> zur Übersicht Forum
31.01.2007, 22:27 von CoolHourProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieterhöhung aus formalen Gründen abgelehnt!
Hallo!

Haben unseren Mieter nach 5 Jahren, die Miete um 15% zum 1. Februar erhöht. Das Schreiben ging am 7. November 2006 zu. Nun hat uns der Mieter (31.Januar 2007) ein Schreiben geschickt, dass die Mieterhöhung aus formalen Gründen abgelehnt wird. Ich weiß auch schon was er meinen könnte, obwohl er das nicht explizit geschrieben hat. Wir haben die Begründung bzw. den Verweis auf den Mietspiegel vergessen. :-(
Was kann ich nun tun? Wenn ich nochmals ein formal korrektes Schreiben aufsetze, zählen dann wieder die drei Monate, die ich warten muss oder kann ich jetzt ein Schreiben aufsetzen mit Erhöhung zum 1. März?

Für Eure Hilfe im Voraus vielen Dank

Gruß
Daniel
Alle 4 Antworten
01.02.2007, 12:24 von Sommer
Profil ansehen
Also ich würde das korrekte Mieterhöhungsverlangen erneut stellen und dann eben ordentlich mit entsprechend verlängerter Frist.
Kannst ja reinschreiben, daß das vorherige Verlangen aufgrund zu Recht bestehender formaler Vorbehalten hiermit zurückgezogen wird und nunmehr ein erneutes Verlangen zum xxx. gestellt wird. Und bitte, bitte formgerecht!!!

Kannst froh sein, daß der Mieter überhaupt reagiert hat. Er hätte auch gar nichts machen müssen. Dann hättest Du nach Ablauf der Frist nachgehakt und ev. dann erst erfahren woran es hängt. Oder Du wärst mit dem Schreiben zum Anwalt gegangen und der hätte Dir für teures Geld gesagt daß man darauf besser nicht klagen solle...

S.
31.01.2007, 23:39 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

schau erst unter mein Forum Posteingang.

Die neue Gesamtmiete ist ab Beginn des 3. Kalendermonats, der auf den Zugang dieses Erhöhungsverlangens folgt, zu zahlen § 558 b Abs. 1 BGB
31.01.2007, 23:37 von CoolHour
Profil ansehen
Hallo!

So ein Mist. Das heißt, dass eine wirksame Mieterhöhung erst zum 1. Mai geht, oder auch schon zum 1. April?
Blick da leider nicht ganz durch, wieviel Vorlauf man braucht?
Bisher ging ich von 3 Monaten aus.

Gruß
Daniel
31.01.2007, 23:33 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

So nach und nach, "scheibchenweise", in mehreren Briefen oder Schriftsätzen nachholen oder ergänzen, was im 1. Schreiben versäumt wurde,geht nicht.

Das Mieterhöhungsschreiben muss vollständig, formell und inhaltlich korrekt sein. Fehler kann hinterher schlecht bzw. nicht ausbügeln. Darum das Mieterhöhungsbegehren zu wiederholen, nicht nachzubessern. Allerdings beginnen dann alle Fristen beginnen zu laufen!

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter