> zur Übersicht Forum
05.12.2006, 13:13 von FranceskaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter bringt seine Vermieterin um
In Frankfurt ist es gestern passiert. Ein 37jähriger, der mit zwei Monaten Miete im Rückstand war, bekam vom Anwalt seiner 48jährigen Vermieterin eine Abmahnung, die Mietrückstände zu begleichen.

Dieser Brief muss ihn so aufgeregt haben, dass er zu ihr rüber ging und als sie sich im Flur umdrehte, zuschlug. Als er später wieder klar denken konnte, rief er die Polizei, doch bei der Vernehmung gab er zu, unter Vorsatz gehandelt zu haben.

Es ist ein Einzelfall und jedem Vermieter steht auch seine Miete zu, doch wenn Mieter keinen Ausweg mehr kennen, könnte das nicht unbedingt ein Einzelfall bleiben. Wenn ich da besonders an meinen Ex-Vermieter denke, der unbegründet üble Nachrede über seine Mieter ausübt, Umlagen veruntreut, bis unter die Gürtellinie beleidigend und dazu noch verlogen war und durch seine Ehefrau Briefe geschrieben hat, die voll mit Drohungen waren, da kann man sich nur wundern, dass ihn noch niemand unter die Erde befördert hat.
Alle 12 Antworten
06.12.2006, 15:23 von Cora
Profil ansehen
Bevor wir uns hier zerfleischen Mieter kontra Vermieter, einigen wir uns darauf, dass es unter beiden Parteien miese Personen gibt:
die einen möchten am liebsten kostenlos wohnen
die anderen für Bruchbuden überhöhte Mieten kassieren

wenn natürlich gilt: jeder hat das was er verdient, komme ich ins grübeln
06.12.2006, 12:04 von pbsenn
Profil ansehen
@ Kasperkopf

Auch mir ist es schwer gefallen, dahingehend etwas zu zu Papier (häh, das passt nicht wirklich) zu bringen.

Daher wählte ich die Art und Weise, die vom Leser verlangt zwischen den Zeilen zu lesen.

@ Francesca

Zu nahe treten wollte ich dir nicht. Sollte dies geschehen sein, entschuldige ich mich in aller Form. Da es sich bei diesem jedoch nach wie vor um ein meiner Einschätzung nach sehr sachliches Vermieterforum handelt, in welchem Vermieterfragen behandelt werden sollen, fällt es mir schwer, bei der von dir gemachten Aussage

Zitat:
da kann man sich nur wundern, dass ihn noch niemand unter die Erde befördert hat.


sachlich zu bleiben.

Wieviele Vermieter (ob nun Ihre Ansicht bezogen auf ihr Problem juristisch korrekt ist oder nicht lassen wir mal außer Betracht. Juristisch gesehen war vermutlich der 37-jährige Frankfurter nicht im Recht.... aber egal) evtl. mit Mordgelüsten rumlaufen und am liebsten ihren Mieter lieber jetzt als gleich aus ihrer Wohnung hätten, können wir uns sicherlich beide vorstellen.

Dies dann jedoch indirekt gut zu heißen .... das verbietet mir meine humanistische Erziehung und mein bezogen auf das einzelne Individuum eigentlich gute Menschenbild.

Gruß

Torsten

06.12.2006, 11:56 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Franceska,

wie bitte soll ich als Vermieter "Lärm abschaffen". Was glaubst Du, was ich mir schon die Finger wund geschrieben habe mit Briefen an Mieter, dass sie ihr Wohnverhalten ändern und mehr Rücksicht nehmen sollen? Was glaubst Du, was die das interessiert hat?

Und Baustellenlärm lässt sich nicht einfach abstellen. Wo gehobelt wird, fallen Späne und wo saniert und renoviert wird, gibts Lärm und Dreck, das geht nicht anders. Tut der Vermieter nichts und investiert nicht, wird die Miete wegen der Mängel gemindert, beseitigt er die Mängel wird wegen dem damit verbundenen Lärm gemindert.

Ich habs schon mal im Forum erzählt aber da das vor Deiner Zeit war, tue ich es gerne nochmal. Ein Haus aus der Jahrhundertwende wurde Etage für Etage saniert. Eine Mietpartei, die sich bereits sehr darauf freute, anstatt der Holzeinzelöfen bald über eine moderne Zentralheizung heizen zu dürfen, wollte besonders schlau sein und kündigte dem Vermieter schon mal an, dass man für die Zeit der Arbeiten ins Hotel ziehen und dem Vermieter die Rechnung senden werde, außerdem gedächte man, die Miete zu mindertn undundund, er selbst summierte die Kosten für den Vermieter auf 35.000 Mark. Zusätzlich zu den Renovierungskosten. Der Vermieter entschloss sich daraufhin, diese Etage bei der Sanierung auszulassen. Das dumme Gesicht des Mieters ist mir heute noch in Erinnerung. Ich habe ihm nur gesagt, dass er sich nicht wundern brauche, wenn er derartig unkooperativ sei.

Es gibt immer zwei Seiten. Und wenn Du ein bißchen forschst, wirst Du feststellen, dass dieses Forum auch schon Mietern geholfen hat, die mit "bösen" Vermietern zu kämpfen hatten. Also schraube bitte einen Gang zurück und klopfe nicht alle Vermieter in einen Topf.

Gruss Kasperkopf

06.12.2006, 11:42 von Franceska
Profil ansehen
@ pbsenn

Ohne Jemanden nahe zu treten (und das kann ich auch ohne Sarkasmus), einige hier jammern über ihre Mieter, dass ich echt manchmal mit dem Kopf schütteln muss.

Fakt ist, es gibt wirklich einige (ich schreibe absichtlich nicht viele) Vermieter, die lediglich nur ihre Miete wollen und ansonsten soll der Mieter die Klappe halten. Wenn ich schon sehe, was vermietet wird, wie die Wohnungen schon vor dem Einzug aussehen, dann wundert mich garnichts mehr und wenn Mieter über feuchte Wände klagen und deren Vermieter hier nur wegen einer Mietminderung jammern kann, anstatt mal tachless zu machen und die Wohnung zu sanieren, dann kann ich mir nur denken, die Mietminderung ist gerecht.

Mein Ex-Vermieter hat auch die Wohnung über mir sechs monatelang saniert. Der Lärm fing um 7:30 an und endetet um 2 Uhr morgens. Heute frage ich mich wieso, doch ich habe trotz schlimmes Verhältnis mit ihm, keinen Cent gemindert und ich hätte damals bis zu 50% mindern können. Fakt ist, anhand des Zustandes vom Haus und der Wohnungen, hätten alle Mieter bis zu 75% mindern können, doch wir entschlossen uns auszuziehen.

Mein Artikel über den Mord der Vermieterin hatte mit Sarkasmus nichts zu tun. Ich war selbst ziemlich überrascht, als ich das gehört habe, doch die, die hier denken, ich möchte damit Salz in deren Wunde reiben, tun mir aus anderen Gründen leid.

Ich kenne andere Foren über Mietrecht. Dort sind die Vermieter mit ihren Problemen teilweise in der Minderheit. Es sind zu 80% Mieter, die auf taube Ohren fallen, wenn sie ihre Vermieter darum bitten Lärm abzuschaffen, Schimmel und Mängel zu beseitigen und zügig mit der Nebenkostenabrechnung rauszurücken (was Vermieter ungerne machen, habe ich festgestellt, wenn die eine Rückzahlung tätigen müssen).

Auch Vermieter brechen ihr Versprechen. Neue Mietverträge werden mündlich vereinbart, der Mieter kündigt seine Wohnung und schwupps, zieht jemand anderes in die neue ein. Da hat der Vermieter wohl € 2,00 mehr Miete rausbekommen. Reparaturen werden versprochen und die Mieter warten nun schon zwei Jahre drauf. Machen sie dem Vermieter klar, dass es langsam Zeit wird, sonst mindern sie, wird mit fristloser Kündigung gedroht.

Nicht in allen Fällen ist es gerechtfertigt, doch es zeigt immer wieder, dass Vermieter die nie hören wollten (bezüglich Lärm beseitigen, Mängel korrigieren), sehr anfangen zu hören, wenn die Miete gemindert wird, doch dann ist meistens das Verhältnis schon zu verhärtet und es geht vielleicht nur noch um Rache und um eins auszuwischen. Man liest hier ja nur Eure Seite und es ist immer die Gute und der Mieter ist immer der Böse.

Ich kenne auch einen Fall, wo der Vermieter "Mietnomade in meinem Haus" geschrieen hat. Das Gericht gab den Mietern recht. Einen Umzug konnten die sich nicht leisten und wollten lediglich, dass der Vermieter den Schimmel beseitigt, das Ungeziefer bekämpft, Öl für die Heizung kauft und die Wasserrechnung begleicht, damit sie wieder Wasser haben. Diese Mängel wurden vom Gericht, als eine 100% Einstellung der Miete anerkannt. Der Vermieter wurde zu einer Geldstrafe verdonnert und auch dazu, diese Mängel sofort zu beseitigen. Hätte der Vermieter hier ins Forum geschrieben, hättet Ihr alle ihn bemitleidet. Doch Fakt ist, er war das Ars** und es sind die Mieter, die zu bemitleiden waren.
06.12.2006, 10:34 von Kasperkopf
Profil ansehen
@pbsenn,

Danke, Torsten, Du sprichst mir aus der Seele! Mir ist nur nix Gescheites eingefallen, was ich darauf hätte antworten können!

Gruss Kasperkopf
06.12.2006, 10:01 von pbsenn
Profil ansehen
/Sarkasmus und Verallgemeinerungen an:

In Anlehnung an die Diskussion um Ego-Shooter:

Verbietet Schreiben von Anwälten und Räumungsklagen...

Mit Miete zahlen und Schreiben von Gerichten können Deutsche nicht umgehen!!!

/Sarkasmus und Verallgemeinerungen aus

@ Franceska:

Zitat:
Es ist ein Einzelfall und jedem Vermieter steht auch seine Miete zu, doch wenn Mieter keinen Ausweg mehr kennen, könnte das nicht unbedingt ein Einzelfall bleiben. Wenn ich da besonders an meinen Ex-Vermieter denke, der unbegründet üble Nachrede über seine Mieter ausübt, Umlagen veruntreut, bis unter die Gürtellinie beleidigend und dazu noch verlogen war und durch seine Ehefrau Briefe geschrieben hat, die voll mit Drohungen waren, da kann man sich nur wundern, dass ihn noch niemand unter die Erde befördert hat.


Hervorragender Beitrag für ein Vermieter-Forum (oh, muss Sarkasmus wieder an?) Gewalt ist wohl eine Lösung? (wieder Sarkasmus an?)

Jetzt erst recht Extrem-Sarkasmus an: Warum nicht, wenn ich keine Miete mehr zahlen kann, einfach den Vermieter umbringen? 15 Jahre freie Kost und Logis sind dann wahrscheinlich. Kennen diesen Tipp eigentlich schon die Schuldnerberatungen?

Sorry... aber wenn ich das lese kriege ich wirklich kein Bein mehr an den Boden.

/Extrem-Sarkasmus aus

Gruß

Torsten
06.12.2006, 09:37 von ChristophL
Profil ansehen
Man kann wirklich nur hoffen, dass dieses Muster nicht bald zur Tagesordnung in Deutschland wird.

Gruß Christoph
05.12.2006, 20:11 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Naja, ob er durch die Verhaftung noch zum Räumen kommt? Ziemlich unwahrscheinlich.

Aus ureigenster Erfahrung: NEIN! Es fühlt sich auch kein Schwein genötigt, Dich als Vermieter darüber zu informieren, dass Dein Mieter verhaftet wurde und die nächsten Monate gesiebte Luft atmen darf (na gut, im aktuellen Fall wirds die Vermieterin nicht mehr interessieren).

In meinem Fall hätte es mir die Polizei gar nicht mal sagen dürfen (nachdem der gute junge Mann wie vom Erdboden verschluckt war, habe ich da halt mal angerufen) aber offenbar tat ich dem Beamten Leid und so klärte er mich ganz im Vertrauen ("Von mir wissen Sie das aber nicht....") über den Verbleib meines Mieters auf.

Die Räumungsklage war da schon durch und der Gerichtsvollzieher schon beauftragt. Letzterem konnte ich dann absagen, nachdem ich die Eltern des Mannes ausgebuddelt und weichgeklopft hatte, die Wohnung doch bitte zu räumen. Auf die fehlenden Mieten und die Gerichtskosten - Ihr ahnt es bereits - warte ich noch heute. Dass ich während dieser Phase diverse Mordgedanken gegen meinen Mieter hegte, erklärt sich wahrscheinlich von selbst.....

Gruss Kasperkopf
05.12.2006, 20:03 von MaraH
Profil ansehen
Zitat:
mein Vermieter hat ein Haus - was will er eigentlich noch Miete?


Da dachte mein Untervermieter noch pragmatischer. Er hatte mehrmals die Idee, ich könnte ihn testamentarisch oder im Grundbuch berücksichtigen. Begründung: "Wenn mal etwas passiert, dann klagen mich die Erben hier raus. Ich sehe nicht ein, dass ich jeden Monat zahle und am Ende nichts davon habe".

Aber wenn ich sehe, wie manche mit Wohnungen und Vermietern umgehen, scheinen es nicht wenige zu sein, die denken, durch monatliche Zahlungen erwerben sie irgendeinen Eigentumsanteil.
05.12.2006, 14:02 von Franceska
Profil ansehen
Naja, ob er durch die Verhaftung noch zum Räumen kommt? Ziemlich unwahrscheinlich.
05.12.2006, 13:57 von Jobo
Profil ansehen
auf jeden Fall muss der Mieter die Wohnung nun ganz schnell Räumen ;.-
Jobo
05.12.2006, 13:44 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn das jetzt Schule macht, würde demnächst in der Zeitung stehen: Vermieter bringt Mieterin um und in einem Aufwasch den ehemaligen Hausverwalter und Mieter mit dazu.

Habe den Eindruck, es herrscht der Irrglauben vor:

mein Vermieter hat ein Haus - was will er eigentlich noch Miete?
Alle Vermieter sind immens reich - können alles Geld verprassen
Alle Vermieter sind Scharlantane - wollen die Mieter nur über's Ohr hauen und an ihr sauer verdientes Geld
Ich bin Mieter - habe alle Rechte auf meiner Seite

das k...mich echt an.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter