> zur Übersicht Forum
27.10.2007, 13:44 von SteinarProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter gibt Whg mit Schäden zurück
Hallo,

habe da mal eine Frage. Mein Mieter zieht demnächst aus. Bei der Besichtigung habe ich einige Schäden festgestellt, z.B. Riss in einer Fließe, Schäden an Türen usw.

Nun behauptet der Mieter, dass die Schäden schon bei Einzug vorhanden waren. Leider gibt es kein Protokoll vom Einzug des Mieters in die Whg. Wer muss denn nun den Sachverhalt beweisen? Mieter oder Vermieter? Wer ist für die Rep. verantwortlich bzw wer muss den Schaden zahlen?

Peter
Alle 11 Antworten
29.10.2007, 11:46 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
mein Computer ist leider nicht absetzbar, bin auch nicht jeden Tag da wegen Schichtdienst, meine Mieter sind sehr zufrieden mit mir und Steuern zahle ich selber. Ätsch.

Wer's glaubt.
29.10.2007, 11:45 von Joke111
Profil ansehen
HI AR,
mein Computer ist leider nicht absetzbar, bin auch nicht jeden Tag da wegen Schichtdienst, meine Mieter sind sehr zufrieden mit mir und Steuern zahle ich selber. Ätsch.
29.10.2007, 11:31 von Augenroll
Profil ansehen
Jeden Morgen: Joke111 sitzt wieder an seinem absetzbaren Computer und sucht nach Tipps und Tricks, seine Mieter und den Steuerzahler zu schröpfen.

29.10.2007, 10:58 von Joke111
Profil ansehen
Montagmorgen, die Trolle an ihrem Arbeitsplatz sind wieder aktiv und nassauern sich so durch die Woche
29.10.2007, 08:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Also Fliesenrisse sind häufig auch aufgrund Setzungserscheinigungen


Das sind Baumängel und vom VM zu verantworten!
28.10.2007, 14:27 von ettili
Profil ansehen
Hi,
kann mich sommer nur anschliessen.
Der Riss in der Fliese ist dem Mieter kaum nachzuweisen.

Bei uns ist es genauso, da ist wohl beim Legen der Fliesen keine Dehnungsfuge gemacht worden...zumindest ist dieses lt. Gutachter nicht beweisbar, dass es dem Mieter anzulasten ist.

Problem sind auch Türen...wenn nicht zweifelsfrei festgestellt werden kann, dass der Mieter den Schaden verursacht hat, schaust du in die Röhre...auch das ist bei uns der Fall (die Tür mit Katzenpi...vollgesogen, stinkt, aber nicht "beweisbar")...

Als Lehrgeld abhaken und nicht ärgern!!!
Das Problem ist halt der "mitgekaufte" Mieter, da steht man dann vor Ärger, wenn keine Kaution + kein Protokoll etc. gemacht wurde bei Einzug.

Schönen Sonntag
28.10.2007, 12:15 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Riss in einer Fließe, Schäden an Türen usw.


Also Fliesenrisse sind häufig auch aufgrund Setzungserscheinigungen und aus dem bekannten "normalen Gebrauch" der Mietsache resultierend. Diesen Verschleiß kannst Du so oder so nicht geltend machen - da lohnt es nicht mal, entsprechend Stunk zu machen...zumal es kaum ein Protokoll gibt, in dem alle Fliesenrisse verzeichnet werden.

Also Schwamm drüber und machen lassen...

S.
27.10.2007, 18:14 von Cora
Profil ansehen
Tja, dann hast du gelitten.

Mieter müssen ja auch nicht immer lügen
27.10.2007, 16:47 von Steinar
Profil ansehen
Thanks für die Antwort.
Ich hatte das schon befürchtet.
Leider zog der Mieter vor vielen Jahren ein, als das Haus mir noch nicht gehörte.

Peter S
27.10.2007, 14:24 von giselkind
Profil ansehen
Mir fällt noch etwas ein:

Wie lange hat der Mieter dort gewohnt ?
Hast du die Wohnung vor seinem Einzug renovieren lassen ?
Wenn ja, gibt es nicht Handwerkerrechnungen hierzu, die evtl. beweisen lassen oder zumindest darauf schließen lassen, dass keine Beschädigungen vorlagen?

Es ist kaum anzunehmen, dass eine Wohnungsrenovierung durchgeführt wird und Schäden an den Türen belassen werden. Ggf. gibt es Zeugen/Handwerker hierfür?
27.10.2007, 14:14 von giselkind
Profil ansehen
Der Vermieter muss den Sachverhalt beweisen.

Zwar kann auch heute noch gerade mit Hilfe eines Übergabeprotokolls von dem Vorliegen eines Schadens auf die Pflichtverletzung des Mieters geschlossen werden. Jedoch muss der Vermieter weiterhin dartun, dass die Schadensursache allein aus dem Verantwortungsbereich des Mieters herrührt. Diese Nachweispflicht erfüllt der Vermieter dadurch, dass er eine Schadensursache aus seinem Pflichtenkreis ebenso ausschließt, wie eine Verursachung durch Dritte. Bei unaufklärbarem Sachverhalt haftet der Mieter also nicht.

Der Vermieter ist wieder mal der Depp, weil er selten beweisen kann, dass der Mieter den Schaden verursacht hat. So auch in deinem Fall. Fein für die Mieter, die es nicht für selbstverständlich halten, einen Schaden, den sie verursacht haben, auch wieder zu beheben. Meine Güte, mit was für Menschen man heute zu tun hat.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter