> zur Übersicht Forum
05.07.2015, 19:17 von CapocoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mieter abgesprungen
Auf der Suche nach einer kleinen, bezahlbaren Wohnung in einer Unistadt wurde ich endlich fündig. Nach einer kurzen Besichtigung habe ich mein Interesse bekundet. Die Wohnung habe ich mir im Februar innerhalb von 5 Minuten angesehen, da bei insgesamt 7 Besichtigungen am Tag nicht viel Zeit blieb. Im Mai wurde mir diese Wohnung zugesprochen. Als ich dann am 1.7.15 in Abwesenheit des Vermieters den Vertrag unterschreiben sollte, konnte ich erneut einen Blick auf die Wohnung werfen. Allerdings fiel mir bei genauerer Betrachtung auf, dass die Wohnung in einem miserablem Zustand war. Das Bad musste komplett erneut saniert werden, womit der Vermieter nicht einverstanden war. Da der Vormieter die Wohnung wohl noch nie geputzt hat, habe ich den Vertrag letztlich nicht unterschrieben. Der vorherige Mieter hat bereits einen anderen Nachmieter gefunden, aber erpresst mich nun damit, dass ich die Miete im Wert von 100 Euro für die erste Woche übernehmen soll, da ich mündlich zugesagt habe. Meine Frage ist nun, ob ich so stillschweigend das Geld überweisen soll oder eben nicht? Ich finde es nämlich eine Frechheit für etwas zu zahlen, was ich nicht genutzt habe. Meines Erachtens muss der Nachmieter die Miete im Wert von 400 Euro zahlen, da ein Vertrag immer ab dem ersten eines Monats gültig ist oder nicht? Vielen Dank im Voraus.
Alle 3 Antworten
27.08.2015, 12:22 von Kraul.A.
Profil ansehen
nein, du musst nichts zahlen. mündlich zugesprochen heißt noch nichts. also keine Sorge
21.08.2015, 15:20 von ByeMe
Profil ansehen
Genau, nur wenn man unterschrieben hat, muss man auch zahlen. Gut, dass du vorher nochmal alles geprüft hast. Manch einer hat da wohl schon einmal eine böse Überraschung erlebt.
09.07.2015, 13:48 von TheWebslinger.
Profil ansehen
Da Sie gar nichts unterschrieben haben, ist auch kein Mietvertrag zustande gekommen, weshalb sollten Sie dann zahlen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter