> zur Übersicht Forum
17.02.2007, 15:21 von JamieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mängel der MW beseitigt und jetzt ?
Hallo zusammen !!
Wir haben jetzt gerade heute unsere Hauswand imprägniert. Dies mußte gemacht werden, weil in der MW dadurch zu hohe Luftfeuchtigkeit verursacht wurde und vom Mieter sind 50% Mietminderung geltend gemacht worden.
Ab wann habe ich wieder Anspruch auf die volle Miete ??
Muß ich die Mieter noch irgendwie schriftlich informieren ?
Sie haben es gesehen, das die Arbeiten durchgeführt worden sind.

Vielen Dank im voraus
Alle 10 Antworten
20.02.2007, 18:44 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

das hört sich dann schon wieder gut an. Sachverständiger, Hydrophobierung (das macht Funcosil), Datenlogger (deswegen wahrscheinlich Lieferzeit). Man kann halt techn. Hilfe durch ein Forum leider nicht leisten. Auch wenn meine Bedenken wg. ursächlichem Bauschaden nicht ausgeräumt sind, Remmers verlangt da vorherige Beseitigung von Ursachen. Doch das zu beurteilen ist Aufgabe des SV. Ich drücke jedenfalls alle Daumen!

Was sagt denn der Fachmann zur Trocknung?

Zitat:
Ich finde es falsch, dem Mieter die Mangelbeseitigung einfach nur "durch Lüften" selbst zu überlassen
> du hast keinerlei Einfluss auf sein Verhalten, d.h. auf sein richtiges Lüften/Heizn
> mit falschem Lüften/Heizen kann man so ein Problem sogar noch verstärken
= der kann die Sache bis zum St. Nimmerleinstag hinauszögern ... und du stehst vor dem Problem, ihm sein Verschulden nachzuweisen.



Da hat Rita im Prinzip natürlich recht. War die Maßnahme erfolgreich, wird durch die Trocknung die technisch nachweisbare Trockenheit erreicht. Wenn es dann danach wieder feucht wird wäre also anzunehmen, dass der Mieter einen Lüftungs- / Bewohnungsfehler macht.

Blöd ist nur, falls die Maßnahme nicht erfolgreich war, wird es durch die Trocknung möglicherweise genau den gleichen Verlauf nehmen. D.h. die Wand wird zunächst trocken und dann nach und nach eben wieder feucht. Auch ohne Fehler des Mieters. Und da seh ich das Problem.

Das Vorgehen muss vorsichtig und sachverständig vor Ort entschieden werden. Übrigens sollte man natürlich auch immer die Kosten in Relation zueinander stellen.

Gruß und viel Erfolg
20.02.2007, 16:07 von Jamie
Profil ansehen
Also, im Dezember war ein Sachverständiger vor Ort, der festgestellt hat, das Wasser von außen !! durch die Wand eindringt und die Luftfeuchtigkeit verursacht, in einer Wand ist noch eine Restfeuchte (Schaden im Sockel wurde im April 06 durch Fachfirma beseitigt) von 50 diges (?) vorhanden. Wir haben in unserer Wand keinen Hohlraum und dadurch saugt die Wand das Wasser auf. Es kann definitiv aufsteigende Feuchtigkeit ausgeschlossen werden. Die Wand wurde mit Funcosil vom Hersteller Remmers imprägniert unter Anleitung des Sachverständigen.
Ich habe ein Hygrometer bestellt, wo die Daten über den PC auswertbar sind.
20.02.2007, 10:13 von Rita
Profil ansehen
Eine Außen-Imprägnierung zur Behebung einer zu hohen Luftfeuchtigkeit ist zwar tatsächlich sehr selten bzw. selten zur Beseitigung eines baul. Feuchteproblems geeignet.
Darauf bin ich aber nicht eingegangen, weil ich davon ausgehe, dass hier eine Fachfirma involviert ist, die weiss was sie tut - inzwischen habe ich da aber auch so meine Befürchtungen ...
D.h. obwohl es tatsächlich Anstriche/"Imprägnierungen" gibt, die nur einseitig abdichten (d.h. die Dampfdiffusionsfähigkeit von Innen nach Außen) erhalten, teile ich aber die Bedenken, dass durch eine Außen-Imprägnierung INNEN oft erst Feuchtigkeitsprobleme verursacht werden.

ab wann der Mangel als behoben gilt:
Ein mietrechtlicher Mangel i.S. § 536 BGB besteht in einer Gebrauchsbeeinträchtigung/Tauglichkeitsminderung - hier z.B. durch erhöhte Feuchtigkeitsbelastung > Schimmel. Zur Mängelfreiheit muss also diese Tauglichkeitsminderung > erhöhte Luftfeuchte beseitigt sein.
http://dejure.org/gesetze/BGB/536.html

Ich finde es falsch, dem Mieter die Mangelbeseitigung einfach nur "durch Lüften" selbst zu überlassen
> du hast keinerlei Einfluss auf sein Verhalten, d.h. auf sein richtiges Lüften/Heizn
> mit falschem Lüften/Heizen kann man so ein Problem sogar noch verstärken
= der kann die Sache bis zum St. Nimmerleinstag hinauszögern ... und du stehst vor dem Problem, ihm sein Verschulden nachzuweisen.

Warum hat nicht die Sanierungsfirma als Gesamt-Auftrag zugleich die Beseitigung der erhöhten Luftfeuchte Innen (z.B. mit techn. Entfeuchtungsgeräten) mit ausgeführt und als Arbeitsergebnis den entsprechenden Nachweis durch Feuchtemessungen erbracht?
Damit wäre auch der Nachweis "Mangel beseitigt" gegeben.

Wenn ich eine Firma an eine derartige Sanierung dranlassen würde, dann wäre das nur eine Firma, die mir insbesondere vorher messtechnisch nachweist, dass das Feuchteproblem tatsächlich von außen kommt und dazu z.B. vorher/nachher die Bauteile-Feuchte misst, die Beseitigung der erhöhten Luftfeuchte innen mit durchführt und überwacht.
Eine entsprechende Fachfirma hat natürlich auch die entsprechenden Geräte (d.h. neben Bauteile-Feuchtemessgeräten auch Hygrometer, Datenlogger).
Hallo Jamie,

bitte nicht falsch verstehen, ich möchte nicht als Bedenkenträger dastehen. Aber sorry, ich habe noch nie eine Imprägnierung erlebt, mit der man Undichtigkeiten einer Außenwand hätte in den Griff bekommen können. Was ist das eigentlich "Imprägierung"? Anstrich?

Ich bin noch nicht mal sicher, ob es im Moment überhaupt empfehlenswert ist mit Bautrocknern zu arbeiten. Ist der (vermutliche) Anstrich diffusionsdicht wird die Feuchtigkeit nach innen abgeleitet. Ist er diffusionsoffen kann er wohl nicht abdichten. Gut möglich, dass technisch getrocknete Wände erst mal für sinkende Luftfeuchtewerte sorgen, denn sie können dann ja wieder Feuchtigkeit aufnehmen.

Die Überwachung des Erfolges ist Sache für einen Fachmann (die Gebäudeversicherer kennen Firmen dafür). Hier wäre dann auch eine Bestätigung des erfolgreichen Verlaufs für das Ende der Minderungsdauer zu bekommen.

Ich befürchte über Monate hinweg ein ungewisses Abwarten bei regelmäßigen Messungen und wechselnden Ergebnissen.

Was ist das eigentlich für ein Hygrometer mit einer solchen Lieferzeit? Die Dinger gibts doch im Laden an der Ecke für ein paar Euro. Wird ein Hygrometer angebracht müsst ihr in die Wohnung um die Werte zu kontrollieren.

Gruß
19.02.2007, 19:07 von Jamie
Profil ansehen
Hallo Rita,
ich habe unserem Anwalt noch nicht mitteilen können, das wir die Imprägnierung durchgeführt haben (muß arbeiten). Vorher haben wir darüber noch nicht gesprochen. Ich finde es mit dem Bautrockner auch nicht wirklich schlimm, weil unser Schlafzimmer direkt über den betroffenen Räumen ist. Ich wüßte sehr gerne, ab wann der Mangel als behoben gilt. Wenn kein Kondenswasser mehr an den Scheiben ist ?? Oder woran kann ich das erkennen ?? Ein Hygrometer ist bestellt, soll Anfang März kommen.
19.02.2007, 08:39 von Rita
Profil ansehen
M.W. entfällt das Recht auf Mietminderung, wenn der Mieter die Mangelbeseitigung - z.B. das Aufstellen eines Entfeuchtungsgerätes - verweigert.

Leider hast du die Weigerung nur mündlich ...
Kennt denn der Anwalt auch diesen Sachumstand?
Wenn dem so ist, dann wundert mich, dass er nicht schon früher entsprechend reagiert hat.
18.02.2007, 12:44 von Jamie
Profil ansehen
Einen Bautrockner wollen die Mieter nicht in der Wohnung haben. Das ist uns vor 2 Monaten mündlich mitgeteilt worden, das war aber noch ein Zeitpunkt, wo die Mieter mit uns gesprochen haben. Das tun sie ja inzwischen nicht mehr.
18.02.2007, 12:36 von Rita
Profil ansehen
Die Ursache für weiteres Eindringen von Feuchtigkeit ist behoben worden.
Wenn aber bereits durch die inzwischen behobenen Baumängel eingedrungene Feuchtigkeit noch in den Mieträumen ist, dann ist womöglich zur Zeit noch immer ein Mietmangel = Mietminderungsgrund gegeben.

Wurden denn keine Bautrockner/Luftentfeuchter aufgestellt?
Ggf. würde das Sinn machen, um den evtl. noch bestehenden Mangel schneller zu beseitigen.
18.02.2007, 11:49 von Jamie
Profil ansehen
Hallo Cora, die Ursache der Feuchtigkeit ist dadurch behoben. Die noch vorhandene hohe Feuchtigkeit in der Luft muß jetzt durch Lüften nach draußen. Durch unseren Anwalt sind die Mieter darüber aber schon informiert worden.
17.02.2007, 17:28 von Cora
Profil ansehen
Hallo

dann schreib sie an und fordere auf ab sofort (Datum) die normale Miete wieder zu zahlen. Vorausgesetzt, das Problem ist dadurch gelöst???

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter