> zur Übersicht Forum
10.01.2008, 10:54 von jigoyProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter wollen Abstandszahlung zurück?!
Hallo , ich brauche dringedn Rat.

Vor ca. 5 Monaten gründete ich in Berlin eine WG neu mit 4 Leuten. (meinem freund und 2 anderen mädchen)

Damals mussten wir 2500€ Abstand an der Vormieter für die Einbauküche, das Laminat und die Halogenspots bezahlen.
Das wurde durch 4 geteilt. jeder 625€

Schon bald stellte sich heraus , dass die
Mädchen sehr dreckig waren, d.h. das Geschirr nach dem Essen nicht spühlten , den Fußoden wenn ihnen etwas ausgekippt war nicht wischten , ihr Essen tagelang in der Kpche herumstehen ließen usw.
Anfangs räumten wir es dann für sie weg , später nicht mehr.
Ein Putzplan wurde angeschafft - auch diesen hielten sie nicht ein . Mein Freund und ich putzten dann immer alles ...als wir dann nach ca. 3 Monaten resoluter anmerkten , dass das so nicht ginge gab es Ärger.
Es wäre eben nicht ihr lebensstil , immer alles so sauber zu halten.
Eine der Mitbewohnerinnen rauchte in ihrem Zimmer täglich 1 Schachtel zigaretten bei ungeöffnetem Fenster. Der Gestank steht im Zimmer! Anmerkungen lies sie abprallen.

Daraufhin wurde eine WG-Ordnung erlassen und auch von den Mitbewohnern bestätigt.
Daran gehalten wurde sich anfangs nicht , das Mädchen rauchte weiter in ihrem Zimmer , obwohl das verboten war.
zu anderen dingen gehörte , dass sie seit 3 monaten ihr (wir haben 2) bad nicht geputzt hatten und erst nach MEHRMALIGER aufforderung dem in .... geringem maße nachkamen .. außerdem fand ich heraus , dass in unserem wohnzimmer bei unserer abwesenheit eine drogenparty gefeiert wurde. (sie kifften).
Ich bin absolut gegen Drogen , das wussten die Mädchen ich will damit nichts zu tun habe und verurteile den Genuss von Drogen aufs strengste. Die Bilder der Party zu sehen und auch den Geruch in der Nase zu haben waren für mich ein Schock!

Am 03.01. reichten sie die kündigung ein und verlangen nun von uns ihre Abstandszahlung heraus.
Wir können sie nicht auszahlen un wir möchten das auch gar nicht , denn unserer Meinung nach haben sie die Wohung immer in inakzeptablen Zustand gelassen und sich ständig unseren aufgestellten Regeln widersetzt.

Was können wir jetzt machen?

Alle 27 Antworten
11.01.2008, 19:29 von kathi2007
Profil ansehen
Hallöchen,
zu dem rechtlichen Teil wurde wohl schon alles gesagt, was es zu sagen gibt, aber ich muss jetzt auch nochmal was sagen.
Eine WG ist ne WG mit allem was es da an Problemen gibt. Habe auch einiges an WG Erfahrung hinter mir und kann nur sagen: mit manchen klappt es super, mit anderen weniger, mit anderen gehts gar nicht, aber arrangieren muss man sich immer irgendwie. Bei euch war das wohl geht gar nicht. Wenn man zu unterschiedlich ist kann das auch nicht gehen und wenn man sich dann auch noch nicht sonderlich gut versteht ist aus.
Hatte auch mal ein Sauberkeitsproblem mit einem Mitbewohner (Kategorie: klappt sonst alles super). Wir hatten uns geeinigt, dass einmal die Woche die Wohnung geputzt wird, im Wechsel immer einer dran. Wir hatten uns geeinigt immer unser Zeug gleich sauberzumachen, jeder mal einkaufen zu gehn wenns nötig ist (gemeinsamer Kühlschrankinhalt) und auch Müll und so gemeinsam........
Ok Punkt eins hat super geklappt, Wohnung einmal die Woche saubermachen war immer drin, aber der Rest..........
der gute Mann hat alles immer stehen und liegen lassen, nichts gespült, Wäsche waschen nicht sein Ding, Müll runterbringen, einkaufen (Einkaufen: wenn ich morgens feststellen muss, dass der Kaffee alle ist, am Sonntag, dass kein Klopapier da ist... werd ich unleidig) ??? never!!
Habs mit Erziehung versucht: dreckiges Geschirr einfach in sein Zimmer gestellt, "eigenes" Klopapier mit aufs Klo genommen (ja es kann auch lächerlich werden ;-), hat ihn nicht gestört, gab ja noch Tempos...........
Nichts hat geholfen und es hat mich einfach nur genervt ihm immer nur hinterherzuräumen.
Dann kam der Geistesblitz:
Er putzt JEDE Woche die Wohnung (ich gar nicht mehr) und ich mach den Rest, die Wäsche, Einkaufen, spülen etc. Die perfekte Lösung für beide. Ich hasse Wohnung putzen und er brauchte wohl dieses klare Regelung. Seither klappte alles perfekt.
Wir sind immer noch Freunde auch wenn das jetzt schon fast 10 Jahre her ist und wir schon lange nicht mehr zusammenwohnen.
Schönes Wochenende noch
11.01.2008, 14:19 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
In meinen Augen waren diese "Untermieter" sehr schlecht beraten, dass sie als ungleiche Partner den gleichen Anteil für die Einbauten gezahlt haben wie ihr.


Würde ich auch so sehen.

Was ich immer noch nicht verstanden habe: Untermieter in einer WG! Und dann Zahlungen für Einbauten für den Hauptmieter?

Das Hauptproblem scheint zu sein, dass hier wie ja schon geschrieben, die unterschiedlichsten Wohnvorstellungen das Problem ist.

Wenn nun die Mädchen der Meinung sind, sie müßten nicht putzen etc, warum laßt Ihr sie dann in "Eurer" Bad?
Warum stellt Ihr dann den Müll etc. nicht in das Zimmer der Mädchen?

Wenn ich das so alles lese, kann ich nur annehmen, dass die Untermieterinnen offenbar wie Kinder erzogen werden müssen.
Und Ihr schaffft es tatsächlich nicht innerhalb einer Wohnung, die Mädchen zu einem Gespräch zu bewegen?

Dann wäre mein Rat, überlegt doch nicht mehr so lange, auch Protokolle bringen doch nichts, sondern handelt!

Zitat:
Und , dass ich etwas ärgerlich bin , dass in dieser Woche der Putzplan trotz mehrmaliger Aufforderung wieder nicht eingehalten wurde und mein Freund gerade deren geschirr abwäscht , weil heute Besuch kommt ...ist doch irgendwie verständlich oder?


Und genau diese Handlungsweise kann ich nicht verstehen.

Ich glaube, Ihr seid nicht konsequent!

Johanni
11.01.2008, 14:15 von maralena
Profil ansehen
Jigoy,

mach es so wie Cora sagt und halte Dich nicht mit Dingen auf, die nicht relevant oder quantifizierbar sind.

Zähle exakt aber kurz und knapp auf, was kaputt ist, sauber gemacht werden muss und dass aus diesem Grunde jeder nur die Hälfte vom ursprünglichen Einsatz bekommt.

Schreib keine Romane und lass die emotionalen Dinge wie Kiffen ganz aussen vor.

Es gibt in der Regel für solche Dinge keine Lösung, bei der nicht beide Seiten Kompromisse eingehen müssen.

Das wirst Du leider auch noch im Studium lernen: die Gesetze und Verträge sind das eine, Auslegung und Rechtsprechung etwas völlig anderes - sowie in jedem Beruf unterscheiden sich Theorie und Praxis darin, dass es oft keine optimale Lösung nur für einen geben wird.

Beispiel: ich habe einen schrecklichen Mieter, der alle anderen und mich terrorisiert und will ihn raushaben. Rechtlich und vertraglich könnte ich auf fristgerechter Kündigung bestehen und darauf, die Wohnung potentiellen Nachmietern zu zeigen, damit ich keinen Mietausfall und damit keine wirtschaftlichen Einbußen habe.

Soweit zur Theorie.

Die Realität: ich werde auf keinerlei Fristen bestehen, um die anderen schnellstmöglich von diesem Menschen zu befreien und ich werde auch niemandem die Wohnung zeigen, solange er darin wohnt.

Realität: voraussichtlich mindestens 3 Monate Mietausfall inklusive NK, obwohl das theoretisch nicht sein müsste.

Aber: ein Bestehen auf meinen Rechten kostet mich u.U mehr, weil auch wenn die Rechtslage noch so klar zu sein scheint, ein Richter durchaus einen Vergleich vorschlagen kann.

Fazit: Ausser Spesen nix gewesen.

Bring es kurz und knapp auf den Punkt, schaffe Tatsachen - und dann siehe, ob noch was nachkommt. Wahrscheinlich nicht.

Gruß
Mara
11.01.2008, 13:35 von Cora
Profil ansehen
Nun gut, hier prallen bei euch eben Welten aufeinander, das weiß man vorher nicht und kann es auch nicht mehr ändern.

Maklerprovision ist nicht zurück zu zahlen, warum auch?
Hierfür besteht kein Rechtsanspruch.

Ich an eurer Stelle würde den beiden folgendes vorschlagen:

die Abstandszahlung wird je zur Hälfte zurück gegeben, auch im Hinblick dahin, dass eventuelle Schäden entstanden sind.

Zahlung erfolgt in monatlichen Raten, so - wie sie die Zahlungen auch erbracht haben -. Das würde ich schriftlich festhalten und von beiden unterschreiben lassen.

Und, damit man sieht, dass ihr zahlungswillig seid, würde ich die 1. Rate sofort bei Auszug überweisen oder gegen Quittung in bar aushändigen.

Sollten sie damit nicht einverstanden sein, müssen sie eben klagen, wobei sie schlechte Karten haben, da ihr ja die Zahlungen leistet.

Ohne einen cent zu zahlen kommt ihr aus der Sache nicht raus.
11.01.2008, 12:32 von jigoy
Profil ansehen
moment mal!

Mein Freund ich ich haben die Abstandszahlung komplett allein vorgestreckt , die beiden anderen zahlten in 3 Raten Kaution und Abstand als auch Provion ein , wir haben also keine "Hilfe von außen" gesucht.

Natürlich hatten sie ihr eigenes Bad etc. pp bzw. es war so abgesprochen , dass es aus praktischen gründen gwisse stammmbäder gibt , man aber das jeweils andere (einmal dusch , einmal wannenbad) mitbenutzen darf .. da kann man ja nach 4(!)maliger aufforderung das bad bitte bitte zu putzen ( ansonstn habe ich das bad immer mitgeputzt) erwarten , dass sich da mal jemand erhebt oder?

Die Küche gehört Ihnen zu einem 4. das sehe ich auch so , aber bei den Gebrauchsspuren , kann doch kein voller Abstand erwartet werden , oder?????
Und , dass ich etwas ärgerlich bin , dass in dieser Woche der Putzplan trotz mehrmaliger Aufforderung wieder nicht eingehalten wurde und mein Freund gerade deren geschirr abwäscht , weil heute Besuch kommt ...ist doch irgendwie verständlich oder?

Ich habe heute Post erhalten in der es hieß, dass sie jetzt auch die damals gezahlte Provision an den Makler wiederhaben wollen ... das ist doch jetzt aber wirklich ein witz oder?
Ich habe noch nie davon gehört , dass man maklercourtage zurückzahlen muss.

Wir haben bei deiden Mädchen um einen Gesprächstermin gebeten um die Abstandsfrage zu klären und die Schäden gegenzurechnen. Das wurde abgelehnt , da es keine Abnutzung in 5 Monaten geben könne.( das war gestern Abend) Daraufhin haben wir heute widerum erneut um einen Termin gebeten die Auszugsfragen zu klären und den Abstand zu errechen .. bisher keine Antwort.

Ich weiß leider gar nicht wie man solche Schäden aufrechnet. Kann mir da jemand weiterhelfen??

Ich führe jedenfalls seit dem 29.11. immer Protokoll über wichtige Dinge , die hier so passieren bzgl. der WG:

29.11.07
Klärendes Gespräch über die anhaltende Unordentlichkeit. Fazit: „Wir sind eben nicht so ordentlich und sauber wie ihr und wollen das auch nicht sein.“ Ein Putzplan wird aufgestellt (gemeinsam) , jedoch von Lara und Franzi nicht eingehalten. Aufforderungen kommen sie nicht nach bzw. behaupten ihre Aufgaben erledigt zu haben , man würde es nur „nicht sehen“.
07.12.-09.12.2007
Kifferparty während unserer Abwesenheit. Wohnung ist in sehr dreckigem Zustand bei unserer Rückkehr.(zugefügt am 30.12.2007) Funktionsuntüchtigkeit der Steckdosen wird nicht erwähnt und außer Acht gelassen. Bei Nachfragen kommt ein Schulterzucken „Is halt so , is einfach kaputt gegangen , weiß nicht wie, dachte bekommt ihr von allein mit“.

Zeit bis zum 30.12.2007 , Bad bleibt ungeputzt und keimig, der letzte Müll wurde wie abgesprochene vor der Abfahrt (wir fahren am 19. , sie am 21.) nicht heruntergebracht sondern in den Flur , der die komplette Wohnung umschließt in offenen Tüten hingestellt. schlimmer Gestank und Gärentwicklung , Wohnung muss komplett durchgelüftet und desinfiziert werden, Kopfschmerzen sind die Folge.
Erklärung: man habe den Müll vergessen.

04.01.08 Anreise Franziska und Lara

05.01.08
Forderungen von Franzi nach Reparatur der Steckdosen kommen wir unverzüglich nach (Reparatur am 08.01.) , Nichteinhaltung der WG-Ordnung folgt mehrmals (Lara raucht weiterhin bei ungeöffnetem Fenster in ihrem Zimmer, Franziska läuft trotz Matschwetter und Steu auf den Straßen mit Straßenschuhen durch die Wohnung bzw. über das Laminat. Kratzer als Folge

Gespräche werden mehrfach ausgeschlagen , erst am 07.01. beginnt die Einhaltung der WG-Ordnung halbwegs.

08.01.
Nach 4xer Aufforderung und dem Stellen von Putzmitteln da sie sagte sie verfüge über keine beginnt Franziska das Stammbad zu putzen. Fazit: Die Sauberkeit ist noch immer nicht gestiegen , eigentlich alles unverändert.

11.01.2008
Putzplan zwar eingehalten aber schlampig ausgeführt, Bilder vorhanden, niemand putzte das Wohnzimmer, Lara weg, Franzi machte es nicht.
Jan informiert Franziska darüber , dass sie die Küche so gut wie gar nicht gesäubert hätte, keine Reaktion über den Vormittag , gegen 12 verlässt sie die Wohnung um zu ihren Eltern zu fahren.
Gesprächstermin wird abgelehnt , auf erneute Anfrage keine Reaktion

11.01.2008, 11:57 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

ich denke es ist alles gesagt von meinen Vorrednern.

Ein schwieriger Punkt wird eben die emotionale Seite bei der Geschichte sein !

Ihr müsst euch halt klar sein entweder "ewig und kraftraubend" streiten oder eine pragmatische Lösung suchen und "im Guten" auseinandergehen.

Dies erfordert aber den Willen beider Seiten !

MFG
11.01.2008, 11:17 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
zu anderen dingen gehörte , dass sie seit 3 monaten ihr (wir haben 2) bad nicht geputzt hatten und erst nach MEHRMALIGER aufforderung dem in .... geringem maße nachkamen ..

Nunja, ob sie IHR Bad wärend der Mietzeit nicht putzen geht Dich nen feuchten Kehrricht an
Hauptsache bei Auszug ist alles sauber...
O.K., die Gemeinschaftssachen sollten natürlich auch gemeinschaftlichgereinigt werden, klar...
10.01.2008, 22:49 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
dürfen das wz , die küche und die bäder mitbenutzen ..


noch eine Bemerkung von mir:

was heisst das: dürfen ....mit benutzen?

Dass ich in einer WG das Bad benutzen "darf" ist doch wohl selbstverständlich und, wie schon gesagt, die Küche gehört schließlich zur Hälfte den beiden Mädchen, und in einer WG ist es in der Regel so, dass jeder ein eigenes Zimmer hat und wenn die Wohnung groß genug, ist auch noch ein gemeinsames Wohnzimmer vorhanden.

Ich sehe die Sache mittlerweile so: dein Freund und du konnten ohne Hilfe von außen den Abstand nicht zahlen, evtl. auch nicht die Kosten für eine gemeinsame Wohnung und seid deshalb auf den Trip mit der WG gekommen.

Ich finde es mittlerweile ein wenig seltsam, euer Verhalten.
10.01.2008, 22:42 von Cora
Profil ansehen
Hallo

dem widerspricht aber die Tatsache, dass die Einbauten durch 4 geteilt wurden, also dürfen sie die Küche nicht nur benutzen, sondern sie gehört ihnen auch zu je 1/4.

Und eine WG ist für mich immer eine Wohngemeinschaft, in der alle die gleichen Rechte und Pflichten haben, ob diese genutzt oder wahrgenommen werden, steht auf einem anderen Blatt.

In meinen Augen waren diese "Untermieter" sehr schlecht beraten, dass sie als ungleiche Partner den gleichen Anteil für die Einbauten gezahlt haben wie ihr.
10.01.2008, 20:25 von jigoy
Profil ansehen
das stimmt so nicht ganz , sie sind untermieter von jeweils 1 zimmer und dürfen das wz , die küche und die bäder mitbenutzen .. sie haben nichts eingerichtet , nehmen ja auch keine pflichten wahr und haben somit meiner meinung nach nicht die gleichen rechte .....
oder?
10.01.2008, 18:36 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
ch bin wie gesagt auch nicht bereit , jemandem der drogen in meiner wohnung konsumiert und mich mental ständig diesen schwierigkeiten aussetzt irgendetwas zu zahlen.



so ganz "deine" Wohnung ist es ja nicht, schließlich seid ihr eine WG und alle gleichberechtigt, so jedenfalls lt. Zahlung der Anteile für den Abstand. Und mentaler Stress durch Mitbewohner wird leider noch nicht in Euro umgesetzt.
Wirst du bestimmt noch lernen während deines Studiums.

Eine bessere Lösung als die vorgeschlagene fällt mir nicht ein, tut mir Leid.
10.01.2008, 18:21 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Zitat:
da gäbe es eine gute lösung ..


...eine Patentlösung gibt es selten. Ich denke aber das cora und maralena den richtigen Weg aufgezeigt haben.

Klar die "Ablöse" die Ihr noch bezahlt, von dem Zustand der Übergabe abhängig machen. Vielleicht motiviert das ja wenigstens die Wohnung ordentlich zu verlassen.....

Zitat:
ich bin wie gesagt auch nicht bereit , jemandem der drogen in meiner wohnung konsumiert und mich mental ständig diesen schwierigkeiten aussetzt irgendetwas zu zahlen.


wie RMHV schon ausgeführt hat sind die Mädels "Miteigentümer".
Also gar nichts bezahlen, aufgrund Drogen o.ä. ist nicht !

Vorschlag:

Also irgendwo zwischen € 0 und € 1300 "Abfindung". Je nachdem, wie sonstige Schäden, Verdreckungen etc. zu bewerten sind ! Wenn ganz extrem u.U. gar nix !

MFG
10.01.2008, 17:48 von jigoy
Profil ansehen
nun sagen wir so , innerhalb von 2,5 monaten innerhalb einer zeit in der nicht viele stundeten etwas suchen jemand passendes zu finden ist schon schwer genug ... ich bin froh jemanden gefunden zu haben , jedoch sind beide nachmieter selbst wenn sie wollten nicht in der lage die mädchen auszuzahlen.

ich bin wie gesagt auch nicht bereit , jemandem der drogen in meiner wohnung konsumiert und mich mental ständig diesen schwierigkeiten aussetzt irgendetwas zu zahlen.

ich dachte nur , da gäbe es eine gute lösung .. hmpf

10.01.2008, 16:38 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
Heirate einen Arzt, dann bist Du Frau DR. ohne Studium :-)



Frau Dr. Hausfrau?

Mach ich nich - ich hab ein Studium, aber keinen Dr. - mein Dr. hat auch keinen

10.01.2008, 16:06 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Aber da ich lediglich "Verständnis" aber keine "Freude" für die Juristerei hatte, hab ich's drangegeben


Heirate einen Arzt, dann bist Du Frau DR. ohne Studium :-)
10.01.2008, 15:59 von Cora
Profil ansehen
Hallo mara

Zitat:
Cora - Semester sind doch nur Halbjahre - ich bin demnach 19


das weiß ich doch...hätte es vielleicht anders ausdrücken sollen, denn 19 Jahre zu studieren - das hat schon was

ich studiere schon mein Leben lang und das sind schon über 100 Semester, so genau ins Detail wollen wir dann doch nicht gehen
10.01.2008, 14:49 von maralena
Profil ansehen
Na also das macht ja dann doch 38 und nicht 35 oder?

Aber rechnen ist nicht gerade die große Stärke von Juristen

Aber da ich lediglich "Verständnis" aber keine "Freude" für die Juristerei hatte, hab ich's drangegeben

Viel Spaß beim Scheinesammeln Jigoy!

Gruß
mara
10.01.2008, 14:39 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ Mara,

eigentlich 35 Jahre, wir wollen mal nicht die 13 Jahre Schule plus 6 Jahre vor Schulbeginn vergessen.

So hauts dann fast wieder hin :-))

Gruß S. Hammer

Edit: plus 3 die soeben von 16 auf 19 erhöht wurden.
10.01.2008, 14:37 von maralena
Profil ansehen
Cora - Semester sind doch nur Halbjahre - ich bin demnach 19
10.01.2008, 14:36 von Cora
Profil ansehen
Hallo mara

Zitat:
Jura, 38. Semester - immer noch am kleinen Strafrecht


na,na, mara, aber nicht flunkern, soooo alt bist du doch noch gar nicht
10.01.2008, 14:33 von maralena
Profil ansehen
Wie wäre es denn, einfach den Fall mal in einer Übung des Bürgerlichen Rechts aufzuwerfen?

Nein im Ernst: ich denke die anteilige Zahlung steht den mädels zu, Abnutzungen sind dabei zu berücksichtigen.

Dagegen sind dann eben die Forderungen durch Beschädigungen an der Mietsache - sei es nun durch Dreck oder was auch immer - aufzurechnen.

Und alle derartigen Schäden sollten im Übergabeprotokoll festgehalten werden.

Fang am besten jetzt schonmal damit an, diese zu protokollieren und zu quantifizieren. Dann könnt Ihr den beiden Mädels bei der Übergabe immer noch sagen "mädels, wenn ihr die Hütte so hinterlasst und wir das alles für Euch in Ordnung bringen, dann gibts definitiv keine Kohle" und den entsprechenden Vermerk aufs Protokoll, dass von beiden Seiten keine Forderungen mehr offen sind.

Gruß
Mara

Jura, 38. Semester - immer noch am kleinen Strafrecht
10.01.2008, 13:59 von Cora
Profil ansehen
Hallo

bisschen kompliziert das Ganze.

Wie sieht es denn mit eventuellen Nachmietern aus? Von diesen könnten sich die Mädchen ja die Beteiligung holen.

Auch kann man die Abstandszahlungen heute nicht mehr vergleichen, denn durch Gebrauch wird eine Sache nicht besser und je länger die Mietdauer, desto kürzer der Restwert.

Ich würde ggf. gegen evtl. "Schäden" aufrechnen und es dann mal darauf ankommen lassen.
10.01.2008, 12:11 von jigoy
Profil ansehen
also , die mädchen sind untermieter.
Im Mietvertrag taucht die Aufteilung der Abstandszahlung nicht auf , es gibt auch kein Protokoll darüber.
Ich habe lediglich eine beglaubigte Bestätigung , dass meine Freund und ich an den Vormieter den Abstand gezahlt haben. Auch hier tauchen die Namen der Mädchen nicht auf.

Gemeinsame Gegenstände wurden nicht angeschafft.
Das Wohnzimmer sowie die Ausstattung der Kpche haben komplett mein Freund und ich übernommen. Die Mädchen haben sich nicht beteiligt und durfeten eben auf Kulanzebene die Sachen dennoch benutzen .. jedenfalls zeitweise.

Es war eine mündliche vereinbarung , dass wir die abstandszahlung aufteilen. Dass diese rechtkräftig ist , weiß ich , Jurastudent 1. semester .

Eine Übergabe der Räume hat nocht nicht stattgefunden , sie ziehen erst am 26.02. aus.

Sie sind praktisch geehen zu 1/4 eigentümer an dem laminat und der einbauküche.
Nur KANN ich mit meine schmalen befög gar nicht zahlen und meine eltern auch nicht und die wohnung ist derartig verdreckt in ihren bereichen , dass normales putzen die gerüche nicht herausbekommt.

ich kenne mich nur leider nicht so genau im mietrecht aus , wi es aussieht wenn die wohnung in inakzeptablen zustand versetzt wurde, ordnungen missachtet wurden und drogen gegen den wunsch des vermieters konsumiert wurden ... und "theoretisch" habe ich nie den wunsch geäußert , sie mögen bitte ausziehen und sogar von einer kündigung abgeraten, da ich der meinung war , wenn sie beginnen sich an die verordnungen die sie selbst anerkannt haben halten , kann man zumindest normal weiterleben und ich muss während der prüfungen nicht noch nachmieter suchen.

Die Siatuation belastet mich wirklich sehr , vor allem weil nun auch im internet beleidungen gegen die person meines freundes und mich fallen. Das ist nicht mein niveau , aber so viel spannung in der wohnung belastet doch sehr , vor allem weil die sauberkeit nicht besser wird.
10.01.2008, 11:40 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
CMAX_65 » 10.01.08 11:14 «
Ich würde sagen Pech gehabt !


Ich würde eher sagen nicht nachgedacht.

Es wurden irgendwelche Gegenstände gemeiam angeschafft. Die Beteiligten sind damit gemeinsam Eigentümer dieser Gegenstände. Sie bilden eine Bruchteilsgemeinschaft nach §§ 741 ff BGB. Nach § 749 BGB kann jeder Teilhaber die Aufhebung der Gemeinschaft verlangen. Der Aufhebungsanspruch kann durch Vereinbarung beschränkt, nict aber völlig ausgeschlossen werden.
Die Aufhebung der GEmeinschaft erfolgt nach § 752 BGB durch Naturalteilung oder, wenn dies nicht möglich ist, nach § 753 BGB durch Verauf der Gemeinschaftlichen Gegenstände.
Die Kündigung eines Mietverhältnisses - so diese überhaupt in der beschriebenen Form möglich sein sollte - führt nicht zu einer Enteignung der Teilhaber.
10.01.2008, 11:36 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Moin,

interessante Geschichte, liest sich, als ob keine WG Tauglichkeit vorliegt.

Ich würde die Variante neue Mitbewohner -> zahlen an ehemalige Bewohner in verhandelbarer Höhe bevorzugen.

Falls es keine neuen Mitbewohner gibt würde ich die Summen anteilig abzüglich Abschlag für die Wohndauer zurückzahlen.

Nun habt Ihr ein wenig Lebenserfahrung gewonnen, das ist auch nicht schlecht :-)

Eventuell werdet Ihr noch auf Rückzahlung verklagt, oder die Wohnung wird aus Frust noch ein wenig umgeräumt...

Ein Türschlosswechsel wäre angebracht.

Gruß S. Hammer
10.01.2008, 11:34 von maralena
Profil ansehen
Halte ich für schwierig... da fehlen noch ein paar Details:

* sind die Mädels vertraglich gesehen Untermieter?
* von wem wurde der Vertrag über die Abstandszahlung an den Vormieter unterschrieben?
* Gibt es einen Vertrag über Aufteilung der Abstandszahlung zwischen Dir, Deinem Freund und den Mädels, welche regelt, was beim Auszug einer Partei passiert?
* Hat die Übergabe der Räume schon stattgefunden und wurde ein Übergabeprotokoll gemacht, in dem eventuelle Schäden und Verunreinigungen festgehalten wurden?

Letztere sollte immer getroffen werden - bspw. bei Auszug einer partei wird anteilig nach Ablauf vom 1. Jahr 75%, nach Ablauf des 2. Jahres 50%, usw. der Kosten erstattet...

Beachte: auch mündliche Absprachen sind Verträge und hier stehen 2 gegen 2.

Du könntest die Forderungen erstmal ignorieren - wahrscheinlich passiert da gar nichts. Parallel dazu solltest Du Dir überlegen, ob es noch ausstehende Forderungen von Deiner Seite gibt, die dem entgegenstehen.

Gruß
Mara
10.01.2008, 11:14 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

ist für mich nicht nachvollziehbar.

"Sie" haben gekündigt, demnach müssen sie für Ihre Folgen bzw. ihren "Schaden" geradestehen. Der Abstand war eine einmalige Geschichte, oder gibt es da ein Vertrag ?

Ich würde sagen Pech gehabt !

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter