> zur Übersicht Forum
16.03.2008, 14:06 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter macht Gartenarbeit-wie zahlen?
Hallo

bisher hat der ehemaliger Eigentümer die Gartenarbeit, Strasse fegen, Schnee räumen übernommen.
Aus gesundheitlichen geht das nicht mehr.

Im letzten Halbjahr haben 2 Mieter abwechselnd einen Teil der Arbeiten übernommen - umsonst.

Jetzt muss eine Dauerlösung gefunden werden und morgen soll diese besprochen werden. Gehe davon aus, dass sie bezahlt werden wollen, was auch ok ist.

Frage: ich wollte 100 €/Monat vorschlagen (Schneeräumen von Firma kostet für 5 Monate schon 550 € - und diesen Winter fiel keine einzige Flocke).

a) wäre das angemessen für mähen, Laub, Strasse fegen und Schnee räumen?

b) ein Mieter ist Renter - der andere nicht.

c) kann ich z.B. dem Rentner 100 € überweisen und wie beide das Geld aufteilen, interessiert mich nicht.

d) Gesamtkosten würde ich dann ja auf alle Mieter aufteilen, d.h. die beiden, die die Arbeit machen, müssten im Endeffekt trotzdem zahlen???

e) oder muss mir der Renter eine Rechnung schreiben?

Habe eben den totalen Blackout - habt ihr die Lösung für mich
Alle 4 Antworten
16.03.2008, 15:39 von Cora
Profil ansehen
danke und schönen Sonntag noch
Hallo cavalier,

Ich habe es als Minijob angemeldet und zahle zusätzlich pauschal an die Knappschaft monatlich 30,00 EUR für Steuern, KV etc.

An die VBG Berufsgenossenschaft zahle ich jährlich ca. 83,00 EUR. Habe beide als VN gemeldet.

Diese Kosten lege ich auf die Mieter um.

ich bin in keiner Knappschaft, also wie stelle ich das an?

Und die Kosten, die du umlegst, zahlt dieses Paar auch anteilig oder wie? d.h. ja, im Endeffekt zahlen sie die Umlage für ihre eigene Arbeit
16.03.2008, 14:27 von cavalier
Profil ansehen
In einem meiner Objekte (6-Fam.-Haus) macht ein Paar die Treppenhausreingung, Gartenpflege, Winterdienst.

Hierfür bekommen sie monatlich 100,00 EUR überwiesen.

Ich habe es als Minijob angemeldet und zahle zusätzlich pauschal an die Knappschaft monatlich 30,00 EUR für Steuern, KV etc.

An die VBG Berufsgenossenschaft zahle ich jährlich ca. 83,00 EUR. Habe beide als VN gemeldet.

Diese Kosten lege ich auf die Mieter um.

kann ich z.B. dem Rentner 100 € überweisen und wie beide das Geld aufteilen, interessiert mich nicht.
Hier sehe ich z.B. ein Problem mit der VBG. Stell dir vor, es passiert demjenigen der nicht bei der VBG gemeldet ist ein Unfall.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter