> zur Übersicht Forum
15.08.2007, 13:53 von locariusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietabzug durch Feuchtigkeit
Hallo liebe Mitglieder,

im Wohnzimmer einer vermieteten Wohnung gab es zwei an der Decke befindliche Feuchtigkeitsflecken (kein sichtbarer Schimmel). Diese Flecken sind wieder getrocknet und die Farbe hat sich ein bisschen von der Decke gelöst.

Nach Angaben des Mieters entstand der Mangel aufgrund eintretender Feuchtigkeit durch die Außenwand des Zimmers. Aber auf keinen Fall sind die Flecken aufgrund falschen Lüftens zurückzuführen.

Der Mieter hat den Mangel zum Anlass genommen, die Kaltmiete nach schriftlicher Ankündigung einzubehalten. Er zahlte also für fünf Monate keine Miete. Erst nach einigen Versuchen kam eine Ortsbegehung zustande und eine Vereinbarung zwischen VM.und M. konnte getroffen werden.

Wenn also die besagte Außenwand mit einem Anstrich versehen wird, der das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert, sollte die zurückbehaltene Miete nachgezahlt werden und zukünftige Mieten ohne Abzug überwiesen werden.

Die Arbeiten an der Außenwand wurden wie besprochen durchgeführt. Der Mieter hat aber seinen Teil der Vereinbarung bisher nicht eingehalten. Er kürzt nun die Miete um 29 % und hat auch keine Nachzahlung der ausstehenden Mieten geleistet.

Meine Geduld ist nun zu Ende, reicht die Sachlage für eine Kündigung des Mieters aus?

Gruss

locarius
Alle 7 Antworten
16.08.2007, 11:07 von JollyJumper
Profil ansehen
wie Cora bereits schrieb
Zitat:
mit mehr als 2 MM in Rückstand und das berechtigt zur fristlosen Kündigung.

Diese kann durch Zahlung der Aussenstände wieder geheilt werden.
Wenn Du gleichzeitig eine fristgerechte Kündugung ausgesprochen hast, diese aber nicht!

JJ
16.08.2007, 11:02 von locarius
Profil ansehen
Hallo Jolly Jumper,

warum soll ich erst eine Fristlose und dann eine Fristgerechte Kündigung aussprechen.

Gruss

locarius
15.08.2007, 14:32 von Cora
Profil ansehen
Hallo

mach so etwas schriftlich.

Gruß
15.08.2007, 14:29 von locarius
Profil ansehen
Hallo,

der Widerspruch gegen die Mietkürzung wurde mündlich unter Zeugen bei der Ortsbegehung ausgesprochen. Ich hatte mich auf Einhaltung der beidseitigen Abmachung verlassen.

Gruss

locarius
15.08.2007, 14:08 von Cora
Profil ansehen
Hallo

so eine Type habe ich auch. 100% Mietminderung bei 2 Flecken sind ja der Hammer. Ich würde alles schriftlich anmahnen, Frist setzen und wenn diese verstrichen, fristlose Kündigung aussprechen, denn der Mieter ist - trotz Mangel - mit mehr als 2 MM in Rückstand und das berechtigt zur fristlosen Kündigung.
Hilfsweise fristgerechte aussprechen.

Gruß
15.08.2007, 14:03 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Wenn also die besagte Außenwand mit einem Anstrich versehen wird, der das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert, sollte die zurückbehaltene Miete nachgezahlt werden und zukünftige Mieten ohne Abzug überwiesen werden.

Habt Ihr dieses schriftliche vereinbart?

Zitat:
Die Arbeiten an der Außenwand wurden wie besprochen durchgeführt. Der Mieter hat aber seinen Teil der Vereinbarung bisher nicht eingehalten. Er kürzt nun die Miete um 29 % und hat auch keine Nachzahlung der ausstehenden Mieten geleistet.

Hast Du der Minderung widersprochen und die Zahlungen angemahnt?

Johanni
15.08.2007, 14:01 von JollyJumper
Profil ansehen
Flecken kööne ein grund zur Mietminderung sein, aber sicher nicht zur 100%tigen Minderung (wenn das von Ihnen beschriebene Schadensbild stimmt).
Da hat der Mieter sich auf dünnes Eis begeben!
Zitat:
Meine Geduld ist nun zu Ende, reicht die Sachlage für eine Kündigung des Mieters aus?
Fürs erste sofort fristlose Kündugung + fristgerechte Kündigung aussprechen!

Gruß JJ
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter