> zur Übersicht Forum
17.07.2006, 20:31 von Doris1612Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Messi
Ich habe einer Mieterin nach 2-monatigem Mietausfall fristlos gekündigt. Habe voher oft versucht sie telefonisch zu erreichen-nimmt nicht ab oder legt sofort auf.Reagiert auch auf Sms nicht. Soll jetzt auch bei ihrem Freund wohnen.Mußte heute-bedingt durch einen Wasserschaden im Haus-zur Kontrolle in ihre Wohnung (der Vormieter hatte noch einen Schlüssel )Das absolute Chaos!!! Flaschen,Müll und ein ekelhafter Gestank.Die Rolläden waren unten,aber die Fenster auf.Andere Mieter hatten sich schon über den Gestank beschwert- sie hatte auch noch Katzen gehabt.Der Parketboden im Eimer-wölbt sich! Was tun? Kann ich die Wohnung selber räumen lassen oder muß ich mich an die Stadt und das Gesundheitsamt wenden denn das Ungeziefer wird bestimmt schon vorhanden sein,aber bei dem Müll auf dem Boden nicht sichtbar.Und wer darf dann die ganzen Kosten tragen??
Alle 2 Antworten
17.07.2006, 22:44 von Doris1612
Profil ansehen
Vielen Dank für den Tip mit der Berliner Räumung.Werde noch Fotos machen und zum Anwalt gehen.Die Mieterin wird bestimmt nicht mehr kommen und räumen -außer sie holt noch ihren Fernseher (wenn der nicht auch defekt ist)Sind zwar nur 2 Zimmer und ein Bad aber das wären Fotos für die Bild-Zeitung mit dem Text: die Lieblingsmieter!!
17.07.2006, 21:29 von Sommer
Profil ansehen
Zuerst mal: Weiß die Mieterin, daß es einen weiteren Schlüssel gibt? War sie mit dem Vorgehen einverstanden, daß Du diesen Schlüssel bekommst und damit in die Wohnung gehst?
War ein neutraler Zeuge dabei (hoffentlich)?
Der Zeuge soll auch gleich bezeugen, daß wirklich Gefahr im Verzug war (also daß eben ein Schaden aus dieser Wohnung resultierte, bzw. hätte resultieren können...es ist keine Gefahr im Verzug wenn Du nur gucken kommst, ob da Wasserflecken auf dem Parkett sind.

Also wenn es wirklich so arg ist, wie Du schreibst, würde ich das Gesundheitsamt - ggf. Fürsorge, Jugendamt je nach Situation - informieren (wobei bitte schön keine Vorwürfe gemacht werden dürfen, sondern nur "Verdacht" geäußert werden darf...gib ihr keine Verleumndungsklagegründe) und ggf. schriftlich fristlos kündigen wg. vertragswidrigem Gebrauch der Mietsache. Dazu aber anwaltlich beraten lassen und un-be-dingt ein Zustandsprotokoll am besten mit Bildern und Zeugenunterschrift anfertigen.
Fordere die Mieterin zur Räumung auf und zur Schadensbehebung auf. Die anderen Mieter sollen Dir bezeugen, bzw. schriftlich geben, daß sie durch die Mieterin (dem Gestank) belästigt wurden und Dich zur Handlung aufgefordert haben.

Die Kosten liegen erstmal bei Dir - darfst Du Dir dann von der Mieterin bzw. der üppigen Kaution holen.

Denk an die Möglichkeit, eine Berliner Räumung durchführen zu lassen - dann wechselt der GV nur den Zylinder und Du kannst selbstorganisiert räumen. Kommt viel billiger da Du den Müll nicht teuer durch den GV einlagern lassen mußt (äh, denk aber dran, daß Du natürlich alles sicher verwahren musst und sie ggf. das unpfändbare Gut geltend machen wird...).

Drücke die Daumen...schöne Sch...

S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter