> zur Übersicht Forum
18.09.2007, 10:59 von Otto_hansProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter zahlt schlecht
Hallo,

ich habe eine 115 qm grosse Mansardenwohnung an ein Ehepaar mit 2 Kindern vor 3 Jahren vermietet.
Die Miete kam zwar zögerlich, aber sie kam.
Vor 1 Jahr ist der Mann ausgezogen. Die Frau hat wegen der Kinder (eines ist erst 4 Jahre) nur eine Teilzeitbeschäftigung.
Der Mann soll angeblich jetzt arbeitslos sein.
Jetzt sind 2 Monatsmieten ausständig und die Frau meint, sie will die Miete weiterzahlen und den ausstehenden Betrag abstottern.
Nun hat sie mir eine Mietbestätigung fürs Sozialamt unterschreiben lassen. Vielleicht bekommt sie da etwas Geld.

Die Miete beträgt 500 € warm.

Wie soll ich jetzt reagieren?
Alle 47 Antworten
19.09.2007, 00:11 von mieterminator
Profil ansehen
Hallo,

@Augenroll
Zitat:
Umzugshilfe und Hilfe bei der Wohnungssuche anbieten

Dann fangen Sie mal an! Vielleicht bedankt sich der eine oder andere Vermieter für Ihre Arbeit!

mieterminator
18.09.2007, 23:56 von mieterminator
Profil ansehen
@Augenroll:

Zitat:
Die Miete erscheint mir aber auch ziemlich hoch, das müssen Mieter schließlich erstmal irgendwie verdienen.

Also 500 Euro Monatsmiete für 115 m2 finden Sie hoch?
Welchen Betrag unter 500 Euro würden Sie denn für angemessen halten?
200 Euro? 100 Euro oder gar noch weniger?

Oder würden Sie womöglich doch wenigstens 499 Euro für angemessen halten, wenn Sie die Aussicht hätten, das 12-fache des oben genannten Betrages bei Erfolg zu erhalten, wenn Sie erreichen, dass ein nichtzahlender und auszugsunwilliger Mieter eine fristlose Kündigung schreibt und sich auch daran hält, indem er sofort auszieht.

Vielleicht wissen Sie dann ein bisschen besser, welche Arbeit u.a. ein Vermieter leistet. Und das Geld würde Sie Ihrem Traum vom eigenen Heim ein Stück näher bringen.

Aber ich bin mir sicher, dass Sie eine solche Arbeit nie leisten könnten und würden. Sie verdienen ja Ihr Geld mit dem Schreiben dummer Beiträge. Wie langeweilig!

mieterminator
18.09.2007, 16:28 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 16:24 von Melanie
Profil ansehen
wir haben nem arbeitslosem Mieter für 200 kalt in ner 4,5ZKB mit 140qm Dach-Wohnung wohnen lassen.
Mietnachlaß von 200€ wurde vertraglich für 2 Jahre vereinbart.
Eigentlich war Miete 400€ kalt!
Wohnung war zwar nicht modern in punkto brauner Fliesenboden, aber ohne Probleme sauber und mangelfrei bewohnbar.
Für die restl. 200€ sollte er seine eigene Wohnung 20 Stunden pro Monat á 10€ Vergütung nach und nach mit von uns bezahltem und gestelltem Material herrichten, Laminat legen, Raum für Raum nach und nach Holzpaneele abreißen und gemeinsam mit uns neue Dapfbremsfolie, Dachwolle sowie Rigipsplatten anbringen....sollte er also nicht allein und auf einmal, sondern nach und nach und mit unsrer Mithilfe....
20 Stunden pro Monat!
Mein Mann besorgte ihm sogar über Vitamin B nach ewiger Arbeitslosigkeit ne feste Arbeit als Maurer!!!
Ende vom Lied:
Mieter erschien selten bei Arbeit und wurde gekündigt, bei uns hat er keinen Handschlag in derWohnung gearbeitet, wenn mein Mann oben was machte saß er vor TV!
Aber fleißig nur 200€ Miete überwiesen.
Dann zog er mit Mietschulden aus und zog zurück in den Osten zurück wo er sich nun sogar biologisch vermehrt hat......
Unsere Dachwohnung haben wir binnen 3 Tagen selbst mit Laminat ausgestattet, Dachinnenisolierung selbst in 14 Tagen, und alles neu tapezieren/streichen in 3 Tagen mit myHammer!

18.09.2007, 16:17 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Und was ist dann der nächste Schritt ?

Natürlich der Sozialismus! Die einzige Antwort auf alle Probleme der Welt!
18.09.2007, 16:14 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 16:13 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Außerdem sollten Kulanz und Nächstenliebe für niemanden Fremdwörter sein.


Und was ist dann der nächste Schritt ?

18.09.2007, 16:08 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Außerdem sollten Kulanz und Nächstenliebe für niemanden Fremdwörter sein.


Komischerweise bekam ich noch nie was zurück davon, sondern immer nur nen Tritt in den Allerwertesten.
18.09.2007, 15:58 von Augenroll
Profil ansehen
@Musti,

Zitat:
Wenn Du Deine Raten (... für das angeblich nicht vorhandene Auto) bei der Bank, so Du es finanziert haben sollteste, oder die Raten für Dein geplantes Eigenheim nicht bezahlst hilft Dir die Bank auch nicht - warum also sollen es nach Deiner Meinung immer wieder die privaten Vermieter machen?



Eben weil ein Auto keine Wohnung ist. Eine Wohnung bedeutet ein Heim, ein zu Hause. Deshalb steht es auch unter besonderem rechtlichen Schutz.

Außerdem sollten Kulanz und Nächstenliebe für niemanden Fremdwörter sein.
18.09.2007, 15:55 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 15:55 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Richtig, mit dem Amt reden oder Miete senken, Umzugshilfe und Hilfe bei der Wohnungssuche anbieten. Etwas in dieser Richtung.



Bin ich bei der Heilsarmee???

Wenn Du Deine Raten (... für das angeblich nicht vorhandene Auto) bei der Bank, so Du es finanziert haben solltest, oder die Raten für Dein geplantes Eigenheim nicht bezahlst hilft Dir die Bank auch nicht - warum also sollen es nach Deiner Meinung immer wieder die privaten Vermieter machen?

Sehe gar keine Grund dazu!

18.09.2007, 15:53 von Melanie
Profil ansehen
Hatte hier ja kürzlich nen Beitrag veröffentlich wo das Amt für 2 Personen (also eigentlich 60qm) 276 kalt bezahlt hätte, ich aber wollte 350 kalt für 120qm...
Über den Restbetrag wollte die Dame dann privat verrechnen *vogelzeig*
Fürs Amt sollte der Vertrag natürlich fingiert werden.....
18.09.2007, 15:51 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
wenn der Mietpreis mit ner Wohnung für 3Personen - das heißt 75qm gleich liegt übernimmt das Amt es natürlich!


...bis zur nächsten Nebenkostenabrechnung - denn die ist sicher höher als bei einer 75 qm Wohnung.
18.09.2007, 15:49 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wie soll der VM denn helfen?


Richtig, mit dem Amt reden oder Miete senken, Umzugshilfe und Hilfe bei der Wohnungssuche anbieten. Etwas in dieser Richtung.
18.09.2007, 15:49 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
nicht unbedingt - wenn die Miete mit einer 75qm Wohnung gleich liegt, werden die nicht auf einen Umzug bestehen

O.K. hast Recht!
wenn der Mietpreis mit ner Wohnung für 3Personen - das heißt 75qm gleich liegt übernimmt das Amt es natürlich!
18.09.2007, 15:47 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 15:46 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Bei soviel Herzlosigkeit könnte ich echt platzen.



Naja, das ist eher im übetragenen Sinne zu verstehen.

Ich werde weder platzen, noch meinem VM je einen Fußbreit entgegenkommen und außerdem werden wir wohnenbleiben, bis unser EFH fertig ist.

Diese Vermieterschaft ist ja größtenteils echt unerträglich.
18.09.2007, 15:45 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Und warum ist der Vermieter hier nicht gewillt, der Mieterin etwas zu helfen??? das erste was allen einfällt ist rigororse Kündigung.


Wie soll der VM denn helfen?
Sie versuchen in einer für sie zu teuren Wohnung zu halten damit sie noch weiter in die Miese gerät?
Hat weder Mieter noch VM was davon!
Ich persönlich würde versuchen mit dem Amt zu reden was geht, und wenn es nur um paar Euros geht und die Mieterin ansonsten sympathisch und zuverlässig war auch eventuell etwas Miete reduzieren (allerdings nur im kleinen vertretbaren Rahmen), aber bei 115qm für 3 Personen sehe ich schwarz das das Amt die Wohnung überhaupt weiter genehmigt!
18.09.2007, 15:44 von Cora
Profil ansehen
augenroll schreibt doch selbst:

Trolle bitte nicht füttern

warum füttert ihr ihn? Auch wenn es mir sehr, sehr schwer fällt auf solche Beiträge nicht oder fast nicht zu antworten, ich bemühe mich.

Ich kann diesen Quatsch, dieses Gesülze, diese provokanten Fragereien und Unterstellungen nicht mehr verstehen - das kann nur ein Fake sein uns auf die Palme zu bringen und er reibt sich insgeheim seine armen Mieterhände auf Kosten des Arbeitgebers und freut sich diebisch
18.09.2007, 15:43 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Bei soviel Herzlosigkeit könnte ich echt platzen.



Mach doch, dann haben wir hier endlich einen (oder mehrere) Trolle weniger...
18.09.2007, 15:42 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 15:38 von Augenroll
Profil ansehen
Und warum ist der Vermieter hier nicht gewillt, der Mieterin etwas zu helfen??? das erste was allen einfällt ist rigororse Kündigung.

Schließlich hat sie auch jahrelang vorher die Miete brav herangeschafft.

Bei soviel Herzlosigkeit könnte ich echt platzen.
18.09.2007, 15:36 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 15:36 von Melanie
Profil ansehen
Wofür haben wir den Sozialstaat, das AMT hat dafür geradezustehen und NICHT der VM!
18.09.2007, 15:35 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Ich finde 500,- € sind sehr viel Geld. Besonders scheinbar für diese Mieterin.

Na dann muß sie halt auf 115qm verzichten und sich was kleines suchen was das Amt voll zahlt!
Zitat:
Wie soll Sie denn das verdienen und jetz auch noch einen Umzug finanzieren?


Ist das das Problem der Mieterin oder des VM´s?
Soll der VM nun der Frau den Umzug bezahlen????
DAS AMT tut das aber!

18.09.2007, 15:31 von Augenroll
Profil ansehen
Nein ich bin nicht AM! Und ich meine diese Antwort ernst.

Ich finde 500,- € sind sehr viel Geld. Besonders scheinbar für diese Mieterin. Wie soll Sie denn das verdienen und jetz auch noch einen Umzug finanzieren?

Wer sagt denn überhaupt, dass das heutzutage angemessen ist?
18.09.2007, 15:31 von Melanie
Profil ansehen
Hier sind von 370€ KALT die Rede für 115qm!!!
Selbst hier aufm Kuhkaff zahlt das Amt für 60qm 276€ kalt
18.09.2007, 15:30 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
PS. hast Dich wohl versehentlich als augenroll angemeldet und im Stil von andreasM geschrieben?


Da hat Musti ganz richtig geschrieben!!!
Dieser wirklich bösartige augenTROLL hat so viele Accounts hier, da wird einem schlecht dabei. Dieser derart üble Bursche kann hier ganz locker einen eigenen Faden füllen und einen TrolloLog führen!

Ich zähle mal auf:

augenTroll andreas mayer, hajo usw. usw. ....

Eine Liste, welche nicht enden will!

dROOT

18.09.2007, 15:25 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
PS. hast Dich wohl versehentlich als augenroll angemeldet und im Stil von andreasM geschrieben?


könnte man bei DIESER Antwort fast meinen!
SO kenne ich AR nämlich bisher nicht!
18.09.2007, 15:22 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Die Miete erscheint mir aber auch ziemlich hoch, das müssen Mieter schließlich erstmal irgendwie verdienen. Vermieter brauchen ja keine Miete zahlen, sie hätten in diesem Fall also 500,- mehr pro Monat.




DAS ist ja wohl wirklich Trollerei!
18.09.2007, 15:22 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Die Miete erscheint mir aber auch ziemlich hoch, das müssen Mieter schließlich erstmal irgendwie verdienen. Vermieter brauchen ja keine Miete zahlen, sie hätten in diesem Fall also 500,- mehr pro Monat.

Was sagt denn Ihr Gewissen dazu?



Also augenroll alias andreasM...

Diese Aussage ist doch wohl eine reine Trollansicht!

370.- Euro Miete müssen meine Mieter schon für 65 qm bezahlen...

und hier sind es über 100 qm - in welcher Welt lebst Du eigentlich.

PS. hast Dich wohl versehentlich als augenroll angemeldet und im Stil von andreasM geschrieben?
18.09.2007, 15:17 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 15:15 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Die Miete beträgt 500 € warm.


Die Miete erscheint mir aber auch ziemlich hoch, das müssen Mieter schließlich erstmal irgendwie verdienen. Vermieter brauchen ja keine Miete zahlen, sie hätten in diesem Fall also 500,- mehr pro Monat.

Was sagt denn Ihr Gewissen dazu?
18.09.2007, 15:03 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 14:56 von polline
Profil ansehen
Zitat:
Erfahre ich, ob das Amt der Mieterin einen Wohnungswechsel vorschreibt?


Da nicht Sie, sondern die Mieterin Kunde beim Amt ist, erfahren Sie dies nicht. Auskünfte, telefonisch, werden Ihnen die zuständigen Mitarbeiter beim Amt nicht geben, da man sich dort auf den Datenschutz beruft.
Vielleicht ist aber ihre Mieterin mitteilungsfreudiger?

Zitat:
Wenn sie von selber ausziehen würde, wäre für mich das Beste.
Ich will nicht immer hinter der Miete herlaufen müssen!


Nur Sie können die Dame einschätzen, da Sie sie persönlich kennen.
Suchen Sie doch einfach noch mal das Gespräch mit ihr und legen Sie ihr einen Auszug nahe, damit sie nicht noch mehr Mietschulden riskiert, da dies für beide Seiten ziemlich unangenehm werden könnte.

Ansonsten haben Sie doch die Karten mit den 2 rückständigen Monatsmieten in der Hand. Wenn sie die Dame als ohnehin zukünftig nicht zahlen könnende Mieterin einschätzen, dann sollten Sie ihr auch kündigen.

Polline
18.09.2007, 14:37 von Otto_hans
Profil ansehen
das ist ein VM-Rechtschutz.
Wird hier bei der Wohnraumbegrenzung vom Sozialamt berücksichtigt, dass es eine Mansardenwohnung ist?
Erfahre ich, ob das Amt der Mieterin einen Wohnungswechsel vorschreibt?
Wenn sie von selber ausziehen würde, wäre für mich das Beste.
Ich will nicht immer hinter der Miete herlaufen müssen!

18.09.2007, 14:33 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 14:21 von polline
Profil ansehen
Hallo Otto_hans!

Zitat:
wer weiß, ob 115 qm Wohnfläche(Mansarde) für 1 Erwachsene + 2 Kinder(12 Jahre u. 4 Jahre) zu groß ist.


Soweit ich weiß, ist dies abhängig vom jeweiligen Bundesland.
In SA liegt die Obergrenze für 3 Personen bei 75qm.
Dafür zahlt das Amt. Was darüber liegt, muß der Mieter selber tragen, wenn er nicht umziehen möchte.

Zitat:
Sollte die Mieterin vom Sozialamt Unterstützung erhalten, wird das gleich an den VM gezahlt?
Wenn´s gleich an mich überwiesen werden würde, wäre das für mich von Vorteil.


Nein! Sie müssen sich von der Mieterin eine Abtretungserklärung mit Ihrer Kontonummer des Vermietungskontos unterzeichnen lassen. Diese dann beim Amt einreichen.

Allerdings könnten sie Pech haben, denn wenn die Mieterin nicht unterzeichnet, oder widerruft, zahlt das Amt wieder auf das Konto der Mieterin.

Zitat:
Wegen den Kosten einer Räumungsklage sehe ich kein Problem, da ich Rechtschutz versichert bin.


Ist dies eine Vermieterrechtsschutzversicherung?
Eine private RSV greift in mietrechtlichen Dingen nicht!

Viele Grüße

Polline
18.09.2007, 14:18 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
370 €
Wenn die Kaltmiete unter dem Richtwert des zuständigen Bezirkes liegt sollte es zunächst kein Problem sein. Oft gibt es dann aber Probleme wenn Nachzahlungen infolge Heizkosten/Betriebskosten drohen, weil die Ämter diese dann in voller Höhe ablehnen!
Zitat:
wird das gleich an den VM gezahlt?
Kann sein! Meist aber nur wenn es in der Vergangenheit zu Unregelmäßigkeit bei der Weiterleitung der für die Miete bestimmten Gelder kam. Ansonsten nur mit Zustimmung des Mieters,der diese jederzeit wiederrufen kann.
Zitat:
Wegen den Kosten einer Räumungsklage sehe ich kein Problem, da ich Rechtschutz versichert bin.

Die erstezen aber nur Anwalts- und Gerichtskosten abzüglich Selbstbehalt.
Auf den Kosten für Mietausfall, ggf. Kostenvorschuss für eine Zwangsräumung wirdt Du sitzen bleiben.

Gruß JJ
18.09.2007, 14:14 von Musti1000
Profil ansehen
Ob die Wohnung zu groß ist entscheidet in der Regel die ARGE.

Auch wenn die Kaltmiete passen, ist doch oftmals das Problem die Nebenkosten, die eine so große Wohnung gegenüber einer passenden hat.

Wenn die Mieterin damit einverstanden ist, zahlt die ARGE direkt an den Vermieter.

Rechtsschutzversicherung - ist das eine Privatrechtsschutz oder Vermieterrechtsschutz?

Die Privatrechtschutz tritt ei Vermietungsproblemen nicht ein...
18.09.2007, 14:03 von Otto_hans
Profil ansehen
Hallo,

wer weiß, ob 115 qm Wohnfläche(Mansarde) für 1 Erwachsene + 2 Kinder(12 Jahre u. 4 Jahre) zu groß ist.
Die Kaltmiete beträgt 370 €. Ist die Miethöhe vom Sozialamt zu tolerieren?
Sollte die Mieterin vom Sozialamt Unterstützung erhalten, wird das gleich an den VM gezahlt?
Wenn´s gleich an mich überwiesen werden würde, wäre das für mich von Vorteil.

Wegen den Kosten einer Räumungsklage sehe ich kein Problem, da ich Rechtschutz versichert bin.

Tschüss
18.09.2007, 13:30 von Cora
Profil ansehen
Ich würde der Mieterin freundlich aber bestimmt nahe legen, sich eine andere Wohnung zu suchen und ihr die Fakten aufzählen, wenn sie die Miete nicht zahlen kann: MB, VB, Räumungsklage.

Es ist keinem, weder VM noch Mieter gedient, das Mietverhältnis fortzusetzen.

18.09.2007, 13:10 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Wie soll ich jetzt reagieren?


Sie sollten mit Ihrer Mieterin das freundliche Gespräch zur Lösung Ihres Problemes suchen und auch finden. Machen Sie ruhig ein paar Zugeständnisse, dies wird Ihre Mieterin motivieren bei Ihnen bleiben zu wollen. Sonst haben Sie nur Leerstand und der bringt Ihnen ja auch nichts.

Falls es sich in diesem Gespräch jedoch herausstellt, dass die Mieterin bei Ihnen nicht bleiben kann, dann machen Sie ihr ein großzügiges Angebot! Das ist für Sie immer noch billiger, als eine Klage auf Räumung der Whg! So etwas kann leicht bis zu 10.000.-EUR Aufwand erfordern!

Bedenken Sie jedoch bei allem was Sie nun unternehmen, dass Sie vor allem menschlich und freundlich bleiben. Die Mieterin kann ja so direkt auch nichts dafür, dass Sie vermieten müssen.

AM
18.09.2007, 12:06 von JollyJumper
Profil ansehen
Die von ihnen beschriebene Situation ist hier im Forum in ählicher Form des öfteren schon.( ->Suchfunktion nutzen!)
Ebenso viele Meinungen ginbt es dazu! Das reicht von "Fristlos kündigen" über "Reden sie mit dem Mieter" bis zu den Leuten die von "Gewissen" reden.

Fakt ist erst mal, dass bei einem Rückstand von 2 Monatsmietn eine Kündigung erfolgen kann. Diese kann ggf. durch Zahlung der austehenden Miete wieder geheilt werden.

Als Vermieter sollten Sie jedoch immer prüfen in wiefern mit einer Besserung der Lage zu rechnen ist.
Die Miet kam bisher schon zögerlich (wie Sie schreiben). Wenn der Mann der Hauptzahler war wird das jetzt kaum besser werden! nach der Annahme einer Teilzeitbeschäftigung durch die Frau.
Eine pünktliche Mietzahlung ist aber nun mal eine der wenigen Hauptpflichten des Mieters!
Wenn die Freau mit ihren 2 Kindern (zusätzlich) Anspruch auf Solzialleitungen/staatliche Alimentirung haben sollte, wird man sie sowiese auffordern Ihre Wohnungskosten zu senken, da die Wohnung für 3 Personen im Leistungsbezug zu groß ist und möglicherweise dann auch zu teuer!
Gesamt gesehen werden sie bei der beschriebenen Situation aber meist irdgentwo auf Ihren Außenständen sitzen bleiben!

Grus JJ
18.09.2007, 12:05 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Einfach kündigen -was sonst?! Raus damit!



Hört sich hart an, ist aber der einzig richtige Weg...

Entweder zieht sie aus und sucht sich eine passende Wohnung oder das Amt (welches auch immer) schickt eine Mietübernahme-Erklärung - spätestens nach der fristlosen Kündigung, wenn die Räumungsklage läuft.

... und dann bekommst Du in diesem Fall auch die ausstehenden Mieten gezahlt.
18.09.2007, 11:58 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Jetzt sind 2 Monatsmieten ausständig


Einfach kündigen -was sonst?! Raus damit!

dR
18.09.2007, 11:52 von MarieP
Profil ansehen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter