> zur Übersicht Forum
16.02.2008, 13:29 von cochisekiraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter macht probleme bei Kündigung

Hallo,
mein Mieter hat mir dïe Kündigung für die nächste Zeit (bisher ohne konkretes Datum) durch berufliche Veränderung in eine 800 km entfernte Stadt avisiert.
Für Umarbeiten und "Verbesserungen" in der Wohnung verlangt er 5.000 Euros. Unabhängig dvon, dass die Forderung masslos überhöht ist, bin nicht bereit darauf einzugehen da sie ohne meine Einwilligung, also unrechtens, durchgeführt wurden, und werde ihn bitten, mir die Wohnung in einem (sofort bewohnbaren) Zustand zu übergeben, wie er sie erhalten hat.
Da das Verhältnis mit diesem Mieter immer etwas gespannt war, besteht die berechtigte Gefahr zu einer kleinen Racheaktion seinerseits, wenn ich die Forderung ablehne, sei es
a) Miete der restlichen Monate (bis ca. Juli) einzubehalten
b) bei Entfernung der "Verbesserungen" einen Zustand in der Wohnung zu hinterlassen, der für mich mit Reparaturkosten verbunden ist.
Wie kann ich mich in dieser Situation absichern? Welche Vorgehensweise? Wenn der Mieter ausgezogen ist, ist eine Forderungen, bedingt auch durch die
Entfernung zu seinem neuen Wohnort sehr schlecht einklagbar.
Vielen Dank für Tipps.
Cochisekira

Alle 3 Antworten
16.02.2008, 18:40 von Sommer
Profil ansehen
1. Den Mieter darauf hinweisen, daß Du keinerlei Aussagen bezüglich der Forderungen machen kannst ehe Du die Kündigung auf dem Tisch hast. Vorher ist alles Schall und Rauch und es braucht eine schriftliche Kündigung.

2. Gibt es eine Kaution?
Dann muß man vor Rache wenig Sorgen haben...der Mieter hat schließlich auch was zu verlieren!

3. Einbehalten der Miete (abwohnen der Kaution) ist unzulässig - umgehend abmahnen wenn er das tun sollte und die Miete mit Zinsen einfordern.

4. Der Mieter hat natürlich das Recht die Einbauten zu entfernen - er muß aber den alten Zustand wieder herstellen so daß eben keine Reparaturkosten auf Dich zukommen. Das ist sein Bier! Abnehmen würde ich ihm die Einbauten für den Preis auch nicht - er kann froh sein, wenn Du ev. auf den Rückbau verzichtest wenn die Einbauten gut und sinnvoll sind. Mehr aber auch nicht!

Also ruhig Blut und bitte weder den Kopf zerbrechen noch IRGENDWELCHE AUSSAGEN gegenüber dem Mieter machen!!!

S.
16.02.2008, 18:30 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

sehe ich auch so wie cora, erstmal abwarten.

Bischen viel spekulativ und manchmal klären sich auch Dinge recht schnell ohne viel "Trara"

MFG
16.02.2008, 15:25 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich würde erst mal die schriftliche, konkrete Kündigung abwarten.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter