> zur Übersicht Forum
28.02.2006, 16:07 von Gerda_BProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter zieht nicht aus
Wir haben einen Mieter, der

- mit der Miete und den Nebenkosten im Rückstand ist
und auch keine Anstalten macht, diese zu bezahlen
- bei einem gemeinsamen Besuch mit dem Verwalter
Mängel beklagte, die aber weder gemeldet noch
nachgewiesen waren
- der diverse Pfändungen laufen hat (wir mussten Dritt-
schuldnerklärungen wegen der Mietsicherheit abgeben)
- der sagt, Schulden wären ihm einerlei, wenn er nicht
mehr als eine gewisse Summe verdient, braucht er nichts
zu bezahlen (er ist Taxenfahrer)
- Im Beisein von unbeteiligten Zeugen jetzt zugesagt hat,
dass er bis Ende März auszieht(diese Zusage haben wir schriftlich bestätigt und keinen Einwand bekommen, der Zusage war übrigens eine schriftliche Kündigung von uns vorausgegangen) (er hat zwar auch Zahlungszusagen gegeben, aber...)
- Was können wir machen, wenn er die Wohnung nicht zum Ende
des Monats räumt? Wir möchten gern über die Wohnung
für zahlende Mieter verfügen. Ihn mit irgendwelchen
Kosten zu belasten, bringt nichts.....er würde doch nie
zahlen.. (übrigens: Wohnraum steht in der Gegend reichlich
zur Verfügung)
Eigentlich könnte ich noch einen Roman über diesen freundlichen Herrn schreiben.
Alle 9 Antworten
01.03.2006, 18:25 von guapa
Profil ansehen
hallo gerda,

freundlichkeit+entgegenkommen wird als schwäche gewertet..entsprechend wird darauf rumgetrampelt...

mir ist im laufe von jahrzehnten der glaube verloren gegangen..bin gerne freundlich, im haus vergeht es mir allmählich.

sei tapfer
lg guapa
01.03.2006, 17:15 von Gerda_B
Profil ansehen
Hallo,

das ist ja die Situation, die so hilflos und wütend macht. Ich war eigentlich immer ein Mensch, der versuchte, allen anderen vorbehaltlos gegenüberzustehen (egal, welches Einkommen oder Nichteinkommen und was es alles noch für Kriterien gibt), aber Großzügigkeit schminkt man sich bei einer gewissen Klientel inzwischen ab. Ich werde jetzt jedenfalls dem Kerl solange auf den Geist gehen, bis er die Nase (hoffentlich) voll hat.

Viele Grüße
Gerda
01.03.2006, 11:50 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
Daß der VM sich vielleicht verschuldet hat und sich jede ausbleibende Miete aus den Rippen schneiden muß...das passt ja nicht in das Bild des geldgierigen Großgrundbesitzers, der die armen Lehnsleute ausbeutet.


genau, so ist es bei mir!
Gruß Adele
01.03.2006, 10:43 von Sommer
Profil ansehen
Wenn schon fristlos gekündigt wurde, ist leider nur noch die Räumungsklage der legale Weg. Nachteil: teuer, teuer, teuer und langwierig....daher noch teurer, teurer, teurer.
Und von dem Typen wirst Du ja keinen Cent mehr sehen. Hier hilft der Rechtsstaat leider kaum weiter.

Das mit dem Betrugsvorwurf kann ich verstehen; ist aber leider auch rechtsstaatlich nicht drin - Du musst ihm Vorsatz nachweisen und das ist eben kaum zu machen.

Leider der alltägliche Missstand - der Sozialstaat sorgt schön für ausgiebige Rechtsberatung der gebeutelten Mieter und füttert auf niedrigem Niveau durch (während andere für noch weniger Geld arbeiten gehen) - der VM darf dahingegen jeden Anwalt teuer bezahlen und darf überhaupt alles bezahlen und hinterher die Kröten in den Wind schreiben.

Daß der VM sich vielleicht verschuldet hat, um das Haus im Wissen über die schwindende Altersversorgung zu kaufen und sich jede ausbleibende Miete aus den Rippen schneiden muß...das passt ja nicht in das Bild des geldgierigen Großgrundbesitzers, der die armen Lehnsleute ausbeutet.

Aber so sehen das wohl beide Seiten und da wird wohl nie Frieden herrschen...ich kann und werde mir jedenfalls (bewusst) keinen 2. ALGII-Empfänger im Haus mehr "leisten" sonst kann die Bank den Kram verkloppen (wobei ich gar nicht wissen möchte, wieviele ALGII-Leute tatsächlich schon dort wohnen)...echter Grund die Mieten so anzuheben, daß sie über dem ALGII-Satz liegen so daß das Amt mir die Arbeit abnimmt und dem Mieter den Umzug nahelegt...ein blödes System, das ungerechterweise neue Ungerechtigkeiten produziert!

S.
01.03.2006, 09:48 von Gerda_B
Profil ansehen
Danke an alle - hoffen wir das Beste
01.03.2006, 09:35 von guapa
Profil ansehen
hallo gerda,

kenne ich auch....erst schwierigekiten div. natur aber was einen am ende drängt, ist die art+weise mit der querunlanten auftreten..da bekommt man panik, was diese menschen noch alles veranstalten könnten.
ich drücke dir die daumen, dass du ihn los wirst!

lg guapa
01.03.2006, 09:32 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Gerda

Sofort die fristlose Kündigung raus geben!
Um ihm nach §§ 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3, 569 Abs. 3 BGB fristlos kündigen zu können, muss er wie folgt bei DIR in der Kreide stehen:

1. mit 2 aufeinander folgenden Zahlungsterminen mit mehr als 1 Monatsmiete. Dafür reicht es schon, wenn er den Betrag um 1 Cent überschreitet oder

2. über einen längeren Zeitraum mit mindestens 2 Monatsmieten.

g

01.03.2006, 08:26 von Gerda_B
Profil ansehen
Hallo,

Im Moment ist er zwar nur mit drei Mieten (März schon mitgerechnet) im Rückstand und mit alten Nebenkostennachzahlungen. Rückständige Miete hat es jedoch in der
Vergangenheit immer wieder gegeben, wir haben ständig befürchtet, dass er, wegen seiner Pfändungen, die Mietzahlung völlig einstellt. Nachdem er zwei Mieten nicht gezahlt hatte, haben wir ihm fristlos gekündigt. Jedoch, wie vorher schon geschrieben, uns in Anwesenheit des Verwalters ihm zugestanden, dass er bis Ende März ausziehen muss. Die Zusage hat er auch gegeben. Aber was hilft das. Er ist für uns wieder nicht zu erreichen und wir müssen uns eben ernsthaft überlegen, was wir machen, wenn er tatsächlich die Wohnnung nicht verlässt. Das letzte Meeting mit ihm lief überigens auf einem Nieveau ab, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Das Geld hat längst nicht mehr die Priorität. Im Mittelpunkt steht einfach: Der Kerl muss da raus!!
Ich weiß auch nicht, wie kann es rein rechtlich angehen, dass Menschen ganz bewusst auf dieser Schiene reisen: Ich knann machen was ich will, ich komme meinen Verpflichtungen nicht nach. Mir kann keiner etwas, weil ich nichts habe. Nach meinem Rechtsverständnis ist das vorsätzlicher Betrug und ein Straftatbestand (eigentlich zu beweisen dadurch, dass sich diese Pfändungen über Jahre hinziehen). Na, ja, das war jetzt von der Seele geschrieben. Im Mittelpunkt bleibt die Frage:
Wie bekommen wir den Kerl dort schnellstens raus!!
Danke - übrigens ein tolles Forum
28.02.2006, 21:03 von Jimbo_Jones
Profil ansehen
Mit wie vielen Monatsmieten ist er denn im Rückstand?

Habt Ihr ihm fristlos gekündigt?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter