> zur Übersicht Forum
24.01.2007, 18:26 von jomileProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterhöhung wegen Modernisierung
Wir haben gerade eine umfassende Sanierung abgeschlossen. Jetzt stellt sich die Frage, welche Tätigkeiten, Produkte und Materialien wir für die Ermittlung der Mieterhöhung berücksichtigen dürfen. Dazu folgende Fragen:

1)Wärmedämmung Aussenwände:
Dürfen nur die Materialien (Dämmung, Spezialputz) angerechnet werden oder gilt der Gesamtbetrag der Rechnung, also inkl. Chemieklo und Gerüstkosten.
Wenn ich richtig verstanden habe, werden die angesetzten Kosten dann anteilsmäßig (m2) auf die Wohnungen verteilt

2)Fenster:
nur die Kosten für die Fenster oder inkl. Ausbau der alten Fenster und Einbau der neuen Iso-Fenster ?
Die neuen Fenster im Hausflur berechne ich nicht, da diese nicht unmittelbar den Wohnwert der einzelnen Wohnungen verbessern, ist das so in Ordnung oder unüblich ?

3)Dämmung des Daches:
Wie gehe mit diesen Kosten um? Muss ich die Dachwohnungen stärker belasten, da diesen die Isolierung mehr nutzt?
Die Verteilung nach m2 ist dort doch bestimmt nicht in Ordnung, gibt es vielleicht einen Verteilungsschlüssel ?

vorab schon "Vielen Dank", Gruß Jomile
Alle 1 Antworten
24.01.2007, 22:01 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
ich gehe mal davon aus, dass die Maßnahme fristgerecht den Mieter angekündigt war und der Form entsprach.
Über Modernisierungen gibt es einschlägige Lektüre.
Grob sind nur die Gewerke zuzuordnen, die eindeutig dem entsprechenden Mieter betreffen.
Z.B. Die Außenwandisolierung den Mieter des 1,2,3 Geschoßes.
Die Dachisolierung dem Dachgeschoßmieter.

Für die Fenster ist ein verbleibender Restwert - Neu für alt -in Abzug zu bringen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter