> zur Übersicht Forum
22.01.2007, 18:05 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter Privatinsolvenz-zahlt ARGE NK Nachzahlung?
Hallo

mal wieder ein Fall aus dem Leben:

Mieter beantragt Ende 04 Privatinsolvenz.
Aus der NK-Abrechnung 2005 (konnte leider aus technischen Gründen erst Anfang Dez. 06 zugestellt werden) resultiert eine NZ von ca. 200 €, die er bis jetzt noch nicht gezahlt hat und auch nach der 3. Mahnung reagierte:

er können momentan nicht zahlen, die ARGE würde derzeit prüfen und ich möge mich an die ARGE zwecks Auskunft wenden.

Zahlt denn die ARGE auch NK-Nachzahlungen?
Das wäre mir neu.

Weiß jemand was darüber?

Ansonsten müsste ich Mahnbescheid beantragen.

Gruß
Alle 10 Antworten
23.01.2007, 16:31 von Cora
Profil ansehen
Hallo

um es klar zu stellen:

hatte bereits geschrieben, dass er schon letztes Jahr ausgezogen ist.

Die rückständigen Mieten hatte er - mit diskretem Hinweis auf "neue Schulden" - bereits pünktlich in Raten zurückgezahlt.

Und ich weiß auch was ich will: nämlich die Kohle.

Am Rande erwähnt: die NK-Vorauszahlungen waren angemessen, da er für 2004 ein Guthaben hatte, also keine Erhöhung erforderlich gewesen wäre.

Habe heute mit der ARGE telefoniert, die mir natürlich aus Datenschutzgründen nichts sagen können, nur soviel: sie prüfen.
Konnte mir auch nicht sagen ob zum damaligen Zeitpunkt die Miete von ihnen bezahlt wurde. Bescheid ergeht in spätestens 2 Wochen. Also werde ich den Mieter erneut anschreiben und mit entsprechendem Druck auf Zahlung, wegen mir auch in Raten, bestehen.

Danke @

Gruß
23.01.2007, 15:05 von johanni
Profil ansehen
Hallo Bernd,

Zitat:
Also er hat neue "Schulden" gemacht nachdem er seine Restschuldbefreiung beantragt hat.
Sie sollten Ihn einfach mal auf die Konsquenzen aufmerksam machen, die ihm jetzt in seiner Wohlverhaltensphase durch seine neuen Schulden entstehen können


Nachzahlungen aus einer Betriebskostenabrechnung sind keine neuen Schulden!! Hier wäre erst einmal zu prüfen, ob der Vermieter nicht von Anfang an zu geringe Vorauszahlungen berechnet hat. Und wenn dies nachgewiesen werden kann, hat der Vermieter ein Problem!!



LG Johanni
23.01.2007, 08:54 von Bernd
Profil ansehen
Zitat:
Mieter beantragt Ende 04 Privatinsolvenz.
Aus der NK-Abrechnung 2005 (konnte leider aus technischen Gründen erst Anfang Dez. 06 zugestellt werden) resultiert eine NZ von ca. 200 €, die er bis jetzt noch nicht gezahlt hat und auch nach der 3. Mahnung reagierte:


Also er hat neue "Schulden" gemacht nachdem er seine Restschuldbefreiung beantragt hat.
Sie sollten Ihn einfach mal auf die Konsquenzen aufmerksam machen, die ihm jetzt in seiner Wohlverhaltensphase durch seine neuen Schulden entstehen können.
Die Wohlverhaltensphase ist ja extra dafür eingerichtet worden, um nachzuprüfen ob der Schuldner überhaupt in der Lage ist sein Leben zu ordnen, bzw. ohne neue Schulden führen zu können.
Aus der Schuldenbefreiung kann man auch ganz schnell wieder rausfallen, und danach is nix mehr mit "Ich hab keinen alten Schulden mehr"
Den meisten ist das nach einigen Jahren garnicht mehr so präsent, und sind äußerst erstaunt das jemand kommt und sie auf ihr neues Schuldenproblem aufmerksam macht.
Wenn sie einen Mahnbescheid beantagen und der vor Gericht durchgeht, hat er ein Riesenproblem!!

Am Gericht sollte man Ihnen auch den zuständigen "Pfleger" für Ihren Kanidaten nennen können.
Oftmals ist ein Nachfragebrief, was das den für neue Schulden sind, von diesem netten Herrn anspornend...
23.01.2007, 08:28 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es ist aber so, dass die ARGE damals die Miete nicht gezahlt hat, sondern der Mieter selbst.


Ich ging davon aus, dass der Mieter die Miete bezahlt bekommen hat (ALG II).

Nun sieht es sehr schlecht aus, Sie könnten sicherlich einen Titel erwirken, aber das Geld nicht wiederbekommen.

Sie haben leider zu spät gehandelt.

Die Beiträge von Vermieterheini1 mögen sehr launig sein (das sind meine ja auch ), jedenfalls hat er meistens recht.
23.01.2007, 08:23 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
23.01.2007, 08:11 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
22.01.2007, 23:05 von Cora
Profil ansehen
Hallo cavalier

das dachte ich mir, wäre ja auch zu schön (für den Betroffenen).
Danke.

Gruß
22.01.2007, 18:55 von cavalier
Profil ansehen
Hallo cora,

Zitat:
Und ich frage mich nun: ob die ARGE eine Leistung übernimmt für einen Zeitraum in dem sie noch gar nicht gezahlt hat?

Nein, die Arge / Sozialamt zahlt alte Verpflichtungen / Schulden nicht.
22.01.2007, 18:53 von Cora
Profil ansehen
Hallo

danke. Es ist aber so, dass die ARGE damals die Miete nicht gezahlt hat, sondern der Mieter selbst. Deswegen ist er ja auch ausgezogen, weil er nicht mehr zahlen konnte.

Und ich frage mich nun: ob die ARGE eine Leistung übernimmt für einen Zeitraum in dem sie noch gar nicht gezahlt hat?

Gruß
22.01.2007, 18:32 von Augenroll
Profil ansehen
Arge zahlt NK-Nachzahlungen bei ALG II. Das sind ja auch Unterkunftskosten. Dazu muss der Mieter die BK-Abrechnung zur Prüfung einreichen. Die wird dann auf Plausibilität geprüft. Sind die Verbräuche im Durchschnitt, sollte es keine Probleme geben.

Die Privatinsolvenz hat erstmal damit nichts zu tun, allerdings darf man in der Wohlverhaltensphase keine Schulden machen.

Sie haben auch eine Schadensminimierungspflicht. Wenn Sie grundlos einen Mahnbescheid lostreten, könnten Sie eventuell auf den Verfahrenskosten sitzenbleiben.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter