> zur Übersicht Forum
23.05.2004, 15:36 von SabineProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietbetrug?
Hallo,
bin seit 01.05. Vermieter meines kleinen Häuschens.Durch meine Krankheit hatte sich die Übergabe etwas chaotisch gestaltet. Jedenfalls hatte ich nur einen Mietvertrag welcher ordnungsgemäß unterschrieben wurde, eine Wohnungsübergabe und einen Kaufvertrag über in dem Haus befindlichen Gegenstände.
Die Kopien wollte ich den Mietern zukommen lassen. Leider hatte ich mich krankheitsbedingt erst nach ca. 5 Tagen wieder bei den Mietern gemeldet um Ihnen die Bankverbindung für die Zahlungen anzugeben. Miete war natürlich sofort fällig und die Kaufsumme am 15.05. Trotz Mahnungen habe ich bisher nur einen geringen Teilbetrag von der Frau überwiesen bekommen. Angeblich wurde der größere fehlende Betrag überwiesen, aber bis heute ist noch nichts eingegangen. Die Kaufsumme wollen sie seit 8 Tagen bezahlen aber ich werde immer vertröstet obwohl Wir uns fast täglich sehen, da ich den Garten noch in Ordnung bringen muß (deshalb bin ich für den Mai auch 40 € mit der Miete runter). Ich habe den Eindruck als wollen Sie Zeit schinden ...haben Sie denn nach einem Monat Wohn- oder Gewohnheitsrecht sich in dem Haus weiter aufzuhalten? Eine schriftlich Abmahnung mit drohender Kündigung habe ich Ihnen zugeschickt aber das scheint sie nicht im geringsten zu interessieren. Lt. Mietvertrag habe ich nach der zweiten Abmahnung bei fehlendem größeren Mietrückstand das Recht auf fristlose Kündigung. Die beiden, ein unverheiratetes Pärchen, haben aber noch keine Kopie des Mietvertrages von mir bekommen als ich merkte, dass sie nicht zahlen. Müssen sie einen vorliegen haben? Ich dachte wenn sie keinen haben können sie auch keine Ansprüche stellen. Icvh habe vorher noch nie vermietet.
Wer kann mir Tipps geben ob ich mich rechtlich falsch verhalte oder ob ich die beiden fristlos kündigen darf?
Danke
Sabine
Alle 1 Antworten
27.05.2004, 03:17 von MelleHasenkind
Profil ansehen
Hallo Sabine,

Schnellstens den Mietern den Mietvertrag zukommenlassen. Der Mieter muss wissen können, wohin er bezahlt. Dies entbindet ihn aber nicht von einer Zahlungsverpflichtung. Zu Lasten kann ihn aber die Nichtzahlung aber erst, wenn er weis, wann wohin er zu zahlen hat. Gibt es ein Problem bei der Zustellung, bzw. damit ein Mieter sich nicht rausreden kann, das er den Mietvertrag nicht erhalten hat, persönliche Übergabe des Vertrages im Beisein eines Zeugen oder Zustellung durch ein Boten, der dann nämlich als möglicher Zeuge fungiert. Einwurf in den Briefkasten durch den Boten genügt.
Soll gekündigt werden: Abmahnung mit Hinweis auf Möglichkeit innerhalb einer Fristsetzung den ausstehenden Mietzins zu Begleichen ansonsten Androhung der Räumungsklage. Voraussetung für die Möglichkeit: Ausstehender Netto-Mietzins in Höhe von Zwei Monatsnieten.

MFG MelleHasenkind
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter