> zur Übersicht Forum
13.03.2008, 10:30 von crazy_frankProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter heizt nicht was tun ????
Aufgrund der jährlichen Techemabrechnung ist zu erkennen das mein Mieter nicht die Wohnung entsprechend den im Mietevertrag stehenden Bedingungen heizt, (in der Heizperiode sprich Winter die Wohnung mindestens auf 18-20 Grad Celsius heizt). Was kann ich tun??? Vielleicht weiß jemand Rat oder hat den gleichen Fall schonmal gehabt.

Danke
Alle 12 Antworten
15.03.2008, 13:11 von Lemame
Profil ansehen
Hallo Johanni,

natürlich keine Ablesefirma, sondern abgelesen mit Zeugen und einmal jährlich durch den Versorger. Wohnung steht derzeit leer und die Abschlagszahlung des Versorgers wurde auf 7,-€ festgelegt.
Stromzähler ist in Ordnung und korrekt, wurde auch vom Versorger abgelesen und kontrolliert.
Sowas nennt man sparsam. Übrigens nur damit verstanden wird um was für eine Mieterin es sich handelte, 25 € BK pro Monat war ihr zuviel (Schornsteinfeger, Trinkwasser, Grundsteuer, Versicherung)
Eigene Mülltonne hat sie verweigert (Müllgemeinschaft gemacht und sich mit denen wegen 3 € gestritten)
Aber zumindest konnte sich sich einen RA leisten.
Hab nie geglaubt, das es sowas gibt. Hoffe nur die neuen Mieter sind im Ansatz normal.
Grüße Lemame
15.03.2008, 10:37 von johanni
Profil ansehen
Meine Mieterin hat einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 120 kW im Monat!!!! Über 2 Heizperioden. D.H. sie hat höchstens eine Glühbirne

Also ich kann nicht nachvollziehen, wieso bei solcher Heizart über Strom hier eine Ablesefirma auftritt.

Und für den Stromverbrauch kanns für mich nur so sein, dass der Stromzähler defekt ist



Johanni
15.03.2008, 10:33 von Lemame
Profil ansehen
Hallo Cora,

meine Wohnung ist mit Nachtspeicherheizungen ausgestattet. Diese verbrauchen pro Ladezeit bei 100% Ladung 80 KW. Meine Mieterin hat einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 120 kW im Monat!!!! Über 2 Heizperioden. D.H. sie hat höchstens eine Glühbirne angehabt. Außerdem hatte sie ja noch weitere Elektrogeräte, wie Boiler, Waschmaschine, Kühlschrank und Computer. Also auch eine geringe Ladung vorrausgesetzt ist der Stromverbrauch viiiiiiel zu niedrig um ihre Behauptung die Nachtspeicher genutzt zu haben nicht haltbar.
Der sich im Haus befindliche 4 KW Holzofen ist ebenfalls nur sporadisch betrieben worden und auch für die Wohnfläche nur in Verbindung mit den Nachtspeichern ausreichend.
Insofern kann ich schon nachweisen, wie hoch der Verbrauch hätte sein müssen und ihr nachweisen, das sie die Feuchtigkeitsprobleme durch nicht ausreichendes Heizen selbst verschuldet hat, viele Pflanzen im Haus, Wäsche getrocknet,Fenster nur Kippstellung,.... das übliche halt.
Hab 10 Jahre selbst dort ohne Feuchtigkeitsprobleme gelebt.
Hilfreich sind solche zwischenablesungen eben nur im Problemfall, wenn Schimmel ect auftritt und das wird nicht lang auf sich warten lassen, wenn nicht geheizt wird.
Grüße Lemame

15.03.2008, 09:07 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Vielleicht ist der Mieter einfach nur Sparsam. Hast Du denn schon mal in der Wohnung geschaut ov Schimmel da ist ?

Sprich doch erstmal mit dem Mieter.
14.03.2008, 22:54 von Cora
Profil ansehen
Jetzt muss mir mal einer erklären wie man erkennt, dass aufgrund der Einheiten wenig geheizt wird.

Fängt wenig bei 1000 an, wenn der andere 3000 hat oder wie stellt ihr das fest?

Dazu müsstet ihr ja einen Durchschnitt haben und wie ermittelt ihr diesen?

Und wer sagt euch wieviel Grad jemand im Zimmer hat, der nur 1000 Einheite hat und wieviel der andere mit 3000?
14.03.2008, 20:55 von Lemame
Profil ansehen
Hallo,

hatte auch so eine Mieterin. Ende vom Lied, sie hat Miete wegen Feuchtigkeit in der Wohnung gemindert. Kann ihr nachweisen, dass sie die Räume nicht bzw. nicht ausreichend geheizt hat, dank Zwischenablesungen. Klage läuft, wir werden sehen...
Mein Tip, ruhig mal ne Zwischenablese machen, damit nachgewiesen werden kann das der Verbrauch deutlich zu niedrig ist. Denn spätestens wenn die Mängelmeldung wegen Feuchtigkeit kommt wird sicher gesagt, dass natürlich ausreichend geheizt wurde. Da kann es wichtig sein.
Ansonsten kann man wohl nichts unternehmen.
Grüße Lemame
14.03.2008, 19:14 von Cora
Profil ansehen
So lange keine Mängel auftreten (Schimmel o.ä.) oder ein Wasserrohr durch die "eisigen" 18° bricht, kann es sich jeder so kuschelig machen wie er will
14.03.2008, 19:09 von Komissar
Profil ansehen
Auf die Gefahr hin dass es jetzt eine blöde Frage ist, aber ist es denn schlimm zwischen 18-20 Grad in der Wohnung zu haben? Ich habe auch "nur" immer um die 20 rum, ?!
13.03.2008, 12:14 von johanni
Profil ansehen
Aufgrund der jährlichen Techemabrechnung ist zu erkennen das mein Mieter nicht die Wohnung entsprechend den im Mietevertrag stehenden Bedingungen heizt, (in der Heizperiode sprich Winter die Wohnung mindestens auf 18-20 Grad Celsius heizt). Was kann ich tun??? Vielleicht weiß jemand Rat oder hat den gleichen F

Das ist doch kein Beleg dafür, dass nicht geheizt wird und wo steht, dass der Mieter 18-20 Grad erreichen muß

Johanni
13.03.2008, 12:08 von crazy_frank
Profil ansehen
Techem Funk-Ablesegeräte können einmal im Monat abgelesen werden!!!
13.03.2008, 10:43 von JollyJumper
Profil ansehen
Ich nehme mal an Dein Mieter hat einen deutlich geringeren Verbrauch als die anderen im Haus.
Aber wie willst Du dies:
in der Heizperiode sprich Winter die Wohnung mindestens auf 18-20 Grad Celsius heizt)
daraus nachweisen!???

Gruß JJ

13.03.2008, 10:42 von andreasM
Profil ansehen
Was kann ich tun???

Ihr Mietshaus besser isolieren!
Dies spart Heizkosten und Sie schonen unsere Umwelt.
AM
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter