> zur Übersicht Forum
29.05.2009, 16:10 von ZenFreiburgProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter verschwinder einfach - keine Schlüsselübergabe - was ist nun zu tun?
Folgender Fall:

Der gekündigte Mieter zieht aus, ohne den Vermieter zu benachrichtigen.
Es erfolgt keine Wohnungsübergabe, keine Schlüsselübergabe. Zähler
werden nicht abgelesen. Möbel sind teilweise in der Wohnung, stehen
teilweise auf dem Grundstück herum. Das Einwohnermeldeamt weiß nichts,
Mitbewohner auch nicht.

Welche Rechte hat jetzt der Vermieter und was muss er beachten, um die
Wohnung möglichst schnell wieder auf ganz korrektem Wege in die eigne
Verfügung zu bekommen und wieder zu vermieten.

Sollte man ein Protokoll erstellen, die Wohnung gewaltsam öffnen
und mit ein oder zwei Zeugen hineingehen?

Wie kann man den Mieter aufspüren, wenn über das Einwohnermeldeamt
nichts herauszubekommen ist?
- Polizei anrufen, vielleicht verhaftet
- Staatsanwaltschaft / Justizvollzugsanstalt (Polizei darf
wahrscheinlich keine Auskunft geben)
- Autokennzeichen bekannt?
- Mopedkennzeichen?
- Handy-Nummer (Betreiber, Ortung durch Polizei möglich?)
- Umliegende Krankenhäuser anrufen?
Alle 1 Antworten
16.06.2009, 14:08 von Frau Schlau
Profil ansehen
Hallo,

wichtigste Frage ist: Zu welchem Termin ist die Kündigung wirksam und ist dem Mieter die Kündigung zugegangen? Vorher dürfen Sie nicht in die Wohnung.

Der Mieter ist nicht verpflichtet, mit Ihnen eine Wohnungsübergabe durchzuführen. Normalerweise liegt in der Rückgabe der Schlüssel die Aufgabe des Besitzes an der Wohnung.Ob Sie (jetzt schon) von einer stillschweigenden Rückgabe der Wohnung ausgehen können, hängt von der obigen Frage ab, ob die Kündigungsfrist bereits abgelaufen ist oder nicht.

Sie dürfen die Wohnung erst nach Ablauf der Kündigungsfrist wieder in Besitz nehmen. Bezüglich den noch herumstehenden Gegenständen gilt: Wertsachen müssen Sie einlagern. Von den anderen Sachen erstellen Sie zusammen mit einem Zeugen eine Inventarliste und machen ein paar Fotos, um deren Wertlosigkeit belegen zu können. Sind die Sachen objektiv wertlos, dürfen Sie diese entsorgen.

Eine guter Tipp, den Mieter aufzuspüren ist auch eine Anfrage bei der Post, ob dort ein Nachsendeantrag gestellt wurde. Dies können Sie nur schriftlich erfragen und auch nur indem Sie Ihr Interesse an der neuen Anschrift belegen (Mietschulden sind ein gutes Argument!).

Alle anderen von Ihnen aufgezählten Alternativen sind jedenfalls einen Versuch wert! Allerdings geht das mit dem Handy und den Krankenhäusern für mein Empfinden einen Schritt zu weit. Fragen Sie auch mal beim Amtsgericht nach - auch das ist einen Versuch wert.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Frau Schlau
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter