> zur Übersicht Forum
20.08.2007, 23:03 von LilibethProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter und Haftsplichtversicherung

Habe da auch wieder mal ne Frage an die kenner hier

Als unsere jetzigen Mieter den Mietvertrag unterschrieben, verpflichteten sich diese eine Haftpflichtversichérung nach zuweisen. Was bis heute und auch nach schriftlicher Aufforderung durch unserem Anwalt noch nicht geschehen ist.

Ist dies ein Vertragsbruch ?? und würde das vielleicht eine Kündigung rechtferigen ??

Der Aufforderung uns die Verzugszinsen und die noch fehlenden 90,00 € von der kaution sind auch noch nicht gezahlt.

Auch sollen sie die Kosten gegleichen für das Mahnschreiben von unserem Anwalt , auch er hat noch nichts erhalten.

Jetzt möchte unser Anwalt , eigentlich wollen wir es , sowas wie eine Schufaauskunft oder Kreditwürdigkeit , weiss nicht mehr wie er es genau nannte einholen, bevor er ein Mahnverfahren einleitet. Er meinte, falls es eine Nergtivauskunft ist, können wir uns das Mahnverfahren sparen, da warscheinlich nichts zu holen ist.
Alle 19 Antworten
21.08.2007, 15:47 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Wenn sie also zahlen, wieso dann Nomaden


ich nenne diese so, weil sie erst nach Aufforderung durch meinem Anwalt die Miete zahlen. Das Gleiche gilt auch für die erst vor kurzem gezahlte , aber immer noch nicht vollständig gezahlte Kaution .

Das mit der Versicherung müßte ich mal mit meinem Mann und Anwalt besprechen.

Ist ja keine schlechte Idee, aber es geht sich um´s Prinzip.
21.08.2007, 14:54 von johanni
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

Zitat:
ist doch wohl zum lachen oder ?? bin ja froh wenn die Nomaden mir die Miete zahlen !!!

Vertrag ist Vertrag !!!!!


Wenn sie also zahlen, wieso dann Nomaden?

Natürlich hast Du Recht, Vertrag ist Vertrag und auf diesem kannst du Dich dann ausruhen, wenn ein Schaden eintritt und der Mieter( dass soll es tatsächlich geben, die Versicherung nicht zahlen kann)diesen nicht zahlen kann.

Wie immer gebe ich nur meine Erfahrungen weiter und deshalb bin ich auf die Übernahme der Prämie gekommen. Dieses habe ich bei einer Familie übernommen, weil ich eben genau einen Schaden befürchtete. Und dieser trat ein. Die Kosten für die Reparatur hätten die Mieter nicht aufbringen können. So zahlte die Versicherung.

Wenn keine Versicherung bestande hätte, wäre also nur der Vertrag vorhanden und dieser mit einer ungültigen Klausel!!
Aber richtig, Vertrag ist Vertrag

Johanni
21.08.2007, 14:49 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

Zitat:
der Mietvertrag ist mit dieser Klausel vom Mieter unterschrieben worden und hat sich somit einverstanden und verpflichtend erklärt. Ohne diese wäre kein Mietvertrag zu Stande gekommen !!

Die Vereinbarung ist unwirksam, auch wenn der Mieter unterschrieben hat.

Guckst Du hier
http://www.mieterverein-muenchen.de/verbraucher/versich.htm

Zitat:
Genau deshalb wird ja auch eine Kaution vereinbart.



vereinbart war auch eine Haftpflichtversicherung !!!

Zitat:
Also, wenn der Mieter nun mal keine Privathaftpflicht abschließen will/kann, kannst Du es auch nicht als Vermieterin verlangen


der Mietvertrag ist mit dieser Klausel vom Mieter unterschrieben worden und hat sich somit einverstanden und verpflichtend erklärt. Ohne diese wäre kein Mietvertrag zu Stande gekommen !!

Zitat:
Duhast jedoch die Möglichkeit, wenn der Mieter diese nicht zahlen kann, für ihn die Prämienzahlung übernehmen


ob ironisch gemeint oder nicht !!!Zu solchen Handlungen werde ich mich als Vermieter nicht hinreißen lassen !!
Vertrag ist Vertrag !!!

Zitat:
Er könnte ja dann in kleinen Ratenzahlungen Dir die "Vorkasse" abstottern.




ist doch wohl zum lachen oder ?? bin ja froh wenn die Nomaden mir die Miete zahlen !!!

Vertrag ist Vertrag !!!!!

Mein Versicherung läßt sich auch nicht auf Ratenzahlung ein nur um bei denen eine Versicherung abschließen zu können.

21.08.2007, 14:11 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Was ist denn z.B. wenn ihm ein harter Gegenstand in die von uns damals flammneue eingebaute rundbadewanne fällt und diese dadurch beschädigt wird?? von der Kaution zahlen ??? niiiiieeeemals. Dann wäre ja schon über die halbe Kaution weg.




zwingen kann man keinen einen Versicherung abzuschließen.
Wenn dann ein Schaden entsteht muss er eben vom Mieter selbst getragen werden.

Gruß
21.08.2007, 12:39 von johanni
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

Zitat:
Was ist denn z.B. wenn ihm ein harter Gegenstand in die von uns damals flammneue eingebaute rundbadewanne fällt und diese dadurch beschädigt wird?? von der Kaution zahlen ??? niiiiieeeemals. Dann wäre ja schon über die halbe Kaution weg
.

Genau deshalb wird ja auch eine Kaution vereinbart.

Also, wenn der Mieter nun mal keine Privathaftpflicht abschließen will/kann, kannst Du es auch nicht als Vermieterin verlangen. Duhast jedoch die Möglichkeit, wenn der Mieter diese nicht zahlen kann, für ihn die Prämienzahlung übernehmen. Damit hast Du zumindest Dein Sicherungsbedürfnis gestillt, ist nicht ironisch gemeint. Er könnte ja dann in kleinen Ratenzahlungen Dir die "Vorkasse" abstottern.

Es wird ( behaupte ich mal) keinen vollständigen Ausschluß eines Risikos beim vermieten geben.

Johanni
21.08.2007, 12:35 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Allerdings ist eine private Haftpflichtversicherung ein absulutes Muss, weil Sie sich auch vor kleineren Schäden schützen können, die Sie, Ihre Kinder oder ein anderes Familienmitglied am Eigentum des Vermieters verursacht haben.

3)


und genau das wurde im Mietvertrag vom Mieter unterschrieben. Also war er damít einverstanden. Also hat er eine nachzuweisen , sonst sehe ich dieses als Vertragsbruch an.

Was ist denn z.B. wenn ihm ein harter Gegenstand in die von uns damals flammneue eingebaute rundbadewanne fällt und diese dadurch beschädigt wird?? von der Kaution zahlen ??? niiiiieeeemals. Dann wäre ja schon über die halbe Kaution weg.
Hallo Schwer,

Zitat:
Prämie hört sich gut an - wo gibts die denn?


Die günstigsten Tarife bzw. Prämien bekommt Du, wenn Du online abschliesst, da die Agenturgebühren entfallen.

Aber aufgepaßt: vergleichen kannst Du nur, wenn auch die Bedingungen den gleichen Deckungssumme entsprechen.

Johanni
21.08.2007, 12:03 von SCHWER
Profil ansehen
@Cavalier

Prämie hört sich gut an - wo gibts die denn?

Ein bösartiger Mensch könnte mir nun unterstellen, dass ich mich schon am Mieter bereichern will, bevor der noch bei mir eingezogen ist

Gruss,
Werner
21.08.2007, 12:02 von johanni
Profil ansehen
Hallo Cavalier,

Zitat:
Ich weise in meinem Übergabprotokoll darauhin. Bis jetzt war es so, dass die neuen Mieter dankbar waren für den Hinweis.


Genau das meine ich : Aufklärung, Hinweise, Ratschläge

Und es bewahrt auch den Vermieter auch vor Schaden

Und junge Leute könnens nur wissen,wenns die Alten vormachen

Johanni
21.08.2007, 11:57 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Wenn dem Mieter dies sachlich geschildert wird, sollte es eigentich Jedem nicht nur Mieter klar sein, dass solch eine Versicherung die wichtigste überhaupt ist.

Richtig!

Viele junge Leute wissen es auch nicht.

Wenn man erklärt, dass dies nach Krankenversicherung die wichtigste ist, sehen sie es auch ein. Auch erkläre ich, dass Schäden an der Mietsache, die der Mieter zu vertreten hat, oft von der Haftpflichtvers. reguliert werden. Beispiel. Rasierwasserflasche ins Waschbecken gefallen, gesprungen. Versicherung zahlt (schon mehrmals gehabt). Ganz zu Schweigen von Personenschäden die man Anderen zufügen kann. Hier geht es oft um viel Geld.

Ich weise in meinem Übergabprotokoll darauhin. Bis jetzt war es so, dass die neuen Mieter dankbar waren für den Hinweis.

Die Prämie beträgt i.d.R. 45 - 70 EUR p.a. Also lohnt es sich.
21.08.2007, 11:52 von SCHWER
Profil ansehen
Grundsätzlich finde ich den Anhang zum Mietvertrag, der im Link von Susanne zu finden ist, absolut genial.

Vielleicht sollte man die (vom Anwalt beanstandeten) Punkte so abändern, dass sie rechtmässig sind, und ein solches Beiblatt zu allen künftigen Mietverträgen beilegen...

Das würde schon wieder viele Missverständnisse zwischen Mieter und Vermieter ausschliessen. Der Mieter hat ja schliesslich unterschrieben, und somit den geforderten Regelungen zugestimmt. Somit kann er sich bei einem späteren Wohnungswechsel nicht aus der Affäre ziehen...

Gruss,
Werner
21.08.2007, 11:36 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Diese Klausel ist unwirksam, da der Vermieter Sie nicht zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung zwingen kann.
Allerdings ist eine private Haftpflichtversicherung ein absulutes Muss, weil Sie sich auch vor kleineren Schäden schützen können, die Sie, Ihre Kinder oder ein anderes Familienmitglied am Eigentum des Vermieters verursacht haben.


Wenn dem Mieter dies sachlich geschildert wird, sollte es eigentich Jedem nicht nur Mieter klar sein, dass solch eine Versicherung die wichtigste überhaupt ist.

Die Klausel kann/ sollte lauten, der Mieter hat sich freiwillig erklärt, den Nachweis seiner Privathaftpflichtversicherung vorzulegen.

Johanni
21.08.2007, 11:30 von Susanne
Profil ansehen
Ich habe hier die Aussage eines Fachanwalts gefunden, dass eine Klausel im Vertrag, die den Mieter zu einer Haftpflichtversicherung nötigt, nicht gültig ist:

http://frag-einen-anwalt.de/Mietvertrag---Zusatzvereinbarung__f28970.html
Wieso macht Ihr so was immer dann, wenn die Mieter bereits eingezogen sind?

Immer die gleichen Fehler. Das sind doch Sachen, gerade wie Kaution die lässt man sich vor Vertragsabschluss bzw. dabei Zug um Zug geben! Und den Rest, wie z.B. Schufa, Versicherung usw. immer vorher!

dR
21.08.2007, 10:58 von SCHWER
Profil ansehen
Kann man eine Haftpflichtversicherung vom Mieter fordern?

Grundsätzlich finde ich das als eine gute Idee. Somit hat man zumindest die Gewissheit, dass jemand für den entstandenen Schaden im Haus aufkommt... Wenn man einen "Pleitegeier" als Mieter hat, der schon Monate braucht, um die Kaution aufzutreiben, will ich gar nicht erst wissen, wie lange man im Schadensfall auf die Begleichung der Rechnung warten muss, wenn keine Privathaftpflicht vorhanden ist...

Gruss,
Werner
21.08.2007, 10:55 von Lilibeth
Profil ansehen


Zitat:
wegen den paar Kröten/€uronen ???



hier ein paar Euronen , da ein paar Euronen ......

und schwupps kommt ein nettes Sümmchen zusammen !!!

Bin nicht die Wohlfahrt !!!! Vertrag ist Vertrag!!

Da könnte ja jeder der z.B. eine Stromrechnung bekommt theoretich wenns 100 € sind einfach nur 60 € zahlen.

Der Rest der fehlt sind ja nur ein paar Euronen .

Wo kommen wir denn dahin
20.08.2007, 23:10 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ist dies ein Vertragsbruch ?? und würde das vielleicht eine Kündigung rechtferigen ??

Der Aufforderung uns die Verzugszinsen und die noch fehlenden 90,00 € von der kaution sind auch noch nicht gezahlt.

Auch sollen sie die Kosten gegleichen für das Mahnschreiben von unserem Anwalt , auch er hat noch nichts erhalten.


reicht sicher nicht für eine Kündigung, höchstens für ein Mahnverfahren und das wegen den paar Kröten/€uronen ???

Zitat:
Jetzt möchte unser Anwalt , eigentlich wollen wir es , sowas wie eine Schufaauskunft oder Kreditwürdigkeit , weiss nicht mehr wie er es genau nannte einholen, bevor er ein Mahnverfahren einleitet.


sorry ist er wirklich Anwalt oder ein Brezelverkäufer, sonst wüsste er, dass man grundsätzlich nur über sich selbst eine SCHUFA-Selbstauskunft (wie der Name schon sagt!) einholen kann und nicht über Dritte.....

und weshalb sollte der Mieter eine Motivation besitzen, eventuelle Negativeinträge zu offenbaren ??????

MFG

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter