> zur Übersicht Forum
26.09.2007, 22:12 von S_G_GProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mahnbescheid?
Die Mieter (ein unverheiratetes Paar) haben vor Mietbeginn gekündigt. Danach wurden sie von mir mehrfach aufgefordert, die Miete bis zur fristgerechten Kündigung - hier 31.10.2007 - zu zahlen. Bis heute kam nichts ausser ein Brief vom gegnerischen RA, der mitgeteilt hat, dass sein Mandant (er vertritt lediglich den Herrn) nicht gewillt ist für etwas zu zahlen, was er nicht in Anspruch genommen hat. Mein Antwortschreiben liess durchblicken, dass ich auf Zahlung bestehe. Danach, jetzt ca. 3 Wochen kam nichts mehr. Meine Frage: Kann ich jetzt ohne letztmalige Fristsetzung sofort einen MB machen? Da im Mietvertrag 2 Personen mit zwei verschiedenen Adressen stehen weiss ich nicht ob ich 2 MBe machen muss. Mietobjekt ist in Deutschland. Wohnadressen der beiden in Luxemburg. Wer kann mir weiterhelfen?
Alle 8 Antworten
27.09.2007, 09:41 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Ich habe gute Erfahrungen mit einem Mahnbescheid, Vollstreckung gemacht. Einfach machen und durchziehen. Wenn bei denen was zu holen (vorher prüfen)ist kommst Du damit auch durch. Dauert alles nur ein bischen. Mach denen klar, dass, wenn Sie nicht zahlen, alles sehr teuer für sie wird. Die spekulieren nämlich darauf, dass Du entnervt aufgibst. Der gegenerische Anwalt weiß auch, dass er bei einem gültig geschlossenen Mietvertrag nichts für seine Mandandten machen kann. Kopf hoch und durch.
@AM Schön , dass Sie immer wieder als Pausenclown zum Amüsement beitragen.
27.09.2007, 09:26 von Kobes
Profil ansehen
@musti1000:
Tja, unser Troll andreasM gehört halt eindeutig zu der "bildungsfernen" Schicht.
Er ist wirklich so ein typischer Verlierer der andere dafür verantwortlich macht dass er nicht vorwärts kommt. Anstatt die Arme hochzukrempeln und hart zu arbeiten und vorwärts zu kommen lehnt er sich zurück und gibt diesen geistigen Dünnschiss von sich.

@S_G_G:
Ich würde nochmal einen deutlichen Brief an den Anwalt schreiben, dass Vertrag Vertrag ist (er wenn er nur ein bisschen Ahnung hat weiss er dass auch). Er soll zahlen binnen 10 Tagen oder Du reichst MB und dann Klage an. Weitere Verzögerungen wirst Du nicht dulden!

27.09.2007, 09:02 von Musti1000
Profil ansehen
Der Dummschwätzer andreasM hat ja schon in einem anderen Forum klar bekanntgemacht, wer ein Troll ist:

@andreasM
Zitat:
Hallo Herr Heinzelmann,
an den Antworten hier können Sie schnell erkennen, dass ich der Troll hier bin!


Mehr braucht man dazu nicht zu sagen...
27.09.2007, 08:58 von andreasM
Profil ansehen
@Dernie

Wer hier der unsachliche Troll ist, steht außer Frage Sie selbst!

Zitat:
Einen Mahnbescheid zu beantragen kostet NICHT viel Geld!

Wenn Sie es so dicke haben, dann ist das ja schön für Sie. Für andere sind solche Summen viel Geld, merken Sie sich das Sie Troll!

Zitat:
Empfänger diesem widerspricht, muß man eben NICHT klagen

Na dann brauch er ja auch keinen Mahnbescheid beantragen Sie Troll, dann kann er sich das gesamte Verfahren ja sparen. Wissen Sie überhaupt, welchen Trash Sie hier veröffentlichen? Meine Güte kaum sind Ferien, schon spielen die unmündigen Kinder wieder am Computer vom Papa! Lernen Sie mal lieber fürs Leben und lassen die Erwachsenen hier in Ruhe Sie Troll!

AM
27.09.2007, 08:46 von Dernie
Profil ansehen
@S_G_G:

Was Troll andreasM schreibt, ist zum Teil mal wieder grober Unfug.

Einen Mahnbescheid zu beantragen kostet NICHT viel Geld! Falls (!!!) der Empfänger diesem widerspricht, muß man eben NICHT klagen, man KANN es!!!! Widerspricht der Empfänger diesem NICHT, so hat man einen vollstrecbaren Titel. Insofern ist das Risiko bei einem Mahnbescheid für den Versender/Vermieter SEHR GERING!

Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, daß ein Brief von einem Anwalt (mit den entsprechenden Warnungen bzgl. Mahnbescheid, Klage, Anwaltskosten, etc.) an meinen Schuldner plötzlich Wunder gewirkt haben.... . Schnurstracks kam die Überweisung INKL. Kosten für meinen Anwalt. Ein höflicher aber bestimmter Brief von mir hatte vorher leider nicht den erwünschten Erfolg.

Vielleicht probierts Du's auch erst mal so!?

Gruß,
Dernie
27.09.2007, 08:26 von andreasM
Profil ansehen
Wenn Sie jetzt einen Mahnbescheid beantragen, dann kostet Sie das Geld, viel Geld. Der exMieter geht in den kompl. Widerspruch und Sie müssen Klagen. Das kostet Sie Geld, viel Geld. Und es ist nicht sicher, dass Ihre Klage auch durchkommt. Verlieren Sie, dann kostet das Sie Geld, viel Geld!

Wenn Sie schlau sind, dann vergessen Sie den Vorgang!

AM
26.09.2007, 23:36 von S_G_G
Profil ansehen
Ja ich habe mich bemüht andere Mieter zu finden - aber erst zum 01.10.2007, d.h. die Mieter haben einen Monat weniger zu zahlen durch meine Bemühungen.
26.09.2007, 23:19 von kathi2007
Profil ansehen
Soweit ich weiss kann man sich das Geld von beiden holen, oder es zumindest versuchen. Beide haften, ist einer Pleite kann man die komplette Summe vom anderen fordern. Also würde ich beide anmahnen, sonst zieht sich das noch mehr in die Länge.
Andere Sache ist die: klar du bist im recht- wer eine Wohnung mietet, muss, auch wenn er sie aus welchen Gründen auch immer nicht bezieht, bis zum Ende der Kündigungsfrist zahlen. Aber hattest du keine Möglichkeit mittlerweile anderweitig zu vermieten? Das hätte ich zumindest mal versucht, denn es erspart einem Stress und evtl auch viel Geld

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter