> zur Übersicht Forum
28.11.2006, 20:43 von ChristophLProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter sagt ab!
Habe gerade das Problem, dass am Sonntag ein Mietinteressent meine Doppelhaushälfte mieten wollte. Heute nun zur Unterzeichnung des MV kommt keiner, danach habe ich beim Mietinteressenten angerufen. Er meinte es käme für Ihm nicht mehr in Frage.

Geht das so einfach??

Leider habe ich gestern noch einer anderen Interessentin abgesagt. Mal sehen ob Sie die Doppelhaushälfte noch mieten will.

Gruß Christoph
Alle 12 Antworten
30.11.2006, 20:00 von Sommer
Profil ansehen
Ja, mache ich auch so - hatte mal eine, die war echt klasse.

Wohnte in einer anderen Stadt und ich schickte ihr den MV zur Unterzeichnung mit Fristsetzung zum Zurücksenden. Natürlich kam das Ding nicht zurück.
Ich rief an und da sagte sie mir zu, es sofort zu unterschreiben und mir bis zum nächsten Tag zu faxen.
Nichts kam.
Ich wieder angerufen: Der HUND habe den MV zerfetzt und die Fetzen könne man nicht faxen - sie wolle am nächsten Tag den Fernreisebus nehmen und her kommen....natürlich kam sie nicht und schrieb mir schnippisch, ich sei ihr unsympathisch und sie wolle nicht einziehen.

Zum Glück hatte ich zwei weitere Interessenten so lange hinhalten können und habe jetzt ein angenehmes Mietverhältnis...

S.
30.11.2006, 17:07 von ChristophL
Profil ansehen
Ich mache auch nicht mehr den Fehler anderen Interessenten abzusagen, wenn der Mietvertrag noch nicht unterschrieben ist.

Gruß Christoph
30.11.2006, 10:52 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo zusammen,

musste diese Erfahrung auch leider kürzlich machen. Interessenten sagten zwei Tage vor Vertragsunterzeichnung unter fadenscheinigen Gründen ab. Blöderweise hatte ich auch schon allen anderen Interessenten abgesagt und die waren auch nicht "wiederzubeleben". Also musste ich von vorne mit der Suche anfangen und der Vermieter einen Monat Leerstand hinnehmen.

Rein rechtlich hat man da aber meines Erachtens keine Chance.

Gruss Kasperkopf
30.11.2006, 08:51 von ADele
Profil ansehen
Bei mir tauchten kürzlich zweimal hintereinander potenielle Mieter zur Wohnungsübergabe und Unterschrift des Mietvertrages nicht mehr auf.
Die Leute sagen anscheinend bei mehreren Wohnungen fix zu und entscheiden dann im letzten Moment welche sie nehmen.

Ich hatte zwar keine Mieter war aber erleichtert, daß mir diese Typen erspart geblieben sind, denn bei solch einem Verhalten sind weitere Probleme schon vorprogrammiert.

Viele Grüße Adele
29.11.2006, 19:33 von ChristophL
Profil ansehen
Naja bei mir ist jetzt ersteinmal Schadensbegrenzung angesagt.

29.11.2006, 14:37 von carsone
Profil ansehen
Also wenn der vertrag nicht unterschrieben ist, dann hilft da mE auch kein übergabeprotokoll...

und die schlüssel könnten ja auch nur zwecks besichtigung oä kurz mal für ein paar tage ausgehändigt werden.

jedenfalls würde sich ein mieteranwalt bestimmt gut aus der sache rauswinden können, da unser bgb schliesslich ziemlich mieterfreundlich ausgelegt ist.

ich würde da an den §125 satz 2 denken... übergabeprotokoll und die vereinbarung der parteien gehen darauf hinaus, dass der vertrag schriftlich abgeschlossen werden soll, also gilt er gemäß §125 satz 2 im zweifel als nicht geschlossen.

§550 bgb hilft leider auch nicht weiter, zum einen hat der mieter eh noch nicht in der wohnung gelebt, zum anderen ist ein streit mE auch überflüssig, da er sowieso weniger als 1 jahr in der wohnung gewesen wäre...

im zweifel würde ich davon ausgehen, dass bei dieser rechtslage der richter klar darauf schliessen würde, dass ein mietvertrag zwischen den parteien nicht besteht!

traurig aber wahr, ich würde mir auch gern ein anderes ergebnis wünschen!!!
29.11.2006, 14:02 von Eigenheim74
Profil ansehen
Hallo Cora,

habe mal gelesen, das wenn der VM die Kaution "vorap" verlangt... moment ich such das mal:

Zitat:
Fordert ein Vermieter von einem Mietinteressenten eine
Kaution, mit der Bemerkung ", vorher bekommen sie den
Mietvertrag nicht ", ist davon auszugehen, daß mit Hingabe
der Kaution das Vertragsverhältnis zustande kommt..


Zitat:
Nachdem es sinnlos wäre, von einem Dritten eine Mietsicherheit zu erheben, der in keinem Verhältnis zu demjenigen steht, der die Sicherheit fordert, muß mit Geltendmachung der Forderung von einem Mietverhältnis augegangen werden. Auch ist das Verhalten der Parteien, ein Mietrechtsverhältnis zu tätigen zu berücksichtigen. Nur vor dem Hintergrund würde ein - zu diesem Zeitpunkt potentieller - Mieter eine solche Forderung erfüllen.

Deshalb gilt § 551 BGB. Dort ist von Mieter und Vermieter die Rede.

Hat der Vermieter es nun versäumt, den "Mietvertrag auzudrucken", entsteht der Mietvertrag nach Maßgabe des Gesetzes (also Mündlicher Vertrag). Der Mieter wäre nicht gehalten, dieses Dolkument nachträglich zu unterzeichnen. Für Änderung dispositiver Vorschriften besteht danach weder Anlaß noch Gelegenheit. Insbesondere trüge der Vermieter das Risiko der vertragsmäßigen Verschlechterung und Abnutzung.
Für die Überbürdung von Nebenkosten fehlte danach der Rechtsgrund.


Könnte also auch alles nach hinten lossgehen!

MfG
29.11.2006, 09:39 von ChristophL
Profil ansehen
Ich habe Glück, die Interessentin hat noch interesse an der Doppelhaushälfte.

Gruß Christoph
29.11.2006, 07:42 von pbsenn
Profil ansehen
So sehe ich das auch. Wenn es richtig heftig kommt, hättest du einen MV nach BGB. Heißt Betriebskosten und Schönheitsreparaturen selber tragen. Einen MV nach Mietbeginn machen ist absolut nicht empfehlenswert und in meinen Augen unfair dem Mieter gegenüber. Wer kauft gerne die Katze im Sack.

Gruß

Torsten
29.11.2006, 07:37 von MickyMcB
Profil ansehen
Zitat:
und wie sieht es aus wenn ein Übergabeprotokoll unterschrieben wurde, Schlüssel ausgehändigt, 1. Rate Kaution gezahlt und dann rückgängig gemacht wird? MV sollte von Makler gemacht werden.


Moin! DANN kann das schon wieder anders aussehen. Man könnte bei dem Mieter/ dem Vermieter schlüssiges Handeln sehen. Somit könnte auch ein Vertrag zustande gekommen sein.
Aber: Ohne schriftliche Vereinbarungen lassen sich die Inhalte schwer nachweisen. Das wäre also ein Fall für die Anwälte, hinterher steht Aussage gegen Aussage.
Als Vermieter würde ich niemals eine Wohnung ohne Vertrag übergeben. Als Mieter wiederum würde ich nie ohne Vertrag eine Kaution zahlen.

Gruß,

Micky
28.11.2006, 22:55 von Cora
Profil ansehen
Hi

klinke mich mal ein:

und wie sieht es aus wenn ein Übergabeprotokoll unterschrieben wurde, Schlüssel ausgehändigt, 1. Rate Kaution gezahlt und dann rückgängig gemacht wird? MV sollte von Makler gemacht werden.

Gruß
28.11.2006, 22:26 von Eigenheim74
Profil ansehen
Zitat:
Geht das so einfach??


Ja leider...

Zwar keine gute Umgangsart, aber ohne Unterschrift, ist m.E. auch kein MV zustandegekommen.

MfG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter