> zur Übersicht Forum
26.09.2006, 17:17 von suzukiwProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter zahlt Keine Kaution
Hallo und guten Tag zusammen.

Ich habe seit dem 01.07.2006 eine Wohnung neu vermietet. Im Mietvertrag ist eine Kaution vereinbart. Die erste Miete hat der Mieter nicht wie vereibart bis zum 3. Werktag geuahlt sondern 14 Tage später per Scheck. Der Scheck war auch OK. Nun war die Miete für 08/2006 fällig, die zum 25.08.2006 immer noch nicht da war. Ich habe meinen Mieter angeschrieben und ihn gebeten mir die Miete für bitte pünktlich zu zahlen und die Kaution möge er auch bezahlen. Die Miete für 08 und 09/2006 hat er dann am 31.08.2006 bezahlt. Die Kaution immer noch nicht. Kann ich ein Mietverhältnis aus dem Grund der Nichtzahlung von Kaution kündigen ?? Persönlich treffe ich ihn nicht an, auch an sein Handy geht erf nicht ran wenn ich ihn anrufe. Was kann ich hier machen ?? Ich bin schon ganz verzweifelt. Jetzt habe ich von den Stadtwerken noch einen Brief bekommen wo drin daer Ausbau der Gas- und Stromzähler angekündigt wird, weil mein Mieter auch diese Sachen nicht bezahlt hat. Wie geht es jetzt weiter ??
Alle 8 Antworten
27.09.2006, 11:30 von suzukiw
Profil ansehen
Hallo alle zusammen,

bei den Zählern (Strom und Gas) geht es nur um den Rückstand der Verbrauchskosten. Damit der Mieter aber nicht noch mehr Kosten verursacht, wollen die die Zähler ausbauen damit nichts mehr geht. Beim Ewerk bauen die einen ja auch die Sidcherungen aus und verplomben die Sache.

Ich werde meinem Mieter jetzt nochmals schreiben, Werde ihm noch einmal 3 Wochen Zeit zur Zahlung der Kaution geben und ihm gleichzeitig die Folgen eines Mahnbescheides bzw. der Vollstreckung mitteilen.
Dank allen für die rege Beteiligung. Wenn ich etwas neues weiß schreibe ich es hier.
27.09.2006, 00:11 von HolF
Profil ansehen
Was mir nur gerade so auffällt: Seit wann bezahlt ein Mieter die Gas- und Stromzähler? Wirklich die Geräte, oder gehts hier nur um den Verbrauch?
27.09.2006, 00:09 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Bin schon total genervt wegen dieser Sache. Das heißt


du gehst SOFORT in einen Schreibwarenladen und kaufst dir einen Mahnbescheid. Den ausfüllen und zum zuständigen Amtsgericht bringen und den netten Sachbearbeiter prüfen lassen, ob du alles korrekt ausgefüllt hast.

Dann geht alles ganz automatisch seinen Gang.

Meiner Erfahrung nach ist keine Kaution bezahlen immer der Anfang vom Ende ... Also, bleib am Ball, nerv den Mieter freundlich und regelmässig wegen dem ausstehenden Geld. Und schriftlich ...

Kündigen kannst du wegen der fehlenden Kaution nicht.
26.09.2006, 20:59 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
suzukiw » 26.09.06 20:27 «

... Ich werde morgen füh meinem Mieter schreiben.


Im Betreff des Schreibens kann der Begriff Abmahnung nicht schaden. Vertragswidriges Verhalten genau bezeichnen und für den Fall der Fortsetzung die Kündigung androhen.

Zitat:
Werde ihn auch nochmals auf die Möglichkeit der 3-monatigen Ansparung der Kaution hinweisen.


Wozu soll das denn gut sein? Weiter oben wurde doch schon zutreffend erkannt, dass letzte Kautionsrate beretis fällig war.
26.09.2006, 20:27 von suzukiw
Profil ansehen
Hallo Peter98,

danke für Deine Mitteilung. Genau das werde ich machen. Ich werde morgen füh meinem Mieter schreiben. Werde ihn auch nochmals auf die Möglichkeit der 3-monatigen Ansparung der Kaution hinweisen. Danke nochmals.
26.09.2006, 19:56 von peter98
Profil ansehen
@suzukiw,

bevor ich mit derartigen Geschützen loslegen würde, ist es angebracht vorher noch einmal eindringlich mit dem Mieter zu reden. Wenn er nicht erreichbar ist, würde ich ihm einen Brief schreiben und die Konsequenzen mitteilen. Wenn dann allerdings immer noch keine Reaktion, sprich Zahlung, erfolgt, sollte ruhig einmal ein Rechtsanwalt mit der Forderungseintreibung beauftragt werden. Sämtliche Kosten gehen dann zu Lasten des Mieters.
Aber wie gesagt, wenn man dies dem Mieter vorher einmal klar macht, wird es sich dieser sehr wohl überlegen.
26.09.2006, 19:37 von suzukiw
Profil ansehen
Hallo Zaunkönig,

zuerst einmal danke für die schnelle Antwort. Mein Mieter wohnt aber doch bereits seit knapp 3 Monaten in der Wohnung, das heißt doch für mich das er seine Chance zur 3-monatigen Ansparung der Kaution vertan hat oder verstehe ich das falsch ? Oder muß man dem Mieter von Anfang an das schriftlich einräumen ? Bin schon total genervt wegen dieser Sache. Das heißt für mich zu einem Anwalt gehen und versuchen ihn rauszuklagen oder ?
26.09.2006, 18:42 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Die Kaution kann in drei Monatsraten bezahlt werden, sagt § 551 BGB Abs. 2. S. 1:

"Ist als Sicherheitsleistung eine Geldsumme bereitzustellen, so ist der Mieter zu drei gleichen monatlichen Teilzahlungen berechtigt."

Doch was geschieht, wenn Mieter/innen zwar den Mietvertrag geschlossen und die Wohnung bezogen haben, aber die Kautionszahlungen nicht oder nicht vollständig leisten können? Zwar kann dann der Vermieter auf Erfüllung klagen, d.h. die Kautionszahlungen gerichtlich einfordern, aber ein Recht zur fristlosen Kündigung steht dem Vermieter noch längst nicht zu, da allein die Nichtzahlung der Kaution für den Vermieter nicht zu einer Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Mietverhältnisses führt.

Das OLG München hat mit Urteil vom 17.04.2000 (ZMR 2000,528) in einem Gewerbemietfall entschieden, dass die Nichtzahlung der Kaution zu einer fristlosen Kündigung berechtige.
Die Fachautoren (Schrifttum) war sich nicht ganz einig, ob dies auch auf Wohnraummietverträge übertragbar sei, tendierte aber allgemein zu dieser Ansicht.

Vor ein paar Wochen hat der BGH in einem Urteil (finde ich leider nicht mehr) entschieden, dass es zwischen einer gewerblichen Vermietung und einer Wohnraumvermietung keine Unterschiede in der rechtlichen Beurteilung geben könne, soweit das Grundverhältnis des Mietvertrages betroffen sei. Hier wirken die gesetzlichen Regelungen für beide Vertragsverhältnisse gleichermassen.

Dies würde in diesem Fall hier bedeuten, dass auch bei Wohnraummietverhältnissen ein Recht auf fristlose Kündigung bestehe. Vor allem, wenn man den Vermögensschutz des Vermieters berücksichtigt, da der Mieter ja auch bei seinen Mietzahlungen regelmäßig in Verzug gerät und nur auf hartnäckiges Nachfragen seiner Verpflichtung zur rechtzeitigen Mietzahlung nachkommt.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter