> zur Übersicht Forum
19.07.2007, 14:41 von MelanieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterhöhung wegen Modernisierung
Hallo,
geht nicht um mich.
Angenommen ein VM kündigt folgende Modernisierung an:
Teil des Vorgartens eines vermieteten EFH soll mit einem Stellplatz ausgestattet werden.
Dazu muß der bisher vorhandene Zaun samt Pfeiler versetzt bzw. umgeändert werden.
Bodenniveau auf Grundstück muß erhöht werden, Bordstein muß gesenkt werden, Bodenbelag (Pflaster) muß gelegt werden....
Wäre das Vorhaben mit fristgerechter Anzeige zur Modernisierung statthaft?
Es ist ja eine dauerhafte Wertverbesserung der Mietsache, oder?!
Oder kann der Mieter das komplett verweigern?
Falls es begründet wäre, welche Arbeiten wären umlegbar als Modernisierung?
Das Umsetzen des Zauns sicher nicht, oder?!
Und was wäre wenn der Mieter gar kein Auto hat

559
Mieterhöhung bei Modernisierung
(1) Hat der Vermieter bauliche Maßnahmen durchgeführt, die den Gebrauchswert der Mietsache nachhaltig erhöhen, die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessern oder nachhaltig Einsparungen von Energie oder Wasser bewirken (Modernisierung), oder hat er andere bauliche Maßnahmen auf Grund von Umständen durchgeführt, die er nicht zu vertreten hat, so kann er die jährliche Miete um 11 vom Hundert der für die Wohnung aufgewendeten Kosten erhöhen.
(...)

Das EFH befindet sich an einer Hauptverkehrsstraße mit absolutem Halteverbot, und das EFH verfügt bisher über keinen Stellplatz
Alle 14 Antworten
20.07.2007, 18:19 von Cora
Profil ansehen
Hallo

sehe das auch so wie Morti

Zitat:
Aber ein EFH mit Vorgarten zu vermieten und dann den Vorgarten durch einen ungewollten Stellplatz zu ersetzen und den Mieter damit auch noch kostenmäßig zu belasten, ist m.E. eine ganz andere Sache.



und hat für mich mit Modernisierung nichts zu tun.

Gruß
20.07.2007, 16:34 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Die subjektiven Vorstellungen eines einzelnen Mieters sind nicht maßgeblich.


In einem MFH und bei Arbeiten direkt in oder an der Wohnung sicher nicht.

Aber ein EFH mit Vorgarten zu vermieten und dann den Vorgarten durch einen ungewollten Stellplatz zu ersetzen und den Mieter damit auch noch kostenmäßig zu belasten, ist m.E. eine ganz andere Sache.

20.07.2007, 15:45 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
Mortinghale » 20.07.07 08:57 «
@RMHV

Statt hübschem Vorgärtchen kahler Stellplatz (den der Mieter nicht braucht) soll aus der subjektiven Sicht des Mieters eine Verbesserung sein ?


Die subjektiven Vorstellungen eines einzelnen Mieters sind nicht maßgeblich. Die Frage, ob eine Verbesserung der Mietsache vorliegt, ist nach objektiven Kriterien zu beurteilen.
Ob ein Stellplatz für jeden Einzelfall als Verbesserung anzusehen ist, soll hier offen bleiben.
20.07.2007, 13:15 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Susanne,

ich habe hier etwas in Frage gestellt, Du hast eine Meinung verkündet (und dabei gleich auch noch etwas plattgemacht).

Ich sehe da schon Unterschiede.

20.07.2007, 10:52 von Susanne
Profil ansehen
@Mortinghale:

Das war mein Argument in einem anderen Forum!

Ich werde Sie wg. Copyrightverletzungen verklagen....würde Augenroll nun wahrscheinlich schreiben...
20.07.2007, 08:57 von Mortinghale
Profil ansehen
@RMHV

Statt hübschem Vorgärtchen kahler Stellplatz (den der Mieter nicht braucht) soll aus der subjektiven Sicht des Mieters eine Verbesserung sein ?

20.07.2007, 08:38 von pbsenn
Profil ansehen
... deswegen habe ich versucht geschrieben!!!!

Gruß

Torsten
20.07.2007, 08:36 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
pbsenn » 20.07.07 07:46 «
...kann ich mir vorstellen, sofern der Mieter diesen Stellplatz nicht wünscht und mit dem beabsichtigten Ort des Stellplatztes nicht einverstanden ist, dass ein findiger Anwalt versucht, hierfür eine Mietminderung durchzusetzen.


Auch ein findiger Anwalt wird dabei wenig Aussichten auf Erfolg haben.
Ein Minderung setzt einen Mangel der Mietsache voraus. Ein Mangel ist die negative Abweichung des IST-Zustands vom vertragsgemäßen Zustand.
Wenn nun aber eine Modernisierung eine Verbesserung der Mietsache ist, kann der geänderte Zustand nicht negativ vom ursprünglichen vertragsgemäßen Zustand abweichen. Der Zustand ist schlicht und einfach besser als ursprünglich vereinbart und kann damit schon aus einfachen Erwägungen heraus nicht als Rechtfertigung für eine Minderung herhalten.
Irgendwas habt Ihr falsch verstanden!
Es geht nicht um mich!!!
Und es geht um ein EINFAMILIENHAUS
19.07.2007, 22:42 von Cora
Profil ansehen
also ein Stellplatz ist für mich keine Modernisierung, tut mir Leid. Und außerdem hat der derzeitige Mieter ja gar kein Auto
19.07.2007, 19:15 von FM_24
Profil ansehen
Hallo Melanie,

also wenn die Grundmiete nicht all zu hoch ist würde ich zu deinem Modell hin tendieren. Für einen Stellplatz vor einem Mehrfamilienhaus kann man ja auch durchaus 30 € extra nehmen.

Diesen Stellplatz an sich anzubieten - so wie charivarin das beschreibt - halte ich für überflüssig. Stelt Euch mal vor die sagen NEIN.

Dann kann man nur dicke Backen machen und sich umdrehen.

Wenn Parkplätze knapp sind und die Straße eng, dann nimmt der Mieter das gerne an. Ganz nach dem Motto "künstliche Verknappung von Stellplätzen"

Also, meine Tendenz: Modernisierung.

LG @all
19.07.2007, 19:11 von Cora
Profil ansehen
Hallo

bin mir nicht sicher ob diese Maßnahme unter Modernisierung läuft. Normalerweise schreibt die Bauverordnung, jedenfalls in Hessen, eine Stellplatzordnung vor.

Denke mal unsere Fachleute werden sich noch äußern.

19.07.2007, 19:05 von charivarin
Profil ansehen
Hm, hast du nicht die Möglichkeit, für den Stellplatz Miete zu nehmen?

Ich würde mit dem Mieter sprechen wegen der Parkplatzsituation einen Stellplatz zu schaffen und ihm diesen - unter Erläuterung der Kosten - zur Miete anbieten.

Naja, wenn der Miete kein Auto hat, würde ich die Prozedur jetzt nicht durchführen und erst bei Neuvermietung die Arbeiten in Erwägung ziehen, dann lässt sich der Platz gleich mitvermieten.

LG Chari
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter