> zur Übersicht Forum
08.03.2008, 01:15 von gerda49Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter zahlt keine Ablöse für Heizöl
Ich wünsche einen schönen guten Tag ,

ich und mein Mann haben eine dringende Frage wegen einer etwas komplizierten Sache ,die uns etwas peinlich ist.

Wir haben vor einigen Jahren eines unserer beiden Einfamilienhäuser vermietet. Mit dem damaligen Mieter A. hatten wir abgemacht ,das er sich um alle Betriebskosten selbst kümmert (Wasser, Abwasser, Strom usw.). Wir haben ihm auch den Inhalt des dort befindlichen Öltanks überlassen ,den Füllstand im Mietvertrag vermerkt. Leider haben wir vergessen ,im Mietvertrag zu vermerken ,das nach Mietende der Tank wieder auf den ursprünglichen Stand aufgefüllt werden soll ,aber wir sind davon ausgegangen ,das das der Mieter A. selbstverständlich von sich aus macht...

In der Zwischenzeit mußten wir dieses Häuschen verkaufen. Im Vertrag mit dem Käufer F. ( ,welcher Mieter A. mit übernommen hatten) hatten wir festgelegt ,das der Öltank, der im Garten untergebracht ist ,samt Inhalt zum Zeitpunkt des Verkaufs für einen extra Betrag an die neuen Eigentümer F. übergeht. Ich muß allerdings eingestehen ,das wir nicht wissen ,wie hoch der Füllstand am Tag des Eigentumsüberganges war.

Nun möchten der neue Eigentümer F. von Mieter A. ,der Ende letzten Jahres ausgezogen ist ,das Geld für das ganz am Anfang dem Mieter A. von uns überlassene Heizöl zurückfordern. Wir hatten F. ja sozusagen den "Anspruch des Wiederauffüllens" mitverkauft ,oder?

A. weigert sich zu zahlen ,weil die Verpflichtung des Wiederauffüllen nirgends schriftlich festgehalten sei (das war zugegebenermaßen mehr oder weniger unsere Schuld). F. will nun das Geld von uns. Wir sind der Meinung ,das A. das Geld ,das er eigentlich noch uns geschuldet hat ,an F. zahlen muß. Was sollen wir machen? Wie ist denn die rechtliche Lage?

Ich Bitte um ihre Hilfe. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Gerda W.
Alle 2 Antworten
08.03.2008, 11:28 von Cora
Profil ansehen
Hallo

habe ja schon viele Häuser verkauft, aber es ist noch nie ein Thema gewesen wieviel Heizöl im Tank war, aber - na, ja.

Ich muß allerdings eingestehen ,das wir nicht wissen ,wie hoch der Füllstand am Tag des Eigentumsüberganges war.

das war dann der 2. Fehler, den ihr begangen habt.

WEnn im MV nicht vereinbart war, dass der Mieter bei Auszug den Tank wieder in der gleichen Höhe wie bei Einzug zu füllen hat, ist der Mieter aus dem Schneider.

Habt ihr denn das Haus verkauft mit dem Vermerk: der Käufer übernimmt einen Öltank mit ....L? Normalerweise müsste hier der Käufer zahlen, bzw. gar keiner, weil ein Haus normalerweise so verkauft wird, wie es zum Zeitpunkt des Kaufs da steht. Ob mit oder ohne Öl.

So sehe ich das jedenfalls.
08.03.2008, 09:56 von Sommer
Profil ansehen
Also das ist zu komplex um in einem Forum beantwortet zu werden - ab zum Anwalt würde ich sagen. Das hängt ja nun alles sehr von den genauen Verträgen ab - Kauf- wie auch Mietvertrag.

M.E. stehen die Chancen aber nicht wahnsinnig gut, vom Mieter das Geld einzufordern aber das ist eher ein Gefühl als irgendwie begründbar.

S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter