> zur Übersicht Forum
07.07.2007, 11:06 von HegiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter zahlt neu brechnete Nebenkosten nicht
Moin an alle Forumsmitglieder,

ich habe ein kleines Problem und hoffe, dass ich hierzu vielleicht ein paar Tipps bekomme.
Ich habe eine Eigentumswohnung, die ich bis 2005 auch selbst bewohnt habe. 2006 habe ich diese dann vermietet, da ich mir ein Häuschen zugelegt habe. Meine Mieter sagten mir damals, dass sie die Wohnung mit insgesamt 3 Leuten bewohnen würden. 2 Erwachsene und 1 Baby. Ich habe meinen Mietern bei Vertragsabschluß Einsicht in meine letzte Nebenkostenabrechnung gegeben und die Betriebskosten nach meinem letzten Verbrauch eben auf 3 Personen umgerechnet angesetzt. Zwischeneitlich bekam ich dann mit, dass dort nicht 3 sondern 4 Personen wohnten, sie mir also eine Tochter "unterschlagen" haben. Im Oktober vergangenen Jahres wohnten dannn dort schon 5 Personen in der Wohnung, da noch jemand zugezogen war. Entsprechendes habe ich auch n de Personenmeldung für die Hausgeldabrechnung angegeben.
Als ich vor einiger Zeit unsere Hausgeldabrechnung bekam, fiel ich fast aus allen Wolken, denn ich sollte knapp 1450 Euro nachbezahlen. Da ich auch im Verwaltungsbeirat bin, mußte ich ohnehin sämtliche Belege prüfen und mußte feststellen, dass die Hausgeldabrechnung in ordnung ist.
Letzten Monat habe ich dann die Betriebskostenabrechnung für meine Mieter erstellt. Diese ergab, das sie 1600 Euro nachzahlen müssen. Nachdem ich die Abrechnung vesand hatte, rief mich auch direkt meine Mieterin an, die natürlich aus allen Wolken fiel. Sie sagte, dass da was nicht stimmen könne und sie niemals so viel verbraucht haben können. Außerdem habe ihr Mann Insolvenz (er ist Selbständig)anmelden müssen und sie können die neu berechnete Warmmiete nicht bezahlen. Sie könnten nur das zahlen, was sie immer gezahlt hätten. Ich habe die Abrechnung mit meiner Abrechnung aus dem Vorjahr verglichen und stellte fest, dass die Heizungs- und Warmwasserkosten im Vergleich zu mir um das 3 Fache gestiegen sind.
Ich bot meinen Mietern an, die Unterlagen einzusehen, jedoch erschienen diese zum vereinbarten Termin nicht. Nun bekam ich Post von Ihrem Rechtsanwalt, der anfragte, wann ein Termin zur Einsichtnahme der Unterlagen möglich sei, da die Abrechnung so nicht stimmen könne. Dem Anwalt habe ich mitgeteilt, dass der Termin schon war, dessen Mandanten jedoch nicht erschinen sind. Wenn sie einen weiteren Termin zur Einsichtnahme der Unterlagen haben möchten, sollten sie sich direkt an die Hausverwaltung wenden und dort einen neuen Termin abmachen.
Auf meinem Kontoauszug habe ich jetzt gesehen, dass meine Mieter zwar die Miete bezahlt haben, jedoch aber den alten Betrag und nicht die Miete mit der neu berechneten Nebenkostenvorauszahlung. Ich bin nun sauer, denn ich muß ja schließlich auch mehr Hausgeld an die Hausverwaltung bezahlen. Könnt ihr mir vielleicht einen Tipp geben, was ich mit meinen Mietern tun kann, denn auf Dauer kann ich es mir nicht leisten, die hohen Nebenkosten für sie zu tragen, da ich sonst immer mehr draufzahlen muß. Wie soll ich mich verhalten? Zum Rechtsanwalt gehen? Kündigen?
Wäre für jeden Tipp dankbar
Alle 7 Antworten
07.07.2007, 17:07 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn Gespräche nichts bringen, dann die "harte" Tour - wobei ich sehen würde, dass ich die Miete irgendwie raus bekäme, denn wenn Papa insolvent ist, bleiben vielleicht auch demnächst die Mietzahlungen aus und dann hast du das Theater.

Gruß
07.07.2007, 16:00 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Hegi,

ja super Sache !

Wenn Deine Abrechnung vollständig und richtig ist dann würde ich an Deiner Stelle auch die Forderungen geltend machen und auf Grund der hohen Nachzahlung ist eine Erhöhung der jetzigen mtl. BK Vorauszahlung völlig in Ordnung und die Mieter sollten sie auch zahlen da ansonsten nächstes Jahr das gleiche -> sprich eine hohe Nachzahlung anstehen wird (logischer Weise ;-)))!

Du kannst ja auch - wenn es nicht möglich ist einen TE mit den Mietern zu bekommen dass sie die Abrechnungsunterlagen einsehen können - dem RA anbieten ihm Kopien der Unterlagen zuzuschicken (natürlich gegen Kopiergeld der einzelnen Kopien) und dieser die dann ruhig kontrollieren kann.

Solche Leute habe ich schon besonders lieb die über die Abrechnung mosern und dann nicht zu Terminen erscheinen wo man sich zusammensetzt und die Abrechnung bespricht.

Das scheint jetzt alles wirklich nicht einfach für Dich zu werden.

Haus und Grund wäre in diesem Fall auch schon einaml der richtige Weg für Dich - wie schon hier angesprochen.

LG

07.07.2007, 15:40 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo Hepi

so ein ähnliches Problem habe ich auch. Unsere Mieter haben sich damals mit 3 Personen in unsererm Haus eingemietet und zahlen auch nur für 3 die Nebenkosten. Als ich vor ca.14 Tagen den Bescheid für Grundbesitzabgaben bekam, verschlug es mir fast die Sprache.Unsere lieben Mieter wohnen dort mit 7 bzw.jetzt mit 6 Personen .Unser Anwalt schickt Montag die Abmahnungen raus 1. wegen nicht gezahlter Mietkaution, 2.unpünktlichen Mietzahlungen und gleichzeitig ein Schreiben ,das die Nebenkosten erhöht werden.Also von 120 auf 240 € . Mal gespannt ,wie die reagieren.
07.07.2007, 13:12 von Hegi
Profil ansehen
Hallo Cora,

ich habe schon versucht, mit meinen Mietern zu reden, aber das ist glaube ich vergebene Mühe. Ich hätte ihnen selbstverständlich auch Ratenzahlung o.ä. eingeräumt. Meine Mieter schalten jedoch auf Stur, fühlen sich im Recht und wollen doch eigentlich nur die Miete drücken, sonst nichts. Bei dem letzten Telefonat mußt ich mich sogar anschreien lassen. Das habe ich glaube ich nicht verdient, da ich bisher immer sehr entgegenkommend war. Nun schalte ich bei denen aber auch mal auf Stur und reagiere nur noch auf schriftliches.
07.07.2007, 12:54 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ein 5-Personen-Haushalt (wer ist die 5.?) verbraucht nun mal eine Menge Energie.

Wenn deine Abrechnungen in Ordnung sind, bleibt dir nur der Weg Mahnung, Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid.
Ob du das Geld dann bekommst ist eine andere Sache, aber zumindest hast du einen Titel, mit dem du 30 Jahre pfänden kannst.

Wobei anzumerken ist, dass bei "neuen" Schulden in der Regel die Insolvenz (zumindest bei Privatpersonen) hinfällig wird.

Hier wird dir aber ein RA, oder Haus & Grund (ist billiger) Auskunft geben können.

Der andere Weg wäre sich mit den Mietern auf Ratenzahlung zu einigen.

Wegen der Erhöhung der NK-Vorauszahlung musst du deine Mieter anschreiben und aufgrund der hohen Nachzahlung eine Erhöhung vorschlagen.

Bei Rückstand von 2 MM kannst du fristlos kündigen, ist natürlich alles eine Zeit-,Geld- und Nervenangelegenheit.

Evtl. würde es helfen ein persönliches Gespräch zu führen, in dem gemeinsam nach einer Lösung gesucht wird.

Gruß
07.07.2007, 12:18 von Hegi
Profil ansehen
Hallo MarieP,

die Wohnung hat 95 qm. Es gibt einen Warmwasserzähler in der Wohnung aber keinen Kaltwasserzähler.
Eine externe Firma übernimmt die Ablesung der Heizung, des Warmwassers und erstellt auch die Rechnung, die dann zunächst an die Hausverwaltung gegeben wird. die mieter bekommen bei Ablesung einen Durchschlag, den meine Mieterin angeblich weggeschnissen hat.
Die damals angsetzten Nebenkosten beliefen sich auf 70 Euro Heiz- und Warmwasserkosten, sowie 50 Euro sonstige NK wie Müll, Hausmeister usw. Das kam bei mir auch immer gut hin.
Jetzt mußte ich die Nebenkosten auf 250,00 Euro anheben.
Einen Vermieterrechtschutz habe ich nicht, da dieser meiner meinung nach zu teuer ist.
07.07.2007, 11:47 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Hegi

Zitat:
Außerdem habe ihr Mann Insolvenz (er ist Selbständig)anmelden müssen und sie können die neu berechnete Warmmiete nicht bezahlen. Sie könnten nur das zahlen, was sie immer gezahlt hätten


Das ist nicht schön - aber nicht deine Angelegenheit.
Ich hab ein paar Fragen
Wie groß ist die Wohnung wieviel wird monatlich auf die Betriebskosten bezahlt? Sind Warmwasserzähler in der Wohnung vorhanden?
Hast du einen Vermieterrechtschutz?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter