> zur Übersicht Forum
13.07.2007, 07:57 von maralenaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Markisen - Sache der Eigentümergemeinschaft?
Hallo zusammen,

habe ein Haus mit einem anderen Familienmitglied gemeinsam - ich die beiden EG-Wohnungen, sie die anderen beiden Wohnungen im 1.OG.

2 neue Mieter im 1.OG, beide fragen, ob man Markisen anbringen könne. Wollten wir damals kurz nach Fertigstellung machen, hatten aber keine "knete" mehr übrig, weil auch noch Garagen anstanden, die erstmal wichtiger waren (Angebot für Markisen eingeholt: damals 5.000 DM für beide zusammen - heute wahrscheinlich 5.000 €).

Jetzt denke ich schon, dass wir das nachholen sollten. Die Vormieter sind alle mit Sonnenschirm klar gekommen, aber optimaler ist wohl eine Markise, weil Sonnenschirme ja auch bei Sturm umfallen können und das ist auch nicht so toll aus meiner Sicht (die Balkongeländer sind nämlich aus Glas sowie eine teure Holzabtrennung zwschischen beiden Balkonen - sollte beides erhalten bleiben). Würde auch die Wohnungen nochmal aufwerten (wäre das i-Tüpfelchen, was noch fehlte).

Ich verwalte alle Wohnungen und bezahle auch alles aus unserer gemeinsamen Kasse, frage mich jetzt nur, wie wir das jetzt bei den Markisen handhaben sollen. Eigentlich haben nur die beiden OG-Wohnungen was von der Aktion, aber andererseits ist es ja streng genommen ein Gebäudeteil?

Wie würdet Ihr das handhaben - wie würde man das unter "Fremden" - also bei einer "echten" Eigentümergemeinschaft handhaben?

Gruß
Mara
Alle 29 Antworten
17.07.2007, 11:04 von Mortinghale
Profil ansehen
Keine Ahnung. Hab den Faden verloren.

17.07.2007, 10:19 von Augenroll
Profil ansehen
Was ist denn hier los????????
14.07.2007, 14:40 von Juliana
Profil ansehen
Zitat:
Ja, was denn nun ?



egal

Dance Of Death ... eiserne Jungfrau
14.07.2007, 14:13 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Zeigt, dass du mich nicht verstanden hast.


Scheint so.

Bin ein großer Ironiker (habe früher bei Iron Maiden die Triangel gespielt).

Zitat:
Schade oder auch nicht
egal



Ja, was denn nun ?

14.07.2007, 13:51 von Juliana
Profil ansehen
Zitat:
Juliana
» 14.07.07 12:42 «

--------------------------------------------------------------------------------

Mortinghale
» 14.07.07 12:41 «

--------------------------------------------------------------------------------

Ironie ?

nein




das Nein ist anscheinend für dich schwer zu akzeptieren!
Zeigt, dass du mich nicht verstanden hast.

Schade oder auch nicht
egal
14.07.2007, 13:45 von Mortinghale
Profil ansehen
Doch

14.07.2007, 12:42 von Juliana
Profil ansehen
Zitat:
Mortinghale
» 14.07.07 12:41 «

--------------------------------------------------------------------------------

Ironie ?






nein
14.07.2007, 12:41 von Mortinghale
Profil ansehen
Ironie ?

14.07.2007, 12:33 von Juliana
Profil ansehen
Mortinghale

Zitat:
Das wäre wirklich ein TOP-Argument. Schließlich werden Balkone ausschließlich gebaut, um den darunterliegenden Wohnungen Schatten zu spenden.


und

Zitat:
ich wollte nur noch einmal bekräftigen, daß Balkone nicht zum Schattenspenden gebaut werden


?????

Julinana
14.07.2007, 12:24 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Juliana,

ich wollte nur noch einmal bekräftigen, daß Balkone nicht zum Schattenspenden gebaut werden und das dieses Schattenspenden (oder eben Sichtbehinderung) in Einzelfällen sogar zu einer Mietminderung führen kann. Zu gute Sicht (eines Nachbarn) durch einen Balkon kann übrigens die gleiche Wirkung haben.

Es gibt deshalb zum Balkon keine ausschließlichen Aussagen.

14.07.2007, 11:48 von Juliana
Profil ansehen
Hallo

Also wir haben das vor 2 Jahren beschlossen.
einheitliche Farbe, Kosten musste jeder selbst übernehmen. Wartung und Reparatur trägt auch jeder selbst.

Motinghale

dein genanntes Urteil kann in unserer Versammlung auch zur Sprache. wir haben 2 Rechtsanwälte mit dabei. Bei den Gesprächen kam im Grunde heraus, dass eine Wohnung ohne Balkon eine nicht so interessante Wohnung. Viele Mieter möchten ein Balkon. Bei den Urteil ging es eigentlich um Sichtversperrung und dadruch entstehenden Schatten. Grundsätzlich gilt bei angemietet wie gesehen. So einfach ist das mit der Mietminderung auch nicht.
Das Urteil hier einzuschmeißen schafft Verwirrung für Eigentümer die ihre Wohnung vermietet haben. So war es bei uns in der Versammlung auch. Zum Glück hatten wir Fachleute dabei, die es schnell erklären und aufklären konnten.
Wir wurden auch über die Rechtsprechung in anderen ähnlich gelagerten Fällen unterrichtet.

14.07.2007, 09:26 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Marie.

Zitat:
3. muttu bei Beschlüssen od. Urteilen eines AG immer schauen wie ein Obergericht evtl. entschieden hat


Allein die Tatsache, daß dieses AG-Urteil (als einziges) kommentarmäßig Verwendung findet, deutet schon schwer darauf hin, daß es hierzu von Obergerichten nichts (vor allem nichts Gegenteiliges) gibt.
Habe auch nichts weiter gefunden.

Selbst wenn es etwas gäbe, schlösse das nicht aus, daß ein anderes AG wieder so entscheiden würde.

Ich habe vor einigen Jahren mal einen Fall gehabt, in dem das LG bewußt BGH-Rechtsprechung ignorierte (O-Ton Richter: Ganz nette Idee, aber wir sehen das hier nicht so eng).

14.07.2007, 00:24 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo Mara,

lustig, nur wenige Beiträge zur eigentlichen Frage. Dabei ist sie doch schon vor dem Hintergrund der aktuellen WEG Novelle recht interessant.

Markisen sind als Bestandteil der Fassade grundsätzlich erst mal Gemeinschaftseigentum. Eigentlich kann ich es nicht verstehen, wenn heute noch jemand daran zweifelt. Natürlich gibt es, wie überall, zu jeder Regel diverse Ausnahmen. Will ich ja nicht bestreiten. Die Thematik um die Markisen wird auch konträr diskutiert, weil in vielen Fällen die Wohnungseigentümer oder sogar Mieter halt einfach nachträglich welche anbringen (möchten).

Dadurch entstehen dann Bestandteile des Gemeinschaftseigentums, zu dessen Kosten die restlichen Eigentümer nicht zuzahlen müssen. In einigen Fällen hat es vielleicht außen auf das GE aufgesetztes Sondereigentum. Und manche Rechtsprechung bzw. Kommentare haben hier noch tollere Konstruktionen parat.

Jedenfalls, alles nachträglich „reingebastelte“ ist immer hinsichtlich der Folgekostenregelung kompliziert. Es entstehen Fragen wegen eventueller Mehrkosten der Gebäudeversicherung (außen angebrachte Teile), künftiger Instandhaltungspflichten oder Haftungsfragen, etwa beim Sturmschaden, Verkehrssicherung usw.

Und nun noch WEG neu: An der beschriebenen Problematik setzt die Lockerung der WEG Novelle an, aber ohne die grundsätzlichen Regularien zu ändern. Die Gemeinschaft beschließt nun mit qualifizierter Mehrheit die baul. Veränderung. Sie regelt auch noch mit gleichem Quorum die Kosten der Anschaffung. Das ist schließlich mit Einmalbeschluss möglich.

Eine bereits seit Jahren offene Frage bleibt jedoch völlig unbeantwortet: Was ist mit den dauerhaften Kosten, ausgelöst durch solche Beschlüsse? Die fallen dann nicht in die einmalige Beschlussfassung.

Bin jedenfalls ziemlich gespannt, was da in Zukunft passiert.

Ich rate gerade aus dieser Sicht erst mal jedem Betroffenen: Finger weg von den „Erleichterungen“ der Novelle und abwarten was die Rechtsprechung oder wenigstens die fundierte Kommentierung dazu bringt. Oder einfach den alten Weg der Vereinbarung gehen und gleich alle erkennbaren Fragen rund um das Thema möglichst vollständig mit einer gescheiten Vereinbarung regeln.

Gruß
13.07.2007, 10:38 von Melanie
Profil ansehen
Möhrchen?
13.07.2007, 10:38 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Melanie,

ich habe ja auch nie etwas anderes behauptet. Das "Ps" bezog sich nicht auf den vorliegenden Fall, sondern sollte nur darauf hinweisen, daß Balkone aus verschiedenen Sichtwinkeln betrachtet werden können (wörtlich genommen wäre das sogar ein weiterer Minderungsgrund).

13.07.2007, 10:37 von MarieP
Profil ansehen
Lieber Mortinghale

Zitat:
Liebe Marie,

Keine Ahnung, muttu

AG Hamburg-Wandsbek (8.2.2002 716A C 265/01 WuM 2002, 486)

fragen


nein - 1. muttu WEG und TE fragen und den Miteigentümer
Zitat:
meine Balkone spenden Deinen Mietern Schatten, so dass sie keine Markise brauchen - die Balkone haben wir auch zu zweit bezahlt

Das wäre wirklich ein TOP-Argument


dann 2. muttu BGB fragen

Zitat:
Dieses Schattenspenden könnte übrigens für die unteren Wohnungen eine Mietminderung begründen.




3. muttu bei Beschlüssen od. Urteilen eines AG immer schauen wie ein Obergericht evtl. entschieden hat

Dann hattu schon ganz viel gemacht
13.07.2007, 10:34 von maralena
Profil ansehen
@ Melanie:

Zitat:
Ihr könnt aber bei 5000€ Investitionssumme insgesamt ca. 46€, also 23€ Mieterhöhung wegen Modernisierung pro OG-Mieter verlangen.
Davon hättest Du dann sicher auch gern die Hälfte monatlich


ich nehme die 46€ vom Eigentümer als Entschädigung für die Diskussionen mit den Mietern

Zitat:
Das hab ch mich auch insgeheim gefragt, aber nicht ausgeschrieben
Immerhin möchte man ja trotzdem manchmal die Rechtslage kennen, rein informativ



Das Familienmitglied weiß längst Bescheid und fragt "wie sollen wir das denn jetzt machen - auch wenn man bedenkt, dass wir die Wohnungen vielleicht irgendwann verkaufen - dann hat am Ende einer für etwas investiert, was ihm nicht zugute kommt"

Echt traurig, dass Du gleich so übles unterstellst - schlechte Erfahrungen?

@Mortinghale, Marie:

genau

gruß
Mara
13.07.2007, 10:33 von Melanie
Profil ansehen
dort ging es um einen NACHTRÄGLICHEN Anbau!
13.07.2007, 10:30 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Marie,

Keine Ahnung, muttu

AG Hamburg-Wandsbek (8.2.2002 716A C 265/01 WuM 2002, 486)

fragen.

13.07.2007, 10:19 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Martinghale

Zitat:
Liebe Mara,

meine Balkone spenden Deinen Mietern Schatten, so dass sie keine Markise brauchen - die Balkone haben wir auch zu zweit bezahlt

Das wäre wirklich ein TOP-Argument. Schließlich werden Balkone ausschließlich gebaut, um den darunterliegenden Wohnungen Schatten zu spenden.

Ps. Dieses Schattenspenden könnte übrigens für die unteren Wohnungen eine Mietminderung begründen.




Auf welcher Rechtsgrundlage?
13.07.2007, 10:19 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Dieses Schattenspenden könnte übrigens für die unteren Wohnungen eine Mietminderung begründen

Aber nur in Grimms Märchen...zumindest in diesem Fall hier
13.07.2007, 10:17 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Mara,

Zitat:
meine Balkone spenden Deinen Mietern Schatten, so dass sie keine Markise brauchen - die Balkone haben wir auch zu zweit bezahlt


Das wäre wirklich ein TOP-Argument. Schließlich werden Balkone ausschließlich gebaut, um den darunterliegenden Wohnungen Schatten zu spenden.

Ps. Dieses Schattenspenden könnte übrigens für die unteren Wohnungen eine Mietminderung begründen.

13.07.2007, 10:14 von Melanie
Profil ansehen
Das hab ch mich auch insgeheim gefragt, aber nicht ausgeschrieben
Immerhin möchte man ja trotzdem manchmal die Rechtslage kennen, rein informativ
13.07.2007, 10:12 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Blut ist eben dicker als Wasser

So dick, dass man hinter dem Rücken der Verwandten hier nach der Rechtslage fragt???
13.07.2007, 10:11 von Melanie
Profil ansehen
Ihr könnt aber bei 5000€ Investitionssumme insgesamt ca. 46€, also 23€ Mieterhöhung wegen Modernisierung pro OG-Mieter verlangen.
Davon hättest Du dann sicher auch gern die Hälfte monatlich
13.07.2007, 09:55 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
ich würd sagen Sache des OG-Eigentümers.
Schließlich würde die Wertsteigerung der Wohnung und eine eventuell daraus resultierende höhere Miete auch den OG-VM zugute kommen, oder?!


War mir eben nicht ganz sicher - der Eigentümer der OG Wohnung könnte ja sagen "meine Balkone spenden Deinen Mietern Schatten, so dass sie keine Markise brauchen - die Balkone haben wir auch zu zweit bezahlt - also beteilige Dich jetzt auch daran, dass meine Mieter Schatten bekommen"

Nee, aber ist schon klar jetzt - ist im Grunde Sache des OG-Eigentümers (auch wenn ich mich dann vielleicht trotzdem beiteilige - Blut ist eben dicker als Wasser )

Gruß
Mara
13.07.2007, 09:39 von Melanie
Profil ansehen
ich würd sagen Sache des OG-Eigentümers.
Schließlich würde die Wertsteigerung der Wohnung und eine eventuell daraus resultierende höhere Miete auch den OG-VM zugute kommen, oder?!
13.07.2007, 09:32 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
Wenn Sie eine Markise für Ihre Mieter anbringen, vergessen Sie nicht bzgl. der Markisen verhaltensregeln in Bezug auf die Markisen irgendwo zu verankern. Habe erlebt, dass Mieter im Herbst nicht die Markise "eingeholt" hatte, welche im Sommer ausgefahren wurde.




Ja ist leider schon vorgekommen.

Zitat:
Markisen gehören zum Sondereigentum und kein Gebäudeteil bzw. kein Fassadenersatz.


-->> also alleinige Sache des Eigentümers der beiden Wohnungen hinsichtlich der Kosten?

Gruß
Mara
13.07.2007, 09:14 von hausproblem
Profil ansehen
Markisen gehören zum Sondereigentum und kein Gebäudeteil bzw. kein Fassadenersatz. (Sie bezeichnen ja auch keine Lampen als Gebäudeteil nur weil diese an der Decke befestigt sind.

In einer WEG müsste normalerweise die Gemeinschaft zustimmen, dass eine Markise angebracht wird.

---------------------------------------------------
Für Markisen erhalten Sie keinen Cent mehr Miete,je mehr Sie in die Wohnung einbringen / montieren lassen, desto mehr kann kaputtgehen, was Sie auf Ihre Kosten reparieren lassen können.

Wenn Sie eine Markise für Ihre Mieter anbringen, vergessen Sie nicht bzgl. der Markisen verhaltensregeln in Bezug auf die Markisen irgendwo zu verankern. Habe erlebt, dass Mieter im Herbst nicht die Markise "eingeholt" hatte, welche im Sommer ausgefahren wurde.

Auch habe ich evtl. Wartungskosten als Neko-Position aufgelistet. ;-)
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter