> zur Übersicht Forum
19.04.2007, 08:20 von kasperle28Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mal wieder die Abrechnung...
Guten Morgen!
Ich habe mal wieder eine kurze Frage zur Abrechnung von der Hausverwaltung, wo ich leider hier noch keine Antwort gefunden habe (wahrscheinlich, weil sie so trivial ist )...

Die alte HV hat die Abrechnung für 06 erstellt und wir hatten ihr gemeldet, daß die Wg in 06 von 1.1.-31.6. von einer Familie mit 4 Personen bewohnt war, seit dem 1.7. allerdings leerstand, weil die Wohnung verkauft werden sollte.
Jetzt kommt die Abrechnung und in der Warmwasser-Abrechnung hat Minol doch tatsächlich trotzdem 48 Personenmonate abgerechnet???
Bin ich schlecht im Rechnen oder sind 4 Personen mal 6 Monate nicht nur 24 PM??
Das macht die Abrechnung nämlich gleich um 230 Euro billiger, die ich meinen Mietern dann gar nicht erst erklären müsste...

Aber was sag ich... Das wäre auch das erste Jahr, wo die Abrechnung bei der HV stimmen würde Gottseidank haben wir ab diesem Jahr eine neue...

Dankeschön für alle Hinweise, die ihr mir geben könnt, bevor ich mich an die alte HV wenden werde - vielleicht erinnert sich jemand: mit der Frau ist nicht sonderlich gut Kirschen essen :-) Das letzte mal, wo ich dort war, hat sie die Tür gar nicht erst aufgemacht... Erst, als ich wieder ins Auto bin und dort angerufen habe (weil ich ja Licht im Büro gesehen hatte), hat sie sich irgendwie rausgeredet und aufgemacht...

Gruß,
kasperle28
Alle 7 Antworten
21.04.2007, 15:16 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Kasperle,

das ist natürlich im Einzelfall vom Mietvertrag abhängig, aber grundsätzlich sind Kabelgebühren umlegbar.

21.04.2007, 13:39 von kasperle28
Profil ansehen
Hallo Mortinghale,

im WP steht BK-Gebühren, das steht aber jedes Jahr drin und bedeutet Breitband Kabel Gebühren.
Bankgebühren sind extra aufgeführt, die stehen auch bei den nicht-umlagefähigen Kosten als Bankspesen.
In dem neuen WP steht sogar gar nicht mehr BK-Gebühren sondern Kabel BW drin...
Ist den Kabelfernsehen prinzipiell umlagefähig?
Ich verstehe nicht so ganz, wieso es nicht umlagefähig sein sollte...

Dankeschön und Grüße,

kasperle28
21.04.2007, 12:34 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Kasperle,

hast Du das jetzt nur abgekürzt oder steht im WP tatsächlich BK-Gebühren ?

Könnte nämlich auch Bankgebühren bedeuten.

21.04.2007, 12:12 von kasperle28
Profil ansehen
Hallo zusammen,
dankeschön für die Hinweise!
Daß die Abrechnung nicht stimmt, war mir von Anfang an klar, aber so wie Ihr schreibt, stimmt sie sogar in mehrfacher Hinsicht nicht?
Also erstmal zu der Frage, ob die HV bzw. Minol die Abrechnung getrennt für die Zeiträume erstellt hat: nein, hat sie nicht. Ich versteh´s alles auch nicht mehr, weil wir 2 Wohnungen in dem Haus haben und in der einen Wohnung war ein halbes Jahr Leerstand, in der anderen gab es einen Mieterwechsel. Bei dem Mieterwechsel wurden die verschiedenen Zeiträume berücksichtigt, bei dem Leerstand überhaupt nicht. Zudem wurde durch die Nicht-Berücksichtigung des Leerstands eine zu hohe Gesamt-PM-Anzahl angesetzt, wodurch der Preis pro PM zu hoch ist.
Am Dienstag abend ist die WEG-Versammlung, wo die alte HV abgelöst und die neue eingeführt wird... Bin mal gespannt, was
dabei rauskommt und wie sie sich da raus reden will...

Nur zur Erklärung:
Heizung erfolgt bei uns zu 30% nach Grundkosten (Nutzfläche) und zu 70% nach Verbrauchseinheiten.
Warmwasser erfolgt zu 30% nach Grundkosten (Nutzfläche) und zu 70% nach Verbrauchskosten nach PM, weil nur eine Wohnung eigene Wasseruhren einbauen hat lassen, die restlichen Wohnungen haben keine eigenen (da gab es vor ein paar Jahren den Beschluß auf einer WEG, daß der Einbau zu teuer wäre und deshalb darauf verzichtet wird...).
Bei dem Mieterwechsel gab es auch 2 Monate Leerstand zwischendrin, aber für den Leerstands-Zeitraum wurden 0 PM angesetzt, weil wir ja sowieso 30 % Grundkosten weiterzahlen müssen.
Ist das jetzt richtig oder nicht?
@ Ulrich: Wieso sollte Deiner Meinung nach die komplette Abrechnung Murks sein?!? Ich kenne mich da echt nicht aus, daher weiß ich nicht, was Dein Satz genau bedeutet, tut mir leid :-))

Jetzt habe ich jedoch noch eine kurze Frage zu den Wirtschaftsplänen:
Die neue HV hat den WP erstellt und hat die BK-Gebühren (Breitbandkabel, also Kabelfernsehen) unter Nicht-umlagefähige Kosten aufgeführt???
Seit wann darf denn das Kabelfernsehen nicht mehr auf die Mieter umgelegt werden?? Hat da einer eine Ahnung??

Herzlichen Dank und schöne Grüße,
kasperle28
19.04.2007, 09:39 von Ulrich
Profil ansehen
Warmwasserkosten-Abrechnung nach "Personenmonaten"?

Die Heizkostenverordnung ist auch im Wohnungseigentum anzuwenden. Da scheint mir die ganze Abrechnung Murks zu sein, wenn nicht irgendein Ausnahmetatbestand nach § 11 der HKVO greift.
19.04.2007, 09:32 von Rita
Profil ansehen
Wenn nach Personenzahl umgelegt wird, muss der Vermieter bei Leerstand allerdings den Verbrauch mit 1 Person auf seine Kappe nehmen

> Die unbewohnten Wohnungen sind als mit einer Person belegt anzusehen. ; AG Köln 201 C 609/96, WM 98, 290; vgl. auch Langenberg in Schmidt-Futterer, Mietrecht, 8. Aufl., § 556a BGB Rn 55, 56.

also 1.1.-31.6.: 4 Personen * 6 Monate = 24 Personenmonate
1.7.-31.12.: 1 Person * 6 Monate = 6 Personenmonate

Ist denn die Abrechnung nicht für die beiden Nutzerzeiträume getrennt erstellt?

19.04.2007, 08:25 von peter98
Profil ansehen
Da bleibt nichts anderes übrig, als der Abrechnung zu widersprechen und um Neuberechnung aufgrund der dargelegten Gründe bitten.
Am besten diesen Widerspruch auch beweiskräftig zustellen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter