> zur Übersicht Forum
04.03.2007, 11:27 von carsoneProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mahnbescheid liegt vor----was nun?? warten?!
Hallöchen,

mittlerweile liegt mir nun der Mahnbescheid rechtskräftig vor.

Aber was tue ich nun???
Einen Vollstreckungsbescheid beantragen und wieder Geld hinterher werfen??? Wofür ist dieser überhaupt gut????

Ich hatte überlegt ob ich diesen jetzt nicht einfach für 10-15 Jahre sicher irgendwo verschliesse und mich dann einfach wieder an den Schuldner wende????

Dann bekomme ich wegen der aufgelaufenen Zinsen doch bestimmt das doppelte raus und freue mich, da mir keine Bank so einen Guthabenzins bietet... oder sehe ich da was falsch????

Ich meine, jetzt bekomme ich mit Sicherheit mein Geld eh nicht, aber wer weiss, der Schuldner ist Mitte Zwanzig und hat vielleicht in 10 oder 20 Jahren doch mal Geld.

Was haltet Ihr davon??? Was wäre die richtige "Taktik" bei dieser Konstellation???

Grüße aus dem Norden
Alle 8 Antworten
@ Mieterliebe

Wie geht das denn mit dem Abgeben von Titeln an Creditreform? Würde ich auch gerne mal machen; kann mir inzwischen auch schon die Wände mit Titeln tapezieren...

S.
04.03.2007, 13:30 von Mieterliebe
Profil ansehen
Zitat:
Wenn der Vollstreckungsbescheid dem Gegner zugestellt ist,hat er 2 Wochen Zeit Widerspruch einzulegen.
Das Gleiche gilt nach Zustellung des Mahnbescheids an den Gegner.


richtig nur anders herum - erst mahnbescheid 14 tage frist dann vollstreckungsbescheid-

hierfür hat man allerdings 6 monate zeit dann hat der schuldner wieder 14 tage zeit zu widersprechen - tut er es nicht - bekommst du den titel zugestellt - jetzt hast du 30 jahre zeit dir die kohle zu holen. da gibt es aber noch so was wie die privatinsolvenz - nach sieben jahren ist der schuldner den balast los - wenn du mitmachst. und alles ist futschikato.

den antrag für den vollstreckungsbescheid bekommt man mit der rechnung des mahnbescheides direkt vom mahngericht mitgeschickt. hier ist ein vermerk drauf, dass man die 14 tage frist abwarten muß. allerdings ist die frist schon immer verstrichen, wenn die rechnung gekommen ist. dann den vollstreckungsbescheid beantragen und den gerichtsvollzieher der meldeadresse des alten mieters ausfindig machen (Amtsgericht - Mahnabteilung gibt die unterlagen an den zuständigen GV weiter - gratis) für den GV musst du aber wieder geld in die hand nehmen - bekommst du aber wieder, falls der schuldner bezahlt.

selber noch einen mahnbescheid in gleicher sache zu erwirken ist nicht möglich - naja wenn der mieter so blöd ist und nicht widerspricht geht das schon - aber hier stellt sich die frage ob das so seriös ist.

am besten mit dem inkassobüro sprechen und nach deren weiteren vorgehensweise fragen - natürlich auch über die kosten.

ich selbst erledige das mit den mahnbescheiden selber - gebe dann den titel an creditrefom - her bekomme ich dann, wenn gezahlt werden sollte noch 50 % der titelhöhe. das mache ich aber nur mit den titeln, von denen ich sicher bin, dass da eh nichts kommt.

früher habe ich die sache mit den mahnbescheiden öfter gemacht - zwischenzeitlich bin ich froh, dass es gar nicht mehr so weit kommt - hin und wieder wäre es vielleicht doch erforderlich, aber meistens bringt das eh nichts.

man kann mit den titeln sein büro tapezieren - ist dann in der regel die wertvollste tapete die man kaufen kann
04.03.2007, 11:46 von carsone
Profil ansehen
Oh Man,

jetzt bin ich aber hier ganz schön am schwimmen...

Problem: Ich hatte vorher ein Inkassobüro mit der Mahnbescheid-/ Vollstreckungsbescheid-Sache beauftragt...

Die nehmen richtig viel Geld für den Mahnbescheid und den Vollstreckungsbescheid natürlich auch. Jetzt habe ich mir selbst so Formulare besorgt und hab diese ausgefüllt.

Was passiert aber jetzt mit dem Mahnbescheid den ich übers Inkassobüro beantragt habe??? Haben die den Vollstreckungsbescheid schon und stellen mir den dann extra in Rechnung obwohl sie diesen sowieso "kostenfrei" vom Gericht mit dazu bekommen haben???
04.03.2007, 11:42 von Irm
Profil ansehen
Der kostet kein Geld.
Man bekommt ihn vom Gericht automatisch zugesendet.
Bei mir kam der Antrag immer mit dem Mahnbescheid.
zusätzlich wurde ein Zeitpunkt genannt, ab wann der Vollstreckungsbescheid beantragt werden kann.
Wenn der Vollstreckungsbescheid dem Gegner zugestellt ist,hat er 2 Wochen Zeit Widerspruch einzulegen.
Das Gleiche gilt nach Zustellung des Mahnbescheids an den Gegner.
Irm
04.03.2007, 11:38 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

soweit mir bekannt macht es nur Sinn auch den Vollstreckungsbescheid zu beantragen. Zuständig ist das gleiche Gericht, wie auch beim Mahnbescheid.

MFG
04.03.2007, 11:32 von carsone
Profil ansehen
Ganz toll----und so ein Vollstreckungsbescheid kostet auch wieder Geld...

Aber Danke!

Wo kann ich diesen beantragen? Gibt es da auch einen Vordruck für???
04.03.2007, 11:30 von Mieterliebe
Profil ansehen
ja - vollstreckung beantragen

jetzt haste noch nichts in der hand.

wird erst ein titel draus, wenn die vollstreckung beantragt ist.

dann kannste den in 29 jahren wieder rauskramen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter