> zur Übersicht Forum
05.10.2007, 10:22 von mandiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter hat Mieterhöhung ignoriert???
Wir haben am 10.6. per Einschreibebrief die Mieterhöhung abgesandt. Der Text lautet wie folgt:
Sehr geehrte Fam...
Da wir die Miete seit 4 Jahren nicht mehr angeglichen haben und uns den ortsüblichen Tarifen des Mietspiegels anpassen möchten, erhöhen wir die monatliche Miete der Wohnung..., der Garage...
Bitte ändern sie Ihren Dauerauftrag zum 1. Oktober dementsprechend ab.
M. f. G. ...
Der Brief würde überhaupt nicht beachtet weder wiederprochen noch die höhere Miete überwiesen. Es waren übrigens 18% und wir haben den Mietspiegel zur Berechnung genommen.
Was kann ich tun? Wie soll ich weiter vorgehen?
Alle 23 Antworten
15.10.2007, 16:58 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
hier bewusst Ratschläge zu geben, die den Vermieter in die Irre führen ist schon happig, um nicht zu sagen bösartig


Die Jacke ziehe ich mir nicht an. Ich konnte ja nun nicht wissen, dass VERmieter zu dä***ich sind, eine formal wirksame Mieterhöhung zu verfassen. Obwohl......
15.10.2007, 13:17 von Cora
Profil ansehen
Hallo

hier bewusst Ratschläge zu geben, die den Vermieter in die Irre führen ist schon happig, um nicht zu sagen bösartig

Zitat:
und wenn sie Deinem "Vorschlag" gefolgt wäre, hätte sie noch mehr verloren zuzüglich noch ein wenig Kleingeld.

15.10.2007, 11:49 von Mortinghale
Profil ansehen
Ey Phili,

Zitat:
Ich habe es sofort gesehen; bin ich also ein größerer Experte als wie Du ?


Hast Du meine Frage überlesen oder arbeitest Du noch an einer Antwort ?

11.10.2007, 16:05 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Sie können also ohne weiteres "den Kopf in den Sand stecken".


Nicht reagieren ist aber nicht immer gleichbedeutend mit "den Kopf in den Sand stecken"! Das nennt man taktieren!

Woran der Vermieter hier ist, weiß er nicht und er hat auch keinen Rechtsanspruch auf dieses Wissen!
11.10.2007, 15:20 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Deine Mieter können sich doch denken das Du Ihnen die Erhöhung nicht durchgehen lässt


Das kann man so nicht sagen, schließlich brauchen sie, gesetzlich gesehen, nicht zu reagieren.

Sie können also ohne weiteres "den Kopf in den Sand stecken".
Andererseits, wer den Kopf in den Sand steckt, macht seinen Arsch frei zugänglich.

11.10.2007, 15:05 von nass01
Profil ansehen
Mach es wie AR möchte, so richtig dem Gesetz entsprechend und hau 20% drauf und nehme die 2% für entgangene Lebensfreude.

Deine Mieter können sich doch denken das Du Ihnen die Erhöhung nicht durchgehen lässt, da hätte wenigstens eine Reaktion kommen müssen, ich fühle mich bei sowas immer verarscht.
11.10.2007, 14:21 von dunkelROOT
Profil ansehen
@Mortinghale

Zitat:
Ich habe es sofort gesehen; bin ich also ein größerer Experte als wie Du ?


Ja das bist DU!
11.10.2007, 14:16 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Sehr geehrte Fam...
Da wir die Miete seit 4 Jahren nicht mehr angeglichen haben und uns den ortsüblichen Tarifen des Mietspiegels anpassen möchten, erhöhen wir die monatliche Miete der Wohnung..., der Garage...
Bitte ändern sie Ihren Dauerauftrag zum 1. Oktober dementsprechend ab.
M. f. G. ...


Daraus konntest Du Experte nichts entnehmen ?

Was sollen denn Deine Nachbarn davon denken ?

Ich habe es sofort gesehen; bin ich also ein größerer Experte als wie Du ?

11.10.2007, 09:55 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
und wenn sie Deinem "Vorschlag" gefolgt wäre, hätte sie noch mehr verloren zuzüglich noch ein wenig Kleingeld.


Ich konnte ja nun aus dem Eingangsposting nicht entnehmen, dass die Mieterhöhung formal unwirksam sein könnte. Das hat sich ja erst im Verlaufe der Diskussion hier herausgestellt.

Daher war mein Ratschlag zu dieser Zeit durchaus angebracht und richtig!
11.10.2007, 09:45 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Sie haben 3 Monate den Mieterhöhungsbetrag verloren


und wenn sie Deinem "Vorschlag" gefolgt wäre, hätte sie noch mehr verloren zuzüglich noch ein wenig Kleingeld.

11.10.2007, 09:25 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo mandy,

Zitat:
und sich freut wenn man anderen ein Ei legen kann.



Na das Ei haben Sie sich wohl selbst gelegt. Weder ich noch Ihre Mieter können etwas dafür, dass Sie keine wirksame Mieterhöhung verfasst haben.

Sie haben 3 Monate den Mieterhöhungsbetrag verloren, Ihre Mieter haben diesen gewonnen. Da können Sie noch so hämisch über eine "Neujahrsüberraschung" frohlocken, an den monetären Tatsachen ändert das nichts.

Außerdem haben Sie den falschen Smiley verwendet: Anstatt diesen: , probieren Sie es mal mit jenem:
06.10.2007, 16:18 von mandi
Profil ansehen
Hallo Ihr!
Habe mir nun vom Haus-und Grundbesitzerverein ein Formular für Mieterhöhung nach Mietspiegel besorgt, werde es sorgfältig ausfüllen, meinem Rechtsanwalt prüfen lassen, mir einem Boten bzw. Zeugen einwerfen lassen und zwar zum 1.1.08 sozusagen als Neujahrsüberraschung.
Danke für euere Hilfe und liebe Grüße

Achja und Menschen wie Augenroll würden sich vielleicht mit meinem Mieter gut verstehen. Sind eigentlich nur zu bedauern, wenn man nur zynisch durchs Leben gehen kann und sich freut wenn man anderen ein Ei legen kann.
05.10.2007, 16:09 von Musti1000
Profil ansehen
... insbesondere auch darauf, ob überhaupt eine Mieterhöhung möglich ist!

Manchmal kommen gerade in solchen langfristigen Verträgen die verschiedensten Klauseln vor, die heute evtl. längst vom BGH widerrufen wurden und somit ungültig sind.

Achja, und unseren Troll Augenroll solltest Du einfach überlesen, der will eh nur provozieren...
05.10.2007, 14:28 von johanni
Profil ansehen
Hallo Mandi,

Zitat:
Ärgern uns nun schon seit 9 Jahren und haben einen 10 Jahresvertrag gemacht.


Na dann ist die Zeit ja bald überstanden. Prüft aber Euren Vertrag, nicht dass nach Ablauf das Mietverhältnis dann in ein
unbefristete Mietverhältnis übergeht.

Johanni
05.10.2007, 14:19 von mandi
Profil ansehen
Danke für euere Informationen. Ihr habt mir wirklich sehr geholfen. Wir haben ein Zweifam.-Haus vermietet und mit der einen Familie einen sehr herzlichen Kontakt. Dort geht auch alles mit mündlichen Absprachen und ganz locker. Wir sind auch keine Wuchervermieter.
Leider ist die andere Mieterpartei genau das Gegenteil. Sie schikanieren die andern Leute auf gemeine Art und Weise und wenn ich eine Möglichkeit sähe würde ich sie hinauskündigen. Zudem sind sie Kinderhasser und regen sich schon auf, wenn das Kind oben durch die Wohnung geht und nach 20.00 Uhr noch wach ist (schlägt dann mit dem Besen gegen die Decke....).Das ist nun schon die 2. Familie mit der sie es so machen. Ärgern uns nun schon seit 9 Jahren und haben einen 10 Jahresvertrag gemacht.
Hatten bis dato immer Glück und nette Leute im Haus.Wir hatten es nie nötig uns nach Paragraphen zu richten, weil es nie Probleme gab. Wir werden nun zu den "gebrannten Kindern"
gehören und uns Mieter doppelt genau anschauen.
Gruß Mandi
05.10.2007, 13:56 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Hat den bitteren Beigeschmack der Agitation.


natürlich ist eine Mieterhöhung für den Mieter bitter. Aber gleich mit Agitation zu argumentieren ?
Also ich draue mich noch mit meinen Mietern ohne Rechtsanwalt zu unterhalten !
Mag ja sein, dass sie Augenroll, lieber Einschreiben bekommen.
Womöglich noch mit allen Paragrafen stotzend, die für ein Mieterhöhungsbegehren notwendig sind !
Mir der persönliche Kontakt mit Mietern wesentliche lieber. Ich weise in meinem Schreiben sehr wohl auf die Widerspruchsfrist hin und liefere das Mieterhöhungsersuchen auch Termin und fristgerecht ab. Da ich nicht zu den max Mieten VM gehöre, habe ich bisher auch keine Probleme damit gehabt. Auch wenn das der ein oder ander nicht glauben mag.
Zudem kommt noch, dass meine Mietobjekte so begehrenswert sind, dass die Mieter gerne mehr bezahlen, wenn ich sie darum bitte.
Jobo
05.10.2007, 12:00 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi mandy,

guckst Du § 558 BGB, insbesondere § 558a BGB Form und Begründung der Mieterhöhung.

Dies ist peinlich genau einzuhalten, da sonst nichtig und sinnlos/zwecklos.

Und bitte die Zustellung mit Boten, da sonst ebenfalls sinnlos (Thema Einschreiben und Beweissbarkeit der Zustellung hatten wir nun schon x-mal)

Wie Mortinghale schon sagte ist die Antwort von AR irreführend, da falsch. Ob bewusst, mag sich so jeder seine Gedanken machen ?

MFG
05.10.2007, 11:48 von mandi
Profil ansehen
Hallo Mortinghale.
Erstmal danke für deine Antwort. Kannst du mir bitte sagen, welche Formvorschriften man noch beachten muß? Nicht dass ich mich bei einer weiteren Erhöhungsforderung wieder lächerlich mache.Ich dachte nur die Zeiteinhaltung ist wichtig. Es liegen 4 Jahre zwischen der letzten Erhöhung wir haben 3 1/2 Monate statt 2 vorher angekündigt.Ich meinte der Mieter muß während der Zeit Einspruch einlegen wenn er nichts macht ist es eine automatische Zustimmung.War anscheinend falsch gedacht.
Kann ich dann die Erhöhung erst zum 1.Januar aussprechen und hab die 3 Monate nun wegen einem Formfehler verschenkt?
Gruß Mandi
05.10.2007, 11:31 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter hat dann Zeit der Erhöhung zu widersprechen.

Dazu ist er jedoch nicht verpflichtet, der Mieter braucht lediglich nicht die Zustimmung erteilen. Also gar nichts machen.

Zitat:
also ich bringe Mieterhöhungen immer persönlich vorbei. Dann lasse ich mir den erhalt des Schreibens vom Mieter gleich unterschreiben.

Hat den bitteren Beigeschmack der Agitation. Der Mieter hat per Gesetz jedoch mind. 2 Monate Zeit, die Mieterhöhung zu prüfen und danach die Zustimmung zu erteilen oder eben nicht.

05.10.2007, 11:24 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Tja, nicht meine Schuld,

da sie nicht VM sind, haben sie an nichts schuld. Deshalb ist eine Einzelentschuldigung überflüssig.

@mandi
also ich bringe Mieterhöhungen immer persönlich vorbei. Dann lasse ich mir den erhalt des Schreibens vom Mieter gleich unterschreiben. Der Mieter hat dann Zeit der Erhöhung zu widersprechen.
Wichtig finde ich auch, dass ich ein paar Unterlagen mitbringe woraus hervorhgeht, dass die Erhöhung gerechtfertigen läßt. Mietspiegel, Vergelichsmieten etc.

Jobo
05.10.2007, 11:02 von Augenroll
Profil ansehen
Tja, nicht meine Schuld, wenn man meint, man ist schlau genug, ein Schreiben selbst abfassen zu können.

05.10.2007, 11:00 von Mortinghale
Profil ansehen
Toller Tip, Phili,

Du weißt genau, daß Mandi damit auf die Nase fallen wird.

Aber laß uns doch ruhig einem VM noch ein paar zusätzliche unnötige Kosten aufbürden, was ?

Liebe Mandi,

Deine Mieterhöhung entspricht nicht den Formvorschriften; vergiß sie und mach eine neue, die nicht formell angreifbar ist.

05.10.2007, 10:40 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Was kann ich tun? Wie soll ich weiter vorgehen?


Sie müssen innerhalb 3 Monaten auf Zustimmung klagen, das Gericht befindet dann über die Mieterhöhung.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter