> zur Übersicht Forum
02.04.2006, 10:50 von OwerniProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter
Liebes Forum,

vor nun drei Jahren haben wir unsere Erdgeschosswohnung an einem Vater mit seiner Tochter vermietet.
Zusätzlich war die Haltung eines Hundes erlaubt.

Nun hat sich alles zum Negativen gewandelt.

Die Tochter lebt nun mit Ihren Freund in der unteren Wohnung (Post vom Freund auf unsere Anschrift gemeldet).
Der Mieter hat eine neue Freundin. Kommt sporadisch vorbei, um ab und an den Hund auszuführen.
Der Hund scheißt uns in den Garten und jankt Nachts, wenn er alleine ist.
Überquellende Aschenbecher und herumfliegende Kippen in der Hofeinfahrt.

Wie wird man solche Leute am besten los.
Wir leben als VM. mit den Mietern zusammen in einem Zweifamilienhaus (+ ausgebauten Dachboden).

Gibt es Sonderkündigungsrechte ?

Für Antworten vielen Dank im Voraus.
Alle 9 Antworten
24.04.2006, 21:02 von Owerni
Profil ansehen
Liebes Forum,

da die Situation unerträglich ist, nun meine Frage zur Kündigung.

Wie muß so eine Kündigung aussehen ???

Reicht es aus, das ich bei der Kündigung, nur den o.g. Paragraphen formuliere ?

Die Kündigung persönlich überreichen oder besser per Einschreiben ???

Grüsse: Olaf
05.04.2006, 21:47 von peter98
Profil ansehen
Hallo Olaf,

wie bereits geschrieben hast du die Möglichkeit aufgrund der Tatsache, dass du selbst in dem Gebäude (welches nicht mehr als zwei Wohnungen hat) wohnst - auch wenn es nur eine Studiowohnung im Dachboden ist - eine Kündigung ohne Grundangabe vorzunehmen.

Ich würde dies an deiner Stelle auf alle Fälle vorziehen, da Eigenbedarf immer erheblich schieriger zu begründen ist und so ein Angriffspunkt besteht. Ein findiger Rechtsanwalt kann so eine Kündigung immer erst einmal in die Länge ziehen.

Aber selbst wenn du auf Eigenbedarf kündigst, musst du nicht die Umzugskosten deines Mieters bezahlen.
05.04.2006, 19:24 von Owerni
Profil ansehen
Hallo,

mieter ist nur der Vater. Dieser lebt überwiegend bei seiner Freundin. Die Tochter lebt jetzt quasi mit Ihrem Freund bei uns. Schläft auch im Elternschlafzimmer. Der Hund wird nun als störend empfunden und vernachlässigt.

Frage:
Wir leben in einem Zweifamilienhaus (eher 1 1/2). Ich habe auf den Dachboden noch zusätzlich eine Studiowohnung.
Kann denn o.g. Paragraphen überhaupt anwenden?

Was wäre, wenn ich Eigenbedarf anmelden würde. Müßte ich dann für die Umzugskosten aufkommen?

Für Tipps und Anregungen wäre ich sehr Dankbar.

Die ganze Angelegenheit nervt ziemlich.

Grüße: Olaf
02.04.2006, 16:50 von Andrea_R
Profil ansehen
Hallo Owerni,

wenn ich das richtig verstanden habe, wurde die Wohnung an den Vater + Tochter vermietet? Wie sieht es denn vertraglich überhaupt mit einer Untervermietung, wie in diesem Fall an den Freund, aus?
Auch würde ich nicht nur die Nebenkosten erhöhen, sondern auch die Kaltmiete anheben. Es ist im üblichen Rahmen zulässig und bewirkt oftmals, daß sich die/die Mieter freiwillig ohne Streß eine andere Bleibe suchen.

LG, Andrea-R
02.04.2006, 14:08 von Tanja
Profil ansehen
Hallo Owerni,

Wer die Miete nach nur einer Abmahnung, auch mündlich, wiederholt nicht oder zu spät zahlt, kann fristlos gekündigt werden. LG Berlin WM 88,57

Tanja
02.04.2006, 12:15 von peter98
Profil ansehen
Hallo Owerni,

den richtigen Paragraphen im BGB hast du schon gefunden .

Gemäß diesem kannst du ohne Angabe von Gründen (lediglich mit einer verlängerter Kündigungsfrist in deinem Fall von 6 Monaten) kündigen.

Evtl. ist es aber auch schon hilfreich, den Mietern diesen Umstand und die entsprechende Konsequenzen daraus anzukündigen - sollten zukünftig weitere Vorkommnisse gleicher Art geschehen.

02.04.2006, 11:51 von Owerni
Profil ansehen
Könnte ich §573 anwenden ???

(1) Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate
02.04.2006, 11:09 von Owerni
Profil ansehen
Danke für die schnelle Antwort.

Die Miete trifft schon seit zwei Jahren immer so um den 15ten auf unserem Konto ein.

Die ganze Situation nervt und ist die 350€ Brutto nicht wert.

Wir wollen einfach nur noch unsere Ruhe haben. Mal einfach eine Nacht ohne getöse und Hundegebell erleben.
Durch den Garten laufen, ohne stetig auf den Boden zu gucken.

Grüße: Olaf
02.04.2006, 10:54 von Uzzi
Profil ansehen
- Zuerst die Nebenkostenpauschale erhöhen bzw. wenn Sie nach Personen abrechnen auf 4 Personen abrechnen.
- Dann eine Abmahnung zusenden, wegen Hunde"schi.." im Garten und sonstoger Verdreckungen.
- Und es gibt Sonderkündigungsrechte, jedoch würde ich erst einmal abwarten ob sich etwas zum positiven an der Situation ändert, wenn die Mieter ansonsten pünktliche zahlen...
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter