> zur Übersicht Forum
31.05.2004, 09:57 von mupfelProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|mieterhöhung
Guten Tag,

ich hab ne Bitte, wir haben ein Haus, das wir vermietet haben mit einem Mietvertrag, der sonst soweit ok ist, nur aber den folgenden Zusatz hat:

Mieterhöhung nach dem 5. Jahr jährlich 30,-- DM..(damals)

Gut, der Mieter hat recht und legt uns das so aus...im jahr 30 DM (also 15 EURO jetzt), das war aber so gemeint, dass die Mieterhöhung pro Monat 30 DM sein sollte...also von uns falsch reingeschrieben und anders gemeint..

Was können wir tun, vertrag ist in diesem fall wohl vertrag ??

Könnt mich in A*** beißen !!

Danke, wenn sich hier jemand meldet und uns einen Tip gibt.

Alle 1 Antworten
31.05.2004, 13:37 von RM
Profil ansehen
Verträge sind einzuhalten. Gibt es allerdings Meinungsverschiedenheiten über den Inhalt einer Vereinbarung, wird das Gricht im Streitfall die Vereinbarung auslegen. Dabei wird sich das Gericht eine Meinung darüber bilden müssen, was die Parteien vereinbaren wollten. Ein Gericht könnte also auch ohne weiteres zu dem Ergebnis kommen, dass die Miete, die nach Ablauf eines definierten Zeitraums um den genannten Betrag erhöht werden sollte ein Monatsbetrag ist und dieser Monatsbetrag auch um den im Vertrag angegeben Betrag erhöht werden sollte.
Die entgegenstehende Auslegung, dass die Jahresmiete erhöht werden sollte, dürfte den Parteiwillen beim Vertragsabschluss kaum zutreffend wiederspiegeln.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter