> zur Übersicht Forum
18.01.2007, 18:21 von AnitaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter beim Stromversorger anmelden?
In einem anderen Forum verfolge ich folgende Disskussion:

Sinngemäß

Mieter "vergißt" sich beim Stromversorger anzumelden. Vertrag läuft immer noch auf Vermieter. Mieter zieht nach 3 Monaten wieder aus. Rechnung geht zu Lasten des Vermieters - klar.

Nach Negativen Erfahrungen melde ich Mieter beim Stromversorger - mit Namen, Zählernummer, Zählerstand und Datum des Einzugs - an.

Ist das unrechtmäßgig? Zwinge ich dem Mieter damit einen Vertrag auf?

Gruß Anita

Alle 13 Antworten
21.01.2007, 11:52 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

noch einmal kurz zur Sache der Stromversorger.
Ich sehe da auch Gefahren, wenn VM - aus Absicherungsgründen - die Anmeldung der Mieter übernehmen.

Es ist und bleibt Pflicht des Mieters sich An/ und Abzumelden und den Versorger zu wählen.

Eine Kontrolle der Zählerstände und Dokumentierung durch den VM ist vollkommen ausreichend und auf diese kann jederzeit zurückgegriffen werden.
21.01.2007, 10:55 von prinzregent
Profil ansehen
Hallo Anita,
wir sind ja Nachbarn.

In Köpenick haben bei mir mehrere Mieter "vergessen" sich anzumelden. Gas sind einmal 1.000 Einheiten offen, ( die musste ich bezahlen ) einmal sind 6.000 EURO offen ( die zahle ich nicht ) und einmal hat mir ein ehemaliger Mieter die GASAG geschickt um meinen ! Gaszähler rauszubauen. Die GASAG liebt Mieter und es gab eine Auseinandersetzung mit dem Handwerker der GASAG, ich will ne Anzeige wegen Hausfriedensbruch gegen diese Machenschaften anzetteln.,..
Strom ist ähnlich. Auch hier hat ein Mieter Jahrelang vergessen seinen Strom anzumelden.

In Brandenburg hatte ich das Problem, dass ein Mieter dem anderen den Strom klaut. Weil aber betreffender Mieter das bis heute nicht gemerkt hat ( 10 Jahre lang ) hab auch ich nichts gesagt und neu im Dezember die Leitungen neu verlegen lassen.

Ich kann dir nur sehr dringend empfehlen, deine Mieter im Internet unkompliziert anzumelden ( oder schriftlich )

ALLES schriftlich machen ... Sobald jemand mit Datenschutz anfängt, bitte SOFORT mit StGB Beihilfe zum Betrug schiessen und den Namen des Sachbearbeiters aufschreiben. Nur so komme ich noch weiter.

Der StgB ist wenigstens gratis für Vermieter.

Ich bin kein Anwalt, aber vielleicht kann wer aus dem Forum sagen, ob wir Vermieter uns gegen diesen Datenschutz mit Beihilfe zum Betrug wehren können.

http://de.wikipedia.org/wiki/Betrug#Leistungsbetrug_.28.C2.A7_263_StGB.29

Anita, prinzregent und andere haben echt keinen Bock auch noch den Strom und das Gas von gewissen schlauen Schuldenkönigen zu bezahlen ...
20.01.2007, 11:46 von cavalier
Profil ansehen
@uzzi,

Zitat:
Denn so muss der künftige Mieter - auch wenn kein Verbrauch stattfand - die Zählermiete für die Zeit des Leerstandes zahlen.

Wie kommst Du denn darauf. Anita hat doch geschrieben
Zitat:
Für kurzeitige Leerstände - ca. 4 Wochen - habe ich noch nie eine Rechnung bekommen!

Also wenn sie keine Rechnung bekommt, berechnet sie dem neuen Mieter doch auch keine Zählergebühr.
20.01.2007, 09:35 von Uzzi
Profil ansehen
@Anita
Ein schlechtes Gewissen sollte Sie haben, wenn Sie bei Leerständen nicht auf Ihren Namen anmelden.
Denn so muss der künftige Mieter - auch wenn kein Verbrauch stattfand - die Zählermiete für die Zeit des Leerstandes zahlen.

Wenn Sie eine Ummeldung - bei Leerstand - überlassen, könnte mal ein künftiger Mieter denken, er soll "abgezockt" werden.
19.01.2007, 20:43 von Anita
Profil ansehen
Danke für die vielen Antworten!

Ich hatte schon ein - wenn auch nur ganz klizzekleines - schlechtes Gewissen weil ich den neuen Mieter immer beim Stromversorger gemeldet habe. Das kann ja üblicherweise auch jeder Mieter der auszieht und den Namen des Nachmieters kennt tun.
Schließlich kann man ja als Vermieter nicht auch noch dafür zahlen wenn der es versäumt sich bei seinem Stromanbieter an-/umzumelden.
Die Kommunikation mit meinem Stromanbieter läuft in dieser Hinsicht recht gut.
Für kurzeitige Leerstände - ca. 4 Wochen - habe ich noch nie eine Rechnung bekommen!

Gruß Anita

19.01.2007, 20:29 von nova
Profil ansehen
Hallo

also unser Energieversorger hat vorgedruckte Formulare (Anmeldung, Abmeldung)zum ausfüllen oder als alternative Internet.
Die Ummeldung nehme ich als Vermieter vor. Nur so bin ich sicher, daß der neue Mieter angemeldet ist.

Gruß
nova
19.01.2007, 09:48 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.

19.01.2007, 07:08 von Uzzi
Profil ansehen
Bei Wohnungsübergabe an den neuen Mieter lese ich u.a. Zählerstände Strom, Gas ab. Die Zählerstände werden im Übergabeprotokoll festgeshalten. In dem Protokoll (Anhang zum MV wird auch vom Mieter unterschrieben steht der Satz, dass Mieter sich unverzüglich bei den Versorgern anzumelden hat)

Ich melde den Zählerstand beim Versorger und den Namen des Nachmieters (falls Zähler der Wohnung als LEERSTAND auf meinem Namen angemeldet waren) andernfalls teile ich den "Altmietern" - welche bei Auszug deren Zählerabmeldung vornehmen - den Namen des Nachmieters mit.

Wenigstens hier in Ddorf kann man alles per Internet oder telefonisch.
..................................
@einige Forumsschreiber
Sie arbeiten doch nicht etwa beim Sitebetreiber ?
;-))
18.01.2007, 19:33 von Cora
Profil ansehen
Oh, oh - da bin ich noch gar nicht drauf gekommen, dass ein Mieter auch einen anderen Versorger wählen könnte.

Habe meine jetzt immer - natürlich mit Einverständnis - angemeldet.

Werde ich mir merken für die Zukunft. Danke für den Tipp

Gruß
18.01.2007, 19:17 von Anita
Profil ansehen
Zitat:
Ich überlasse es den Mietern sich beim Stromversorger anzumelden. Wenn es ein Mieter nicht macht, bekomme ich (automatisch?) eine telefonische Nachfrage, ob nicht ein Mieter eingezogen ist.
Mein Stromversorger ruft wohl im Abstand von 4 Wochen an; der Stromversorger telefoniert wohl alle Eigentümer/Vermieter an.



Ist hier auch so.

Vom Stromversorger habe ich einige Blankoformulare bekommen zur An-/Ummeldung, die ich den Mieter aufüllen lasse. Was der Mieter dann macht - sprich sich evtl. sich bei einem anderen Anbieter anmelden - ist ja seine Sache.

Aber zur Sicherheit rufe ICH auch beim Stromversorger an und Melde einen neuen Mieter.

Ich hab da schon die dollsten Dinger erlebt. Der Herr mit dem Sperrdings stand schon mehrmals vor der Tür um den Zähler von Mieter XYZ zu sperren!
Warum tu ich den Mietern eigentlich den gefallen und melde den Mieterwechsel?
Ich könnte mich als Vermieter einfach nur abmelden und dann "nach mir die Sinnflut".

Gruß Anita
18.01.2007, 18:45 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Anita,

Zitat:
Nach Negativen Erfahrungen melde ich Mieter beim Stromversorger - mit Namen, Zählernummer, Zählerstand und Datum des Einzugs - an.

Ist das unrechtmäßgig? Zwinge ich dem Mieter damit einen Vertrag auf?

Mache ich auch so, ich habe es mit meinen Mieter bei Übergabe immer vereinbart.

Probleme kann es z.B. geben, wenn es mehrere Anbieter für Strom etc. gibt. Wenn der Mieter hinterher sagt -nee den wollte ich nicht, der ist mir zu teuer- hast Du ein Problem.

Also, gleich im Übergabe-Protokoll festhalten, dass der Mieter Dich beauftragt, ihn bei den Versorgungsanbiter anzumelden.
18.01.2007, 18:37 von Wolf
Profil ansehen
Hallo Anita,

nach der Wohnungsübergabe, bei der ja auch alle Zählerstände abgelesen und von Mieter und Vermieter unterschrieben werden, gehe ich sofort zum Energieversorger und Informiere die über den neuen Mieter. Eine Kopie der unterschriebenen Zählerstände lege ich bei. Übrigens unterschreibt der neue Mieter bei der Wohnungsübergabe auch, daß er sich unverzüglich zum Termin der Übergabe anmelden muss. Hat bisher immer funktioniert.

Beim Abmelden mache ich das übrigens ganz genau so. Hatte schon mal einen Schlaumeier, der hatte den Strom schon lange vor der Übergabe abgemeldet. Ich habe den Energieversorger daraufhin sofort kontaktiert und das ganze Rückgängig gemacht. Auch das hat problemlos funktioniert.

18.01.2007, 18:36 von Hansjuergen
Profil ansehen
Ich überlasse es den Mietern sich beim Stromversorger anzumelden. Wenn es ein Mieter nicht macht, bekomme ich (automatisch?) eine telefonische Nachfrage, ob nicht ein Mieter eingezogen ist.
Mein Stromversorger ruft wohl im Abstand von 4 Wochen an; der Stromversorger telefoniert wohl alle Eigentümer/Vermieter an.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter