> zur Übersicht Forum
14.06.2005, 18:35 von Ruppert1Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mahngebühren
Hallo beisammen,
Kann man bei Mahnungen ( Miete und Nebenkostenvorauszahlung ) ohne weiteres Mahngebühren verlangen, auch wenn es im Mietvertrag nicht vereinbart ist?

mfg
Ruppert1
Alle 6 Antworten
21.06.2005, 21:07 von dispo
Profil ansehen
entweder online bei einem der einschlägigen onlineforen oder bei dem anwalt des vertrauens, geht extrem fix wenn auch das zusändige mahngericht bereits online ist...
21.06.2005, 12:50 von zocker
Profil ansehen
Wie geht das mit dem online Mahnbescheid,da habe ich noch nichts von gehört. Unter welcher Adresse beantrage ich ihn?

Mfg.

Zocker
16.06.2005, 19:06 von dispo
Profil ansehen
wozu mahnungen ??

die miete ist am dritten werktag eines jeden monats fällig und daher kann man gleich am vierten online einen mahnbescheid beantragen, jeden monat aufs neue, denn es ist eine wiederkehrende zahlungspflicht mit jedesmal neuer zahlungsverpflichtung.
14.06.2005, 21:39 von volker
Profil ansehen
Hallo Zocker,

mit den "Anwaltskosten" liegst du richtig. Die Position im Mahnbescheid ist mit Gebühr / Auslagen / MwSt des Prozessbevollmächtigten überschrieben.

Auch wenn du einen anderen mit der Durchführung beauftragst, erkennt der Rechtspfleger diese Kosten nicht an. Es sei denn, dieser andere ist ein Rechtsanwalt.
14.06.2005, 19:10 von zocker
Profil ansehen
Über die geringen Mahngebühren die einem gesetzlich zustehen lacht sich jeder Schuldner tot.
Rechtlich zulässig sind im Zweifelsfall nur die tatsächlich anfallenden Mahngebühren also Briefmarke, Papier, Drukkosten.
Ich verlange immer 1,50€
Die zweite Mahnung lasse ich immer per Boten zustellen, dafür rechne ich die gleichen Kosten die ein Einschreiben kostet.
Zuzüglich rechne ich Verzugszinsen mit 5% über dem Basiszinssatz.
Um meiner Forderung entsprechenden Druck zu verleihen, drohe ich unter Fristsetzung von 6 Tagen nach zweiter Mahnung den Mahnbescheid an, worin ich die vorgenanten Kosten entsprechend aufnehme.
Bearbeitungskosten wie ein Anwalt sie nimmt sind nach meinem Wissen nicht möglich im Mahnbescheid, sollte ich mich darin täuschen bitte ich um einen entsprechenden Beitrag in diesem Forum.
14.06.2005, 18:56 von ich_bins
Profil ansehen
... JA!

Mahngebühren bis 2,50 EUR gelten wohl als angemessen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter