen Mietvertrag durch!
Grundsteuer, Versicherungen fürs Haus, Vermieterhaftpflichtversicherung, Heizungswartung etc. werden in der Regel vom Vermieter über die Nebenkosten abgerechnet. Das heißt, der Mieter zahlt.
Warum nennst Du Dich armer Schlucker? Trau Dir mehr zu! Alle hier haben in Sachen Vermieten mal klein angefangen.

Viel Erfolg
20.12.2005, 15:25 von Tanja
Profil ansehen
Hallo armer Schlucker,

jetzt weiß ich wenigstens wie Du auf diesen Namen kommst.

Der Zug für 2004 ist abgefahren, aber denke einfach schon jetzt an die nächste NKA mache Dir villeicht Notizen, dann passiert das nicht mehr.

Tanja
20.12.2005, 14:58 von armerSchlucker
Profil ansehen
Danke für die Antworten.
Hier noch eine andere Frage
Laut Mietvertrag kann ich auch Kosten, wie Grundsteuer etc
auf die Betriebskosten veranlagen.
Dieses habe ich aber bei der Betriebskostenabrechnung 2004 nicht getan. Kann ich dies noch nachträglich tun?
Gruß und vielen dank für die Antwort
20.12.2005, 14:32 von Tanja
Profil ansehen
Hallo armer Schlucker,

ich schreibe in alle MV, die ich an Singles vermiete, - sollte eine zweite Person zuziehen erhöht sich die Miete um...€, die NKV um ...€. Diese Person muß auch den MV mitunterschreiben.

Tanja
20.12.2005, 14:03 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo ArmerSchlucker,

sieht nicht gut für Dich aus. Dass sich durch den Einzug des Lebensgefährten die Nebenkosten erhöhen, ist für jedermann logisch und nachvollziehbar, weil zwei einfach mehr Wasser verbrauchen als einer. Aber warum sich die Kaltmiete erhöhen soll, ist auf den ersten Blick nicht einsehbar. Wenn Du also für Deine Abmachung weder ein Schriftstück noch einen Zeugen hast, würde ich es auf keinen Rechtstreit deswegen ankommen lassen.

Rückwirkend ist natürlich keine Erhöhung der Kaltmiete mehr möglich. Wenn Du mehr Kaltmiete willst, empfiehlt sich der ganz normale Weg über den Mietspiegel bzw. Vergleichswohnungen.

Gruss Kasperkopf
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter