> zur Übersicht Forum
06.01.2006, 18:36 von mirsanProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterhöhung
Sorry, ist bestimmt eine blöde Frage, aber finde nichts passendes über suchen

Wenn ich eine Wohnung neu vermiete und nehme z.B. 10,- € / qm obwohl der Mietspiegel offiziell bei 7,50 € liegt, ist es doch richtig, dass ich erst dann wieder eine Mieterhöhung anstreben darf, soweit der Mietspiegel über den 10,- € liegt, oder?
Auch wenn dies z.B. mehr als 3/5/7 Jahre liegt...

Oder habe ich da einen Denkfehler?

Danke Euch schon mal als Anfängerin
Viele Grüße
mirsan
Alle 6 Antworten
07.01.2006, 01:11 von mirsan
Profil ansehen
Hallo Nachtfee,

wie sollte ich Dir böse sein?!

Ich bin erst seit sage und schreibe 6 Tage Besitzerin eines Mehrfamilienhauses und versuche gerade erst da richtig durchzusteigen.

Klar habe ich mich informiert und möchte auch nicht wirklich direkt alles erhöhen, aber ich möchte wenigstens auf dem laufenden sein. Dies waren auch nur Beispiele. Mit 10,- € war einfacher zurechen

Aber ich muss direkt noch mal eine Frage hinterlegen - so zum Verständnis...

Wenn ich einen neuen Mieter habe, der z.B. 10,- € / qm zahlen will, mache ich doch am besten einen Staffelmietvertrag über 3 Jahre, oder?
Weil, wenn die Miete jetzt schon über dem Mietspiegel liegt, DARF ich ja eigentlich nach 3 Jahren nicht erhöhen.
Also kann man dies ja direkt festlegen. Ich weiss ja eigentlich jetzt schon, dass ich eh über dem Mietspiegel liege und eine Mieterhöhung nicht möglich ist.

Oder zählt dies auch zu Wucher?

Bitte glaubt nicht, ich will (und erhalte) 10,-€/qm. Von der Wohnung, die ich anspreche, liegt tatsächlich bei 6,44 €/qm und mitten in der Innenstadt von Köln mit Blick auf den Dom.
Und dort steht nun evtl. ein Mieterwechsel an.

Danke Euch erneut.
Viele Grüße
mirsan
06.01.2006, 23:50 von Nachtfee
Profil ansehen
Hallo Mirsan,

nicht böse sein, aber was glaubst du, wie lange deine Mieter
bei einem qm-Preis von 10,00 Euro die Miete dauerhaft durchhalten werden? Bei 50 qm Wohnfläche wäre es schon 500 Euro mal abgesehen von den Nebenkosten.
Nimm lieber etwas weniger, damit du Freude an deinen Mietern
hast.
Grüße Nachtfee
06.01.2006, 22:39 von Meiner_einer
Profil ansehen
Ein Blick ins BGB hilft ungemein bei Unwissenheit.

Zitat:
§ 558a

Form und Begründung der Mieterhöhung

(1) Das Mieterhöhungsverlangen nach § 558 ist dem Mieter in Textform zu erklären und zu begründen.

(2) Zur Begründung kann insbesondere Bezug genommen werden auf
.
.
4.entsprechende Entgelte für einzelne vergleichbare Wohnungen; hierbei genügt die Benennung von drei Wohnungen.
.
.


... kein Wort von unterschiedlichen Vermietern. Es ist völlig unproblematisch Wohungen aus dem eigenen Bestand oder auch von sonstwem heranzuziehen.
06.01.2006, 21:46 von rrutz
Profil ansehen
Hallo,

möglicherweise könnte das funktionieren - aber sicher bin ich mir da nicht.

Wenn es um Vergleichsmieten geht müssten es sowieso 3 voneinander unabhängige Wohnungen sein von unterschiedlichen (?) Vermietern bei vergleichbarer Lage und Ausstattung.

Grundsätzlich, wenn man sich bei Mieterhöhungen auf den Mietspiegel bezieht, müßte natürlich die mögliche Miete laut Mietspiegel über der derzeit gezahlten Miete liegen - dann kommt wieder die 20% Regelung in 3 Jahren ins Spiel.

Anders sieht es eventuell bei Mieterhöhungen bei Modernisierung aus...

rrutz
06.01.2006, 20:32 von mirsan
Profil ansehen
Ok, verstehe...

aber eine Mieterhöhung wäre dann doch immer noch nicht zulässig, solange der Mietspielgel vor Ort nicht die Erhöhung erreicht hat, oder?

ich spinne mal weiter..
was ist, wenn ich mir 3 andere Mietangebote in naher Umgebung einhole, die alle bei 10,-€ oder mehr liegen?
Könnte man mir dann etwas? Dann ist doch kein Wucher, oder?
*verschmilztgrinsend*

oder bin jetzt zu naiv???

Danke Dir nochmal

Gruss
mirsan
06.01.2006, 19:16 von rrutz
Profil ansehen
Hallo,

blöde Fragen gibt es nicht...

Aber das in Deinem Beispiel genannte Vorgehen ist äußerst heikel.

Wenn Du eine Wohnung neu vermietest kannst Du zwar grundsätzlich die Miete erst einmal frei vereinbaren - aber wenn Du zB. 30% über den Mietspiegel gehst ist das "Mietwucher", der Mieter kann die Zahlung verweigern bzw. die vereinbarte Miete kürzen und Dich darüber hinaus auch noch anzeigen...

Natürlich kannst Du auch die Miete nicht erhöhen wenn Du bereits über dem Mietspiegel liegst.

rrutz
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter