> zur Übersicht Forum
24.08.2005, 21:33 von boerboelProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter Zahlt nicht
halli hallo!
vieleicht kann mir ja hier jemand helfen.
Also am 01. juni 2005 ist in unsere zweiraum wohung ein bekannter eingezogen. gewohnt hat er aber schon seit märz in der wohnnug, als ausgleich dafür das er die wohnung selbst saniert hat, da die vormieter sie in einem schlechten zustand verlassen hatten(material stellten wir) seit dem offizielen einzugstermin wurde noch nicht einmal Miete gezahlt(kaution natürlich auch nicht). leider waren wir so blöd ihm unsern original Mietvertrag zu geben. Angeblich brauchte er ein original für´s amt und seinen hat er nicht gefunden. Seit diesem tage haben wir ihn nicht mehr gesehen. ans telefon geht er nicht und die tür macht er auch nicht auf. zu guter letzt hat er noch das schloss gewechselt. Muss ich ihn anmahnen? wenn ja wie oft?und wie geht es danach weiter?
eigentlich nutzen wir die miete um das haus ab zubezahlen nun fehlt uns aber die eine mieteinnahme. die mietrückstände belaufen sich auf knapp 1000 euro(der neue monat kommt bald und natürlich ohne kaution mit einzuberechen)
Bitte bitte helft uns, wir wissen nicht mehr weiter!
m.f.g ivonne
Alle 35 Antworten
06.09.2005, 11:10 von boerboel
Profil ansehen
halli hallo!
also kündigung ist zugestellt und die frist abgelaufen und er hat sich immer noch nicht gemeldet. nun?
wie ist eigentlich wenn das haustürschloss kaputt ist und das schloss ausgewechslt werden muss und kann ich ihn erst den schlüssel aushändigen wenn er die offene miete bezahlt hat? darf ich ihm den schlüssel vorenthalten? glaub zwar nicht dran aber fragen kann man ja mal!
31.08.2005, 22:45 von willow
Profil ansehen
Hallo Tanja,
haben das letztes Jahr mit den zuständigen Ämtern geregelt, glaube nicht das sie die Miete kürzen, Wohnungsgrösse ist an den Satz angepasst.
Aber das mit der Miete ist das einzige was klappt...
Gruss willow
28.08.2005, 15:36 von boerboel
Profil ansehen
treffender hätt ich es nicht beschreiben können!
28.08.2005, 13:40 von prinzregent
Profil ansehen
"wie komme ich an die offenen Mietschulden"

gar nicht, dazu im GG nachlesen: Eigemtum verpflichtet
28.08.2005, 11:19 von zocker
Profil ansehen
Hallo boerbol,

ich habe das gleiche Problem, der Mieter schuldet mir 1000,-€
zwei Monatsmieten sind noch nicht überschritten, also kann ich ihn nicht kündigen, laufende Mieten übernimmt das Amt, aber nicht die rückständigen Mietschulden. Über die fehlende Summe habe ich einen Vollstreckunsbescheid erwirkt, aber zu vollstrecken lohnt nicht, weil nichts zu holen ist.
Die eidesatattliche Versicherung hat der Mieter schon abgegeben.
Der Mieter hat sogar eine Vereinbarung unterschrieben die Meitschulden in Ratenzahlung zu begleichen. Hat er aber nur einmal gemacht.

Frage an alle, wie komme ich an die offenen Mietschulden?
27.08.2005, 12:09 von boerboel
Profil ansehen
das mit dem amt haben wir schon probiert. die kümmern sich drum, nur das dauert.
problem dabei die rückständige Miete bekommen wir von den nicht und ich weis nicht wie das jetzt ist wenn die jetzt die miete bezahlen, ob ich ihn dann immer noch kündigen kann. auch wenn ich die miete dann regelmäßig bekommen sollte ich möchte eigentlich das er dann weiter in der wohnung wohnt, wer weis was danach komm!
geht das dann trotzdem ihn zu kündigen?
27.08.2005, 11:16 von Tanja
Profil ansehen
Hallo willow,

"Wir bekommen die Miete direkt vom Amt, so kann da nichts schiefgehen."

Glaubst Du das wirklich? Das ist ein großer Irrtum!!!

Sollte das Amt die Zahlungen an deinen Mieter kürzen oder gar einstellen,warum auch immer,erfährst Du das im Normalfall dadurch, daß auf einmal keine Miete mehr oder zumindest bedeutend weniger Miete vom Amt überwiesen bekommst. Das Amt interessiert Ankündigungsfristen an Dich meist überhaupt nicht!!!

Desweiteren werden schon seit geraumer Zeit alleinstehende Harzler angeschrieben, teilweise in acht-zwölf Wochen Zyklen, daß ihnen nur noch eine WHG bis max. 32m² zustehen würden, und sie sich eine solchige zu suchen haben und dann wird eben gekürzt,auch wenn nichts gefunden wird, vom sicheren Amt!!!

Bei uns in der Gegend gibts zur Zeit für Harzler und ALGer pauschal 320.-€ Miete + NK unabhängig von der Wohnungsgröße. Auch das ist Taktik. Wohnt einer nun in einer 80m²-WHG, sind die NK natürlich viel höher als in einer 32m²-WHG. Die NK werden komplett bezahlt, aber das Amt forscht nach woher das Geld für den Differenzbetrag (höhere Miete) stammt.
Stelle Dir nun vor bei euch wird das auch eingeführt, mit villeicht noch niedrigeren Sätzen, dann gibts einfach von heute auf morgen weniger Miete vom sicheren Amt.
Und die Zeiten werden eher schlechter als besser.

Tanja
26.08.2005, 22:55 von willow
Profil ansehen
Hallo Boerboel,
geht es jetzt darum ihn auf alle Fälle raus zu haben, oder "nur" um die Miete?
Hast Du dich schon mal beim zuständigem Amt erkundigt? Soviel ich weiss bekommt man zum Unterhalt Miete oder Zuschüsse dafür. Kann sein das es nur das Arbeitslosengeld 2 betrifft, aber die netten Beamten finden solche Aktionen ( sind da auf jeden Fall Betrug) nicht spassig vielleicht ist das ne Möglichkeit an die offende Miete zu kommen!?
Wir bekommen die Miete direkt vom Amt, so kann da nichts schiefgehen
Gruss willow
26.08.2005, 11:52 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Boerboel,

frag mal andere im Forum, wie deren Betrugsanzeigen ausgingen. Das kannst Du vergessen. Es gibt Mietnomaden, die ziehen seit 10 Jahren durchs Land, zahlen keine Miete und hinterlassen verdreckte Wohnungen und kein Richter findet den Tatbestand des Betrugs oder der Sachbeschädigung erfüllt.

Das ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 20:01 von boerboel
Profil ansehen
naja sag das nicht das es die nichts angeht. ein guter bekannter(selbst polizist) sagt das man da anzeige wegen betrug machen kann, da er noch nie miete gezahlt ist es somit vorsätzlich. aus geldmangel kann es auch nicht sein da er miete vom amt bezahlt bekommt, aber ob das viel bringt weis selbst er nicht!
´muss ich wohl nun erstmal abwarten und tee trinken.
25.08.2005, 15:50 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Boerboel,

wenn Du Pech hast, kommen da tatsächlich noch einige Tausend Euro auf Dich zu. Die Polizei geht die Sache nichts an, da das Nichtbezahlen von Miete kein Straftatbestand sondern rein zivilrechtlich zu klären ist.

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 15:20 von boerboel
Profil ansehen
Das klingt ja nicht grad gut! das heißt wenn er nicht nach der kündigung auszieht, gehts vor gericht?? und das muss ich alles bezahlen?der bezahlt ja nich ma die miete wie soll ich das geld von dem wieder bekommen? Und wir haben keine rechtschutzversicherung.
kann man da nix anderes machen, mit polizei oder so???
25.08.2005, 14:37 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Jessyca,

wenn der Mieter auf die Kündigung hin nicht auszieht, musst Du bei Gericht Räumungsklage einreichen. Dauert dann ein paar Monate, bis Du ein rechtskräftiges Urteil in Händen hast, mit dem dann der Gerichtsvollzieher die Zwangsräumung betreiben kann, sofern die Herrschaften bis dahin immer noch nicht ausgezogen sind.

Alle hieraus entstehenden Kosten musst Du als Vermieter vorstrecken und darfst dann zusehen, wie Du sie bei Deinem Mieter wieder eintreibst.

Ich wollte Dich aber nicht verschrecken. Du hast gefragt.

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 14:30 von jessyca1603
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,

aber ich geh doch mal davon aus, dass sich der Anwalt an die gesetzliche Lage hält?

Naja aber wie du schon sagst ist es wurst, denn da hält sich eh keiner dran der schon im Zahlungsverzug ist. Aber was meintest du hiermit:

Man kann halt eine Woche früher Räumungsklage erheben.

????????
25.08.2005, 13:44 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Jessyca,

nur weil Dein Anwalt zwei Wochen angesetzt hat, muss es noch lange nich heißen, dass das Gesetz ist. Ich bin der Meinung, dass es Ermessenssache ist, wieviel Zeit man einräumt. Eine Woche ist knackig, zwei Wochen weniger.

Ist aber im Allgemeinen eh wurscht, denn wer schon seine Miete nicht zahlt, hält sich auch nicht an Fristen. Man kann halt eine Woche früher Räumungsklage erheben.

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 13:29 von jessyca1603
Profil ansehen
Wie seriöse Quellangabe? Unser Anwalt hat fristlos gekündigt mir Räumung binnen 2 Wochen...
25.08.2005, 13:27 von Meiner_einer
Profil ansehen
Glaub ich nicht - seriöse Quellenangabe?
25.08.2005, 13:04 von jessyca1603
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,

also die Frist bei fristloser Kündigung beträgt 2 Wochen. So ist es bei uns auch grade... Also bei uneren Mietern, nicht bei mir
25.08.2005, 12:33 von Kasperkopf
Profil ansehen
Denke, das ist Ermessenssache. Lasse mich dazu auch gerne eines Besseren belehren.

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 11:40 von boerboel
Profil ansehen
ja?das is mir neu. ich dachte immer die frist beträgt zwei wochen.
25.08.2005, 11:29 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Boerbel,

Frist beginnt ab Zugang, sprich Einwurf zu laufen. Aber wozu zwei Wochen Zeit lassen? Bei fristlosen Kündigungen wegen Zahlungsverzug gibts bei mir immer nur eine Woche.

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 11:03 von boerboel
Profil ansehen
Danke! ich probier das heut gleich mal! die zwei wochen frist gilt die ab einwurf oder ab datum de sschreibens? und dan kann ich bloß noch hoffen....
25.08.2005, 10:55 von Kasperkopf
Profil ansehen
....schließlich sind die Richter auch nicht doof und kennen die üblichen Ausreden der säumigen Zahler.

Klar, kann man auch selbst einwerfen. Brauchst aber trotzdem einen Zeugen, der nicht mit Dir verwandt ist, der den Inhalt sowie das Einwerfen bestätigen kann.

In jedem Fall wünsche ich Dir viel Erfolg!!

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 10:54 von tiak_1
Profil ansehen
hallo FOC...

ein Einwurfschreiben ist nicht wertlos wenn ein unabhängiger Zeuge dabei ist.

Gruß tiak
25.08.2005, 10:52 von tiak_1
Profil ansehen
hallo boerboel...

...vor dem Richter hält eine selber eingeworfene Kündigung stand. Vorher Schreiben vom Einwerfer lesen lassen, damit der vor Gericht bestätigen kann was drinstand.
Da Richter auch sparsame Leute sind wird dieses Verfahren akzeptiert.
Ich hatte damit schon einige male Erfolg als der Beklagte behauptete er hätte das Schreiben nicht erhalten. Einmal sogar vor dem Oberlandesgericht in Oldenburg.

Gruß tiak
25.08.2005, 10:37 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Boerboel,

Gericht macht eigentlich nur Ärger bei Ehepartnern, eigenen Kindern und Miteigentümern. Wenn du ganz sicher gehen willst, kannst Du das Schreiben auch durch den Gerichtsvollzieher zustellen lassen. Kostet halt was und dauert ein paar Tage länger.

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 10:30 von boerboel
Profil ansehen
sicher von nem bekannten? nicht das die sich bei gericht dann quer stellen.wird das anerkannt??
25.08.2005, 09:56 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Boerboel,

so lange sein Name noch am Briefkasten steht, ist es egal, ob er ihn leert oder nicht. Du mußt nur beweisen können, dass der Brief in diesem Briekasten gelandet ist. Daher einen Bekannten (keine Verwandten!! Schon gar nicht der Ehepartner!!) bitten, sich den Brief durchzulesen, in einen Briefumschlag zu tüteln und dieses Ding in den Briefkasten werfen. Auf einer Kopie den genauen Ablauf mit Datums- und Zeitangabe festhalten und vom Bekannten unterschreiben lassen.

Ich habe das Ganze Prozedere kürzlich auch noch mit meiner Digi-Cam festgehalten. Ob das vor Gericht was nützt, weiß ich nicht aber schaden kann es nicht.

Gruss Kasperkopf
25.08.2005, 09:50 von boerboel
Profil ansehen
Danke für den Tip! werd es beim nächsten mal so machen, wenn wir den je raus bekommen!
hab grad fest gestellt das er den briefkasten nicht mehr leer macht. wie soll ich ihm jetzt die kündigung zustellen?
25.08.2005, 09:36 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Ivonne,

wenn Ihr dann irgendwann diesen Mieter draußen habt, vor allem einige Grundregeln des Vermietens nie mehr außer Acht lassen:

1. NIEMALS AN BEKANNTE VERMIETEN!!!!!

2. Kein Schlüssel ohne Zahlung der ersten Miete und zumindest 1/3 der Kaution.

Auch wenn es jetzt nicht weiterhilft. Aber für die Zukunft.

Gruss Kasperkopf
24.08.2005, 22:05 von FOC
Profil ansehen
Schauen Sie mal ins BGB, dort steht:

§ 543 BGB
Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn
...
der Mieter
...
für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist oder
...

Der Mieter ist bei Standardverträgen ab dem 3. Werktag eines Monats automatisch im Verzug mit Mietzahlung. Mahnen braucht man nicht. Sofort nach 2 fehlenden MM fristlos kündigen. 14 Tage Frist setzen zu räumen. Danach Räumungsklage (dazu sollte man aber beweisen können, dass der M noch in der Wohnung ist - nicht dass der das hinterher bestreitet...)
24.08.2005, 21:58 von FOC
Profil ansehen
Mit dem Einwurfeinschreiben kann man nicht den Inhalt des Schreibens nachweisen. Damit ist das im Ernstfall wertlos. (könnte ja wieder eine Mahnung gewesen sein und nicht die Kündigung)
24.08.2005, 21:57 von boerboel
Profil ansehen
muss ich da vorher ne mahnung an ihn schicken oder geht das so? kündigung dann per einschreiben?wenn ich ihn fristlos kündige kann er das durch irgendwas(zb zahlung von teilbetrag) abwenden?
24.08.2005, 21:56 von Pihoqahiak
Profil ansehen
Kündigung per Einwurf-Einschreiben schicken - gilt als zugestellt, ob der Mieter ihn liest oder nicht, und den Beweis für den Zugang hast du auch durch die Post
24.08.2005, 21:52 von FOC
Profil ansehen
Fristlos kündigen wegen nicht gezahlter Miete. Unabhängiger sollte später Zugang des Schreibens (nicht nur des Umschlags) bezeugen können.

Gerichtlichen Mahnbescheid beim Wohnortamtsgericht des Vermieters wegen ausstehender Mieten und Kaution ausfüllen und ankreuzen "bei Widerspruch sofort Gerichtsverfahren".

Bei Zweifeln, einen Anwalt beauftragen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter