> zur Übersicht Forum
26.02.2007, 17:09 von kleines_HausProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter beauftrag Schlüssel-Notdienst -Kosten??
Hallo,
hab auf eine Frage noch keine Lösung gefunden, vielleicht könnt Ihr weiterhelfen.

Bekomme Post von meinem Mieter. Darin ein Schreiben bla bla bla:, wir kamen mit keinem unserer Schlüssel in die Wohnung und mussten (!) einen Schlüsselnotdienst rufen. Dieser teilte mit, dass das Schloss verschlissen sei und baute sofort ein adäquates ]b](!?) neues Schloß mit Sicherungskarte ein.

Anbei die Rechnung, bitte überweisen sie die 200 EUR auf Konto xyz.

Frage:
Ich habe noch nie gehört, das ein Schloss verschleißen kann.
Auf der Rechnung steht (es handelt sich um einen Montag) keine Uhrzeit.
Gut möglich das ein Kind in der Wohnung war und eile geboten war. Doch ebenso möglich, das ein Schlüssel von innen steckte und Sie nicht rein kamen. Die Rechnung ist natürlich weit über der Kleinreparatur Klausel. Das alte Schloß war ein gutes "normales" Zeiss Ykon ohne Sicherungskarte und nur halb so teuer!

Ich bin der Meinung das ich die Zahlung unter dem Aspekt, das Sie mir hätten ermöglichen müssen eine Firma meiner Wahl zu beauftragen, verweigern kann!
Richtig oder falsch?

Danke für eure Antworten !

.

.

PS: Hallo augenroll,
mir geht es nicht darum Kosten auf die Mieter abwälzen zu wollen. (Was Recht ist soll Recht bleiben)
Es geht um die Art und weise. Wie es in den Wald reinschallt . . .

Alle 12 Antworten
27.02.2007, 10:52 von Sommer
Profil ansehen
Gute Zylinder (ZeissIkon, Marken eben) halten gut und gerne 20 Jahre (und das selbst bei Hauseingangstüren, die täglich mehrere Dutzend Male geschlossen werden).
Es kann dann dazu kommen, daß der Schlüssel nicht mehr abgezogen werden kann weil sich der Kern mitbewegt. Oder eben diese beginnende Hakeligkeit.

Sehe das analog und würde die Rechnung zurückweisen; verlangen Sie die Vorlage des alten Zylinders und man möge bitte darlegen, in welcher Art und Weise man Sie als Vermieter kontaktiert hat bevor man zur Selbsthilfe gegriffen hat. Die haben bestellt also sollen sie auch bitte bezahlen! Danach kann man ja gerne kulantes Entgegenkommen zeigen aber eben auch nur wenn die Mieter auch ein entsprechendes Einsehen haben daß ihr Verhalten nicht angemessen war!

Grüße
S.
27.02.2007, 09:52 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

sicherlich hätte der Mieter erstmal den VM kontaktieren sollen/müssen - aber jetzt ist das "Kind ja bereits in den Brunnen gefallen" und es muss eine Lösung gefunden werden.

Vielleicht wäre mal zu durchdenken mit dem Mieter eine Einigung zu erzielen indem er die Kosten bis zur Kleinrep.klausel übernimmt und der VM den Rest ?!?!?

Meines Erachtens nach hätte eigentlich ein gleichwertiges Schloss eingesetzt werden müssen - aber daran kann ja jetzt nichts mehr geändert werden sondern es geht um die Kostenübernahmefrage.

Vielleicht kann ja wie oben beschrieben eine gütliche Lösung gefunden werden ?

LG
27.02.2007, 08:02 von Augenroll
Profil ansehen
@k_H:
Zitat:
Und da standen Sie (aus meiner Sicht) auf der anderen Seite

Egal auf welcher Seite man steht, Sie haben ja selbst schon geschrieben:
Zitat:
Was Recht ist soll Recht bleiben


Zitat:
nicht gleich nervös werden

Ich doch nicht.

zurück zum Schloß:
In diesem Fall ist es eigentlich egal, ob das Schloß nun verschlissen war oder nicht, in jedem Fall muss der Besitzer des Schlosses, bzw. derjenige der es bezahlen soll vorher informiert werden. Das Gefahr in Verzug war, konnte ich nicht erkennen, für einen Anruf bei Ihnen wäre jedenfalls Zeit gewesen.

Allerdings müssen Sie selbst einschätzen, wie kulant Sie mit den Mietern umgehen wollen, es könnte ja zu endlosen Folgestreitereien kommen.
27.02.2007, 01:30 von avocado
Profil ansehen
ein Schloss verschleißt sicher nicht abrupt. Das kündigt sich über längere Zeit durch Schwergängigkeit und Hakeligkeit an. Meist wird dies aber ignoriert solange es noch irgendwie öffnet. Aber natürlich kommt irgendwann der Moment ab dem dann plötzlich nichts mehr geht. Mit entsprechender Pflege (Schloss-Schmierstoffe) läßt sich die Haltbarkeit verlängern.
Eine weitere Ursache können schlecht kopierte Schlüssel sein. Diese stammen (diese Erfahrung durfte ich schon intensiv machen) meistens von unqualifizierten Schlüsselshops in Supermärkten. Kurioserweise sind diese aber praktisch nie preiswerter als eine hochwertige Schlüsselkopie aus dem handwerkergeführten Fachgeschäft. Schlüssel von dort bereiten nach meiner Erfahrung nach deutlich weniger Probleme.
26.02.2007, 20:32 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

die Art und Weise wie hier dem VM eine Rechnung aufgebürdet missfaellt mir persönlich.

Meine Reaktion waere:
- Prüfung der Angemessenheit
- Prüfung auf Notlage vorlag
- Prüfung des ausgebauten Schlosses

Es wurde schon gesagt.
Ein Schloss zeigt vorher an, dass etwas nicht stimmt. Nicht nur durch hakeln, sondern auch der Schlüssel neigt zum festhalten im Zylinder.

26.02.2007, 20:20 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
@ hallo augenroll
nicht gleich nervös werden
Hab nur einen (kompletten) Thread von und mit Ihnen gelesen. Und da standen Sie (aus meiner Sicht) auf der anderen Seite


Er steht immer auf der Seite der Gerechten..!

Also ich würde auch erstmal das alte Schloss verlangen und auf Verschleiss prüfen.

Gruß,
dp
26.02.2007, 20:13 von ChristophL
Profil ansehen
Nach wieviel Jahren soll das den verschlissen sein?

Gruß Christoph
26.02.2007, 20:09 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

ich sehe es ähnlich wie die anderen, nachfragen nach den genauen Umständen darf schon erlaubt sein, sonst kommt irgendwann der Mieter und reicht Ihnen als VM sein Schnupfentablettenrezept ein und möchte vielleicht von Ihnen auch noch den Hustensaft bezahlt wissen.

MFG
26.02.2007, 19:27 von charivarin
Profil ansehen
Wenn das Schloß zerschlissen war, dann hätte der Mieter das doch im Laufe der Zeit merken müssen und seiner Pflicht nachkommen, dass Schäden sofort zu melden sind, oder?

Verschleiß macht sich bemerkbar durch hakeln des Schlüssels z.B. Ja und wo ist dieses ausgebaute, dem Hauseigentümer gehörende Schloß denn überhaupt?

LG Chari

26.02.2007, 18:56 von kleines_Haus
Profil ansehen
hallo johanni,
richtig, dies war dann auch meine erste Reaktion.
Schlüsseldienst hat nur von der Rechnung abgelesen.

War ein Mitarbeiter . . . (wer, weiß man im Moment nicht)
Schließzylinder verschlissen . . . (kann schon mal passieren (??)
Uhrzeit . . . (ist im Moment nicht bekannt)

Naja, eigentlich keine Informationen die ich nicht vorher auch schon hatte!

.

.

@ hallo augenroll
nicht gleich nervös werden
Hab nur einen (kompletten) Thread von und mit Ihnen gelesen. Und da standen Sie (aus meiner Sicht) auf der anderen Seite
26.02.2007, 17:27 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
PS: Hallo augenroll,
mir geht es nicht darum Kosten auf die Mieter abwälzen zu wollen. (Was Recht ist soll Recht bleiben)

Wenn Sie meine Beiträge wirklich kennen würden, hätten Sie das nicht geschrieben.

Ich sehe es wie Sie, Sie hätten vor der Handwerkerbeauftragung konsultiert werden müssen. Die Mieter hätten wenigstens versuchen müssen, Sie zu erreichen. Demnach haben Sie mit der Rechnung nichts zu tun und können sie komplett zurückweisen.
26.02.2007, 17:18 von johanni
Profil ansehen
Hallo kleineshuas,

ich würde erstmal bei der Firma anrufen und dort nachfragen, was der Grund für das Auswechseln war.Auch ruhig nachfragen, ob der Schlüssel steckte.

LG Johanni

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter