> zur Übersicht Forum
16.10.2007, 18:20 von YasaraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|mieter mit insoverfahren
hallo forum,

mein problem: ich habe eine mietzusage einer sehr ordentlichen familie ab november 2007, diese familie hat bereits ein haus gemietet u verlassen dieses nur, weil es voller schimmel ist, genauso wie alle reihenhäuser nebenan, habe die gutachten gesehen. der mann war 12 jahre selbstständig u hat leider insolvenz beantragen müssen, ist also verschuldet, er befindet sich in der wohlverhaltensphase u wird im glücksfall 2009 die erteilung der restschuldbefreiung erlangen. somit würde er alle schulden hinter sich lassen. er hat mir alles erklärt.

nun habe ich angst, dass ich mich als vermieter mit denen in die nesseln setze. habe gerade mit seinem jetzigen vermieter gesprochen, der mir versichern konnte, dass diese familie eine sehr saubere familie sei u nicht eine mietzahlung verspätet eingegangen war. der interessent hat sofort nach eröffnung des inso verfahrens einen job angenommen u ist dort seither beschäftigt (fast 5 jahre schon) u verdient gutes geld. er hat mir alle unterlagen zukommen lassen, es gab nie pfändungen oder ähnliches.

ich arbeite bei der schufa. es gibt kollegen von mir, die mir abraten jedoch einige, die mir sagen, ich solle es tun. für die zukunft bekäme ich von keinem mieter eine garantie u die tatsache, dass er sich um alles gekümmert hat u die schulden nicht hat ins unermessliche ansteigen lassen spreche für ihn. sollte er nochmal eine offene forderung haben, wäre seine erteilung der RB gefährdet, sogar hinfällig.

ich muss leider so schnell es geht vermieten u habe weiterhin keine zusage, nur interessenten, die sich noch weiterhin umschauen wollen. sonst werde ich ende des jahres selber mit der finanzierenden bank schwierigkeiten haben, da das haus schon ein jahr leer steht.

was soll ich tun?
Alle 5 Antworten
17.10.2007, 16:00 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Yasara,

ich denk Du hast richtig gehandelt - es heisst noch lange nich wenn Mieter oder angehende Mieter oder eben Mieter die sich bewerben und in der Insolvenz sind dass diese nicht ihre Miete zahlen (es gibt z.B. auch Mieter die schon lange bei einem wohnen und aus Firmenpleite z.B. insolvent werden und trotzdem ordentlich ihren verpflichtungen wie z.B. Miete zahlen nachkommen)

Ich finde Deine Entscheidung für die Familie völlig in ordnung und fair - sie war Dir gegenüber auch sehr offen und dass ist schon die halbe Miete und ansonsten gibt es ja auch keine negative Auskünfte - warum sollte man den Leuten dann Steine in den Weg legen und die auch in den Sack der insolventen nichtzahlenden Mietern schmeissen ?!?!?

LG



17.10.2007, 15:24 von Yasara
Profil ansehen
...vielen lieben dank für eure einschätzungen - ich habe mich gestern noch mit vielen unterhalten u mir weitere meinungen eingeholt. nicht einer sagte mir, ich solle es nicht tun, somit habe ich mich für diese familie entschieden! am wochenende schliessen wir den vertrag.

danke euch, es hat mir sehr in meiner entscheidung geholfen.
17.10.2007, 10:32 von Melanie
Profil ansehen
ich schließe mich voll den beiden Vorrednern an.
Hört sich sehr solide an.
Hatte auch mal Mieter mit Inso genommen... waren die besten Mieter die wir hatten!
Hatten sich dann aber leider ein Haus gemietet!
17.10.2007, 10:29 von polline
Profil ansehen
Hallo Yasara,

ja, kann mich da Jobo voll und ganz anschließen.

Würde den Leuten eine Chance geben, da es sich hier aufgrund der ganzen sicheren Aussagen und Beweise um eine ehrliche Familie zu handeln scheint.

Gruß Polline
17.10.2007, 10:18 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
für die zukunft bekäme ich von keinem mieter eine garantie u die tatsache, dass er sich um alles gekümmert hat u die schulden nicht hat ins unermessliche ansteigen lassen spreche für ihn. sollte er nochmal eine offene forderung haben, wäre seine erteilung der RB gefährdet, sogar hinfällig.


Also ich würde ihm unter den Umständen, mit den Informationen die Du hast vermieten.
Jobo
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter