> zur Übersicht Forum
04.10.2007, 20:29 von cicalinoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Meldegesetz
Hallo an alle,

habe da mal eine Frage.

Der Sohn von unseren Mietern ist hier bei uns im Haus seit Januar gemeldet ( weiss ich aber erst seit heute -war beim Amt ) - allerdings nicht beim Arbeitsamt - die Mieter sind Hartz 4 Empfänger.
Laut unserer Mieterin ist der Sohn " lediglich " bei seinen
Eltern gemeldet -gibt es das überhaupt ?
konnte im Netz nichts über das Meldegesetz finden, ob es so etwas gibt ...
Und die Nebenkosten laufen natürlich auch für den Sohnemann...

Liebe Grüsse

cicalino

Alle 12 Antworten
07.10.2007, 12:56 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

scheinbar handeln da die Einwohnermeldeämter alle etwas anders - ich kann z.B. mit meinem Grundbesitzabgabenbescheid zur Einwohnermeldeamt gehen und dort nachfragen wer alles in dem Haus gemeldet ist und das bekomme ich auch schriftlich wenn ich den bescheid in Kopie dorthin schicke (und kostenlos übriegens) und wenn da jemand wohnt mit dem ich keinen MV habe oder einer vergessen hat sich umzumelden weil er gegangen wurde o.ä. dann kann ich ihn sogar umeghend zwangsabmelden.

@cicalino,

na dann versuche mal Dein glück bei der ARGE ich denke wenn Du Dein Anliegen gschickt am tel. erläuterst dann kommst Du auch weiter dort und bekommst Auskünfte (zwar nicht ins Detail aber um Ecken rum und zwar so dass Du weisst was Du zu machen hast )

Viel Glück
06.10.2007, 14:41 von neunichtgierig
Profil ansehen
Hallo Cicalino,

das sagt der Gesetzgeber dazu:

Familienangehörige darf der Mieter in die von ihm bewohnte Wohnung mit aufnehmen, insbesondere den Ehegatten und gemeinsame Kinder. Hier bedarf es keiner Erlaubnis des Vermieters. Auch wenn dadurch eine Überbelegung der Wohnung erfolgt, ist der Vermieter grundsätzlich nicht berechtigt, den Mietvertrag wegen vertragswidrigen Gebrauchs der Mietsache zu kündigen. Nur bei Beeinträchtigung ganz erheblicher berechtigter Interessen des Vermieters kann eine Kündigung im Einzelfall gerechtfertigt sein.(BVerfG NJW 1994, 41)

Also, Sohnemann darf mitwohnen!

Zum Thema "Meldepflicht"

Es wundert mich, das Du Auskunft vom Einwohnermeldeamt bekommen haben sollst. Mir wurde mit Hinweis auf das Datenschutzgesetz nie Auskunft gegeben. Allerdings hast Du als Vermieter die Möglichkeit, eine Überprüfung anzustossen! Gebe dem Einwohnermeldeamt ein Liste der Personen die "anscheinend" in der Mietfläche wohnen. Das EWMA schickt dann ein Schreiben mit der Aufforderung zur Anmeldung an die Mieter. Aber auch davon bekommst Du im Zweifel nichts mit.

Auch ist es immer wieder schwierig, nachzuweisen, dass eine Person in der Mietsache wohnt, und nicht lediglich zu Besuch ist (bis 3 Monate gelten als Besuch). Aus diesem Grund, und auch um keine Diskussionen mehr mit den anderen Mietern zu haben, habe ich z.B. Wasserzäher eingebauen lassen. In neuen Mietverträgen wird alles nach Wohnfläche, Einheiten oder durch direkte Zuordnung als Umlageschlüssel vereinbart.

Zu Personen im Mietvertrag vereinbart.

Die Mieter sind natürlich dazu verpflichtet Änderungen bekannt zu geben. Und die Vereinbarung "4 Personen" kann ja nicht eine starre Vereinbarung sein. Stelle Dir nur vor 2 davon ziehen aus, und Du berechnest die Betriebskosten für 4! Oje...

gruss
05.10.2007, 21:22 von cicalino
Profil ansehen
Hallo an alle,

wir rechnen die Nebenkosten, die man erfassen kann, wie z.B. Heizung und Wasser nach Verbrauch ab.
Versicherung, Hausstrom, Müll etc. wird dann nach der Personenanzahl berechnet.
Und im Mietvertrag stehen halt nur 4 Personen drin- und diese werden auch nur von der ARGE übernommen- warum sollten die auch mehr bezahlen wenn nur 4 Personen angegeben sind?

Und Sohnemann wohnt schön mit in Mamas Wohnung und ist halt angeblich nur " so " gemeldet damit auch die Post hier ankommt !!

Habe aber heute mit dem Einwohnermeldeamt gesprochen- das gibt es so nicht wie unsere Mieterin mir das erzählen wollte.

Entweder das ist hier ein Zweitwohnsitz- dann würde er aber nicht ständig hier wohnen oder aber es ist der Hauptwohnsitz- und dann stellt sich eben die Frage warum er nicht bei der ARGE gemeldet ist.
Werde jetzt also mal einen Abgleich mit der ARGE machen, wer denn hier so offiziell bei denen gemeldet ist....

Liebe Grüße

cicalino
05.10.2007, 11:00 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Kann übriegens auch durchaus bein einem allein bewohnten haus passieren was Dir gehört und wo Du alleine mit Deiner Familie wohnst .... das ginge Dich dann auch nichts an und würde Dir nichts ausmachen - oder ?? (Solch einen Fall kenne ich übriegens auch ;-))


Das wäre doch dann Hausfriedensbruch, oder meinen Sie einen Marder???
05.10.2007, 11:00 von Jobo
Profil ansehen
es handelt sich um zwei paar Schuhe.

Erstens um die Frage, ob der VM eine Erlaubnis geben muss, damit ein Familienmitglied zu ziehen darf.

Zweitens um die Abrechnung der Nebenkosten nach Personen, wenn die NK Abrechnung nach Personen im Mietvertrag geregelt ist.

Wenn die Anzahl der Personen im Mietvertrag fixiert ist, muss eine Änderung dem VM angezeigt werden.

Melden kann man Haupt- und Nebenwohnsitz.

Jobo
05.10.2007, 10:59 von Lilibeth
Profil ansehen
genauso Jutetuetchen

echt eine Unverschämtheit was sich so manche Mieter erlauben

Sie zahlen für 4 Personen eine monatliche Nebenkostenvorauszahlung in Wirklichkeit sind sie mit 7 Personen gemeldet und wir als Vermieter dürfen erst mal für 3 Personen mehr Grundbesitzabgaben von unserem eigenem verdientem Geld vorstrecken?? und das auch noch zinslos?? und dann müssen wir vielleicht noch kämpfen damit wir unser Geld zurück bekommen ???

Sind wir die barmherzigen Samariter??

Harte Worte ::::

über mein Eigentum bestimme noch immer ich.

Wenn ich will, mache ich nächste Woche aus meinem Haus einen Notverkauf .Und schon steht unsere Familie Flodder auf der Strasse

Mein Haus verkaufe ich wann ich will !!!!!!!
05.10.2007, 10:42 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
geht das dem Vermieter gar nichts an.



Warum sollte den VM das gar nichts angehen selbst wenn die Wohnung nicht überbelegt ist ?

ich würde gerne wissen was Du machen würdest wenn Du als VM feststellen würdest dass noch andere personen in Deinem Haus gemeldet sind die in keinem MV auftauchen ! Kann übriegens auch durchaus bein einem allein bewohnten haus passieren was Dir gehört und wo Du alleine mit Deiner Familie wohnst .... das ginge Dich dann auch nichts an und würde Dir nichts ausmachen - oder ?? (Solch einen Fall kenne ich übriegens auch ;-))

Und erst recht geht es ihn (und auch die anderen Mieter) was an wenn bestimmte NK auf Personen umgelegt werden ...... ich denke mal dass da auch jeder andere Mieter im Hause nicht von begeistert wäre wenn wirklich mehr Personen in einem Haus wohnen als bei den NK berücksichtigt und diese dann mitzahlen dürfen da möchte ich mal Dich sehen als Mieter wenn es so wäre und dann würdest Du als Mieter dem VM ganz schön aufs Dach steigen ?!?!? Schon das alleine wäre ein grund der Sache richtig auf den Grund zu gehen (meine persönliche Meinung)


Grüsse
05.10.2007, 10:06 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Cicalino,

solange die Wohnung nicht überbelegt ist (hier wohl mehr als 4 Personen), geht das dem Vermieter gar nichts an.

Ist die BK-Umlage nach Personen denn im MV vereinbart?

Wohnt der Sohn nun tatsächlich da, oder nicht?

05.10.2007, 08:32 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallöli und guten morgen,

gene Familienmitglieder hat man keine Chance wenn die sich melden bzw., mit in der Wohnung leben (ausser bei Überbelegung) - anders sieht das aus wenn fremde Leute aufeinmla bei einem gemeldet sind (da kann man eine Zwangsabmeldung machen)

Ich würde den mietern mitteilen dass die NK jetzt für eine Person höher sein werden (versteht sich ja von alleine - oder ??) und diese auch monatl. Verlangen ansonsten mit der Jahresabrechnung geltend machen (letzteres sowieso)

Wenn er tatsächlich gemeldet ist würde das dfür mich auch als weitere Person zählen ..... da gibt es kein "ab und zu mal" (ist ja jetzt kein Besuch - Besuch wird nicht beim einwohnermeldeamt angemeldet)

Lediglich gemeldet ...... habe ich noch nie gehört - der ist gut !

Ich weiss auch nicht was man sich dabie gedacht hat als das Meldegesetzt so "offen" gestaltet wurde und manch Vermieter hat schon tolle Sachen erlebt ..... ich auch .....wusste gar nicht dass noch ein Herr sowieso und eine Frau sowieso bei uns wohnen würde (hatte gar keine Wohnung mehr frei*nachdenk*) heraus kam dass als Polizei und Gerichtsvollziehr vor der Türe standen bzw. bei mir (wir wohnen direkt im haus nebenan) und nach dem "Mieter" gefragt haben (der erst kürzlich hier ingezogen sei ...... häääääh ?!?!?)

Grüsse
04.10.2007, 22:07 von Lilibeth
Profil ansehen

glaube mal irgendwo hier gelesen zu haben , das man Familienmitglieder aufnehmen darf ohne dem Vermieter zu fragen.

Über dieses Gesetz bin auch ich erbost.

Du kannst die Mehrkosten in der Endabrechnung , muß aber alles nachweisbar sein, geltend machen.
Leider ist es so , auch ich und noch andere Vermieter hier haben das Problem , auch wenn 2 Personen mehr in der gleichen Wohnung gemeldet sind als im Mietvertrag muß man erst mal vorstrecken . Tolles Gesetz !!!
Kommt es dann zur Nachzahlung dürfen wir erst mal warten, abmahnen ,einen Mahnbescheid rausschicken ( bei nicht zahlung )Am Ende sind wir die Dummen, weil die feinen Herrschaften nicht zahlungskräftig sind .
04.10.2007, 21:36 von cicalino
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

also, das läuft alles etwas " krumm " ab...

Unser Haus ist ein 2-Familienhaus.
Unsere Wohnung in der 1. Etage haben wir seit Dezember an diese Familie vermietet.
Laut Vertrag ist es eine Wohnung für 4 Personen.
Kaum waren die Herrschaften eingezogen, zog der Sohn nach - sollte als Übergangslösung gedacht sein bis er eine eigene Wohnung hat.

In der Zwischenzeit ist die Pflegetochter ausgezogen- also sollten beim Amt nur noch 3 Personen gemeldet sein- also auch beim Einwohnermeldeamt mit uns nur noch 5 Personen.
Bin dahintergekommen weil ich die Mülltonne wieder verkleinern wollte- bei den Kosten!!

Naja, und beim Amt sagte man mir dann das der Sohn seit Januar hier gemeldet sei - ohne uns zu informieren oder zu fragen.

Daraufhin habe ich mir unsere Mieterin in der Waschküche " geschnappt " und mal ganz blöd gefragt wieviele Personen denn überhaupt in der Wohnung beim Arbeitsamt gemeldet seien.
Und da kam eben die Antwort : 3 .
Als ich sie dann fragte wieso denn dann ihr Sohn auch hier gemeldet sei - kam dann lediglich die Antwort, er wäre nur als Adresse hier gemeldet- mehr nicht.

Und das kann ich mir eben nicht vorstellen- das wäre dann ja so eine Art Rechnungsadresse...
Nur leider wohnt er auch hier - und dementsprechend werde ich auch dann die Personenanzahl in der Abrechnung angeben.
Nur fürchte ich das wir aufgrund der fehlenden Anmeldung beim Amt auf einem Teil unserer Nebenkosten sitzenbleiben..

Hoffe ich konnte das jetzt etwas besser erklären- ich verstehe das ja selber noch nicht so ganz mit den Zusammenhängen..

Liebe Grüsse

cicalino
04.10.2007, 20:39 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Laut unserer Mieterin ist der Sohn " lediglich " bei seinen
Eltern gemeldet -gibt es das überhaupt ?



man kann nur an einer Stelle gemeldet sein .

Da wo du wohnst ist ein Mehrfamilienhaus ?? verstehe ich das richtig??

Und er tut so als ob er darin wohnt ??

Wohnt aber bei seinen Eltern ??

dann werden sie warscheinlich Miete und Nebenkosten bekommen dafür das er nicht zu Hause wohnt .Tun also so als ob er eine eignen Bleibe hat. Das wäre in diesem ´Falle Betrug !!!!!

Zitat:
Der Sohn von unseren Mietern ist hier bei uns im Haus seit Januar gemeldet


wieso erfährst du das erst jetzt ??
eigentlich müßte sich doch bei den Grundbesitzabgaben finanziel etwas geändert haben ???? Bei einer Änderung der Personenzahl müßte das Amt eigentlich eine neue Kostenpauschale bekannt gegeben haben ??

Auch nur so habe ich erfahren, das unsere Mieter anstatt mit 4 Personen mit 7 unser Haus bewohnen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter